Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ultraschall fördert Heilung nach Schlaganfall

04.05.2005


Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft: Ultraschall fördert Heilung nach Schlaganfall


Eine Kombinationstherapie aus Thrombolytika und Ultraschall kann ein Blutgerinnsel, einen so genannten Thrombus, bei einem Schlaganfall schneller auflösen, als Gerinnsel-auflösende Medikamente allein. Das belegen Ergebnisse einer Studie, die ein internationales Forscherteam in einer aktuellen Veröffentlichung im New England Journal of Medicine vorstellte. Schlaganfälle entstehen in der Regel als Folge eines Verschlusses einer Hirnarterie durch ein Blutgerinnsel. Die bisher einzige effektive Therapie besteht in einer medikamentösen Auflösung dieser Gerinnsel mittels so genannter "Thrombolytika". Bei der Beschallung der verschlossenen Arterie durch den Schädelknochen mit Ultraschall entsteht durch die Freisetzung von Energie im Thrombus möglicherweise eine Zertrümmerung. Hierdurch entsteht eine größere Angriffsfläche für das Medikament, so dass der Gefäßverschluss schneller wieder eröffnet wird. Die lebensnotwendige Hirndurchblutung im betroffenen Areal wird dadurch wieder hergestellt.

"Das trägt zu einer rascheren Genesung der Patienten bei. Der kontinuierliche Einsatz von Ultraschall könnte in Zukunft die Therapie mit Thrombolytika ergänzen und die Heilungschancen nach einem Schlaganfall erhöhen", so Professor Dr. med. Martin Grond, Vorstandsmitglied der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG). Denn je eher ein Arterienverschluss aufgelöst wird, desto mehr Hirngewebe kann gerettet werden. Gefahren scheinen von der Kombinationsbehandlung nicht auszugehen, insbesondere die Hirnblutungsrate war nicht erhöht. Normalerweise wird Ultraschall bei Schlaganfall-Patienten rein zu diagnostischen Zwecken eingesetzt, um die Gefäßverschlüsse zu lokalisieren. Angesichts der Daten aus der Pilotstudie sollte nun eine Phase II-Studie weitere Daten liefern, wie wirksam und sicher der Einsatz von Ultraschall bei der Therapie eines Schlaganfalls ist.


Eine der wichtigsten Maßnahmen bei einem Schlaganfall ist es die lebensnotwendige Sauerstoff-Versorgung wichtiger Gehirnareale wiederherzustellen. Um das zu ermöglichen, erhalten Patienten möglichst frühzeitig ein Medikament zur Blutverdünnung. Dieses verschiebt das Gerinnungsgleichgewicht des Blutes und löst die Gerinnsel in den Blutgefäßen auf, so dass das Gewebe wieder mit Sauerstoff versorgt wird. Diese so genannte Thrombolyse (oder Lysetherapie) ist umso erfolgreicher, je früher sie durchgeführt wird: Am besten in den ersten drei bis sechs Stunden nach Auftreten der ersten Symptome.

Kurz-Informationen zur Studie:

An der Studie nahmen 126 Schlaganfall-Patienten aus nordamerikanischen und europäischen Zentren teil. Die Forscher behandelten diese Patienten innerhalb der ersten drei Stunden nach dem Gefäßverschluss entweder mit einer Kombinationstherapie aus t-PA1 (Gewebe-Plasminogen-Aktivator) plus Ultraschall oder ausschließlich mit t-PA. Als Maß für den Erfolg der beiden Behandlungsarme wurden die Wiedereröffnung der Hirnarterien und die frühe klinische Besserung der Patienten gemessen. Bei 49 Prozent der Patienten kam es zu einer frühen Rekanalisation bzw. erheblichen klinischen Besserung nach t-PA plus Ultraschall. Eine Behandlung mit der Thrombolyse alleine war dagegen nur bei 30 Prozent der Patienten erfolgreich. Löst sich das Blutgerinnsel nach einem Schlaganfall schnell wieder auf, begünstigt dies auch eine langfristige Genesung. Ein Eingriff in das Gerinnungsgleichgewicht des Bluts kann zu Hirnblutungen führen. Die zusätzliche Behandlung mit Ultraschall wirkte sich jedoch nicht auf die Anzahl von Blutungsereignissen im Gehirn aus: Sie lag mit 4,8 Prozent in beiden Gruppen gleich hoch.

t-PA1

t-PA (vom englischen tissue-plasminogen-activator) ist ein Gewebe-Plasminogen-Aktivator. Dieser ist ein körpereigenes Protein, das bei der Auflösung von Blutgerinnseln eine wichtige Rolle spielt. Die Aufgabe von t-PA besteht darin, den Vorläufer das Plasmin, das Plasminogen, zu aktivieren. Plasmin wiederum spaltet das bei der Blutgerinnung entstehende Fibrin in lösliche Produkte und löst dadurch Blutgerinnsel auf.

| idw
Weitere Informationen:
http://www.dsg-info.de
http://awmf.org

Weitere Berichte zu: Blutgerinnsel Schlaganfall Ultraschall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung