Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auch Luxusmarken können sich dem Sommerschlussverkauf nicht entziehen

29.07.2005


Preisreduktion bis zu 50% schwächt den Markenwert

Smartshopper können im SSV weiterhin Schnäppchen machen: Im Luxussegment sind durchschnittliche Nachlässe von 31% möglich; das ist nahezu ein ähnliches Niveau wie bei No-Names, die durchschnittlich 41% reduzieren. Die aktuelle Untersuchung von Booz Allen Hamilton bestätigt eine signifikante Verwässerung des Luxusimages durch massive Rabatte und empfiehlt daher dringend ein strategisch gezielteres Pricing.

Theoretisch existiert der Sommerschlussverkauf bereits im zweiten Jahr nicht mehr. In der Praxis tobt jedoch seit vergangenem Montag wieder die Schnäppchenjagd. Die internationale Strategie- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton hat jetzt untersucht, inwieweit sich die Discountstrategien einzelner Premium-Marken, klassischer Labels und No-Brands verändert haben, seit die gesetzlichen Regelungen zum SSV gefallen sind. Untersucht wurde ein definierter Warenkorb in einer repräsentativen Anzahl von Läden deutscher Großstädte, um die Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu gewährleisten.

Das Ergebnis: Selbst Premium Brands wie Gucci, Dolce & Gabbana oder Dior entkommen dem Discountfieber nicht. In ihren Flagshipstores geben sie bis zu 50% Nachlass. Im Durchschnitt der Untersuchung liegen Luxusmarken bei 31% Rabatt. Damit sind diese nur um fünf Prozentpunkte weniger reduziert als klassische Labels wie Nike, Benetton oder Esprit. Die Hälfte der untersuchten Luxusmarken weisen relativ zu den No-Brands sogar einen höheren Rabatt auf. Lediglich einige wenige Premium-Marken wie etwa Louis Vuitton schaffen es, sich dem Schnäppchenrausch zu entziehen.

Das Ergebnis verblüfft. Zwar bleibt Luxusartiklern auch bei höheren Rabatten aufgrund der höheren Margen ein größerer Gewinn als anderen Markenartiklern. Aber ein Imageverlust durch massive Rabatte ist auf Dauer kaum zu verhindern. Befragte Kunden geben an, dass sie die Differenzierung der Premium Brands gegenüber anderen Marken- und Nichtmarkenartikeln bisher auch über den Preis erlebt haben. Nun aber seien sie froh, auch Luxusartikel und heiß begehrte Statussymbole als Schnäppchen zu erhalten.

"Insbesondere Premium- und Luxusmarken müssen dem Discountdruck demnach stärker gegensteuern, wenn sie ihre Marke schützen und den damit verbundenen Markenwert stabil halten wollen", so Gregor Harter, verantwortlicher Partner für Marketing- und Vertriebsstrategien bei Booz Allen Hamilton.

Marken müssten künftig noch genauer differenzieren, welche Produkte sie wie vertreiben; etwa Luxusprodukte primär über Flagshipstores und ausgesuchte Shop-in-Shop-Systeme. Nur in diesen Kanälen ist es möglich, die volle Preishoheit zu behalten und die Rabatte zu begrenzen. Eine weitere, von untersuchten Premium-Marken bereits vielfach eingesetzte Strategie besteht darin, Rabatte zwar zu gewähren, um ihre Lager zu leeren, diese jedoch nicht offen und aggressiv zu kommunizieren.

Im Zuge eines professionellen Business-to-Consumer-Relationship Managements sollten sich Premium-Marken von klassischen Sales-Zyklen aktiv abkoppeln, so lautet die Empfehlung von Booz Allen Hamilton. An Stelle von Schlussverkäufen, die sich am Rhythmus jahreszeitlicher Kollektionen orientieren, empfehlen sich Einzelaktionen; etwa spezielle "Promotions" für begrenzte Kundenkreise. So lassen sich nicht nur Rabatte - und damit Margenverluste - minimieren, sondern die Kundenbindung in Top-Segmenten erhöhen.

Zudem können Premium-Marken auch von den Innovationen anderer Player lernen. So haben sich etwa Unternehmen wie Zara weitgehend von einer jahreszeitlichen Kollektion abgekoppelt. Dank eines ausgeklügelten Zusammenspiels von Design, Produktion, Logistik und Shop-Management ist die Ware nur kurz vorrätig und wird rasch abverkauft. Nach Auffassung von Booz Allen Hamilton werden allerdings vielfach Pricing-Möglichkeiten nur einseitig betrachtet und Spielräume durch andere Faktoren, wie etwa die flexible Nutzung der Supply Chain, nicht entsprechend eingesetzt.

Susanne Mathony | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boozallen.de

Weitere Berichte zu: Flagshipstore Luxusmarke Premium-Marke Sommerschlussverkauf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie