Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zunehmendes Outsourcing interner Logistikleistungen stützt das Wachstum der Europamärkte für Lagerhaltung

14.07.2005


Neben der verstärkten Auslagerung von wichtigen internen Logistikfunktionen und dem Wachstum von regionalen Einzelhandelsmärkten in Frankreich, Italien und den Benelux-Ländern sorgen auch die Erhöhung der Lagerkapazitäten in Frankreich und Italien für eine Steigerung der Umsätze auf dem europäischen Markt für Lagerhaltung.



Zusätzlich wirken sich auch das Wachstum des Einzelhandels und des Endnutzersektors für FMCG (Fast Moving Consumer Goods) in Westeuropa positiv auf den Markt aus. Entsprechend prognostiziert Frost & Sullivan Analystin Cecilia Cabodi eine Steigerung der Umsätze von 18,5 Milliarden Euro im Jahr 2003 auf ungefähr 25,4 Milliarden Euro im Jahr 2012.

... mehr zu:
»3PLs »Lagerhaltung »Logistic


3PLs stehen vor Herausforderungen

Trotz dieser positiven Perspektiven sehen sich 3PLs (Third Party Logistic Provider) - firmenexterne Serviceanbieter, welche verschiedene Dienstleistungen im Logistikbereich anbieten - derzeit mit großen Herausforderungen konfrontiert. Während der Mangel an Fachkräften auf den wichtigen Lagerhaltungsmärkten in Europa ausgeglichen werden muss, sind sie durch immer kürzere Vertragslaufzeiten zudem gezwungen, Lagerkosten niedrig zu halten.

„Durch den steigenden Kostendruck sowohl für Kunden als auch für 3PLs besteht eine zunehmende Nachfrage nach Multi-User Lagereinrichtungen, deren Betriebskosten geringer als die der Speziallager sind“, bemerkt Cecilia Cabodi. „Deshalb werden voraussichtlich bis zum Jahr 2010 vermehrt zentralisierte Vorratslager in Form von Regionallägern entstehen.“

Läger werden zunehmend automatisiert

Der Mangel an Fachkräften zusammen mit der Notwendigkeit, Markteinführungen immer schneller zu realisieren, verstärken die Nachfrage nach automatisierten Lägern. Dabei wird laut Frost & Sullivan insbesondere auch der zunehmende Einsatz der Radio Frequency Identification (RFID)-Etikettierung eine gravierende Rolle spielen. So suchen die 3PLs, bis 2007 die erste Stufe des Radio Frequency Identifizierung von Gütern umzusetzen. Bis 2010 soll der Automatisierungsstand in Lägern um etwa 28 Prozent steigen.

Darüber hinaus werden sich Trends wie die Produktionsverlagerung in die Niedriglohnländer Osteuropas, das Aufkommen eines Internet-basierten Einzelhandels und andere Stufen der Reverse Logistics auf die weitere Marktentwicklung auswirken. Infolge der Verlagerung von Produktionsanlagen nach Osteuropa beispielsweise sieht Analystin Cabodi eine merkbare Verschiebung der Logistikfunktionen in eben diese Region und demzufolge einen signifikanten Marktrückgang in Westeuropa. Allerdings werden steigende Importe aus China diesem Trend entgegenwirken und eine neue Lagernachfrage in Südeuropa auslösen.

Marktkonsolidierung zu erwarten

Gegenwärtig ist der Markt für Lagerhaltung stark fragmentiert, wobei kleine und mittlere 3PLs über regionale Schlüsselmärkte hinweg tätig sind. Künftig ist mit einer steigenden Anzahl der Fusionen und Akquisitionen zu rechnen, zumal Firmen in zunehmendem Maße wichtige Teile ihrer internen Logistikaktivitäten auslagern, um Lagerhaltungskosten zu senken und den Effizienzlevel zu erhöhen. Dies wird mit einer erhöhten Nachfrage nach zuverlässigen Lagerhaltungsdienstleistungen in ganz Europa einhergehen.

Weiterhin werden sinkende Gewinnspannen aufgrund des Fachkräftemangels und steigenden Technologiekosten dafür sorgen, dass die Konsolidierungsprozesse unter den 3PLs fortschreiten. Während größere 3PLs ihre kleinen und mittelgroßen Mitbewerber aufkaufen werden, verfolgen die Tier 1-Lieferanten eher Fusions- und Akquisitions-Strategien, um ihren Marktanteil auszubauen und ihr Produktserviceportfolio zu erweitern.

Pan-europäische 3PLs dominieren Markt

Derzeit wird mehr als die Hälfte der Gesamtlagerfläche in Europa - fast 1,2 Millionen Quadratmeter - von größeren pan-europäischen 3PLs angeboten. Daran hält Exel plc den größten Marktanteil, gefolgt von TNT Logistics and Geodis. „Künftig werden 3PLs Lagerhaltung nicht mehr isoliert anbieten. Vielmehr werden sie umfassende Servicepakete innerhalb eines integrierten logistischen Gesamtkonzeptes offerieren“, prognostiziert Cecilia Cabodi.

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan allen interessierten Lesern eine kostenfreie Einführung in die strategische Analyse der europäischen Märkte für Lagerhaltung in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen unter Angabe von Name, Firmenname, Position, Telefonnummer, Email-Adresse, Stadt und Land können gerichtet werden an Janina Hillgrub, Corporate Communications (Janina.Hillgrub@frost.com).

Janina Hillgrub | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: 3PLs Lagerhaltung Logistic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE