Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niederlassungsfreiheit zum 1. Oktober 2005 beschleunigt Konzentration im deutschen Autohandel

29.09.2005


Gemeinsame Studie von KPMG und der Fachhochschule Gelsenkirchen



Über 25 Prozent aller selbstständigen Autohändler werden in den kommenden zehn Jahren aus dem Markt ausscheiden. Viele von ihnen werden voraussichtlich von größeren Autohaus-Gruppen übernommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Studie von KPMG und der Fachhochschule Gelsenkirchen, bei der rund 110 Inhaber und Geschäftsführer von größeren Autohandelsunternehmen in Deutschland und der Schweiz befragt wurden. Ziel war es unter anderem, die Folgen der zum 1. Oktober 2005 in Kraft tretenden Niederlassungsfreiheit für Autohändler ("location clause") abzuschätzen. Von diesem Tag an ist es diesen möglich, ohne Herstellergenehmigung in allen 25 EU-Staaten neue Vertriebspunkte zu eröffnen oder durch die Übernahme bestehender Betriebe das eigene Wachstum zu forcieren.



70 Prozent der befragten Unternehmen gehen demnach davon aus, dass sich ausländische Autohaus-Gruppen in Deutschland stark ausbreiten werden. Dabei kann davon ausgegangen werden, dass Unternehmen aus Österreich, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, aber auch aus England, zunehmend in Deutschland investieren werden. Jeder zweite Befragte rechnet damit, dass der Anteil ausländischer Händler am Automobilvertrieb in Deutschland bis zum Jahr 2015 von heute weniger als zwei Prozent auf über fünf Prozent steigen wird.

Peter Wiegand, Partner im Bereich Advisory von KPMG: "Der in den letzten fünf Jahren begonnene Konzentrationsprozess im deutschen Automobilhandel wird durch die neue Niederlassungsfreiheit offenbar beschleunigt. Damit wächst der Druck auf die kleinen Autohäuser, insbesondere in den städtischen Vertriebsgebieten. Der Drang deutscher Autohaus-Gruppen ins europäische Ausland ist dagegen nicht so deutlich ausgeprägt: 60 Prozent der befragten Geschäftsführer rechnen damit, dass die neue Niederlassungsfreiheit die Auslandsexpansion deutscher Händler nur weniger stark fördert."

Deutscher Markt mit vergleichsweise hoher Händlerdichte

Die Verkaufsflächen im deutschen Automobilhandel haben sich in der Vergangenheit nur unwesentlich verringert. Die Verkaufsfläche pro Marke ist aber durch die Zunahme des Mehr-Markenvertriebs verkleinert worden.

Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Direktor des Center Automotive Research der Fachhochschule Gelsenkirchen: "Da der deutsche Automobilmarkt mit einem langfristigen Marktvolumen von 3,3 Millionen bis 3,5 Millionen Neuwagen im Prinzip konstant bleibt und der Fahrzeug-Bestand ebenfalls nur unwesentlich wächst, wird der Kuchen für die Händler nicht größer - allerdings der Kampf um die einzelnen Kuchenstücke härter. Dabei ist der deutsche Automobilmarkt chronisch mit Händlern überbesetzt, wie ein Vergleich mit den USA zeigt. Während pro Autohandelsbetrieb in den USA durchschnittlich 727 Neuwagen im Jahr verkauft werden, sind es in Deutschland lediglich 181. Die stärkeren Schutzgesetze durch die frühere Gruppenfreistellungsverordnung haben in der Vergangenheit den Anpassungsprozess eingeschränkt. Umso komplexer werden sich folglich die notwendigen Anpassungen darstellen, denen Unternehmer im Automobilhandel künftig ausgesetzt sein werden."

Die Studie von KPMG und der Fachhochschule Gelsenkirchen erscheint im November 2005 als Broschüre.

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie