Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anti-Bierbauch-Kampagne: Bier kann auch sexy sein

09.03.2005


"Beautiful Beer" soll Frauen als neue Konsumenten gewinnen


Die British Beer and Pub Association (BBPA) veröffentlicht eine Studie, derzufolge Bier weit weniger dick macht als bisher angenommen, berichtet die BBC. "Die Annahme, dass Bier dick macht, ist so nicht richtig. Vielmehr hängt es mit dem Lifestyle der Biertrinker selbst zusammen", erklärt Martin Bobak, der Leiter der Studie. Dick machen zudem auch vor allem die Snacks, die während des Alkoholgenusses konsumiert werden. Die BBPA versucht sich nun mit der innovativen "Beautiful-Beer"-Kampagne neu zu positionieren und gezielt Frauen als Biertrinkerinnen zu gewinnen.

Die Studie wurde vom University College London durchgeführt und analysierte das Trinkverhalten von 2.300 Biertrinkern in Tschechien, wo Bier das beliebteste alkoholische Getränk ist. Resümee der Studie: Es besteht kaum ein Unterschied zwischen den Bäuchen von Biertrinkern und denen von Anti-Alkoholikern. Somit sei bewiesen, dass der viel zitierte Bier-Bauch ein Mythos ist, erklärte die BBPA. "So etwas wie Bier-Bäuche gibt es nicht. Schuld an der Gewichtszunahme sind die Fish und Chips, Burger und Erdnüsse, die zusätzlich zu den appetitanregenden Pints während des Abends verkonsumiert werden", stellte George Philliskirk von der BBPA fest.


Die Wissenschafter sehen es etwas differenzierter und führen den Bierbauch vor allem auf den Lifestyle und den Bildungsgrad des Trinkenden zurück. "Je höher der Grad der Bildung, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass die Person dick ist. Niedriger gebildete Menschen tendieren dazu mehr Bier zu trinken, während besser gebildete Menschen Wein bevorzugen", erklärte Bobak.

Darüber hinaus kann es sogar gut möglich sein, dass die Annahme Alkohol macht dick, komplett falsch ist. Denn bisher gibt es keine konkreten Beweise, dass der menschliche Körper Alkohol überhaupt in Fett umwandeln kann, erklärte der Experte.
Diese Feststellung ist Wasser auf die Mühlen der BBPA. Sie geben an, dass ein Glas 4,6-prozentiges Bier weniger Kalorien hat als eine vergleichbare Menge Wein, Milch oder Fruchtsaft (Bier: 41 Kal., Wein: 77 Kal., Milch: 64 Kal., Saft: 42 Kal.). Spirituosen haben gar sechs Mal so viele Kalorien wie Bier und gemixt mit Soft Drinks steigt ihr Kaloriengehalt nochmals an.

Um dem Bild des dickbäuchigen Biertrinkers ein neues, trendiges Image zu geben und der wachsenden Beliebtheit des als kultiviert geltenden Weingenusses entgegen zu wirken, hat die BBPA eine Kampagne ins Leben gerufen, die vor allem die holde Weiblichkeit als neue Zielgruppe akquirieren soll. Derzeit trinken nur 14 Prozent der Frauen in einem Pub Bier, während 36 Prozent Wein bevorzugen. Die BBPA führt dies auch auf die übliche Größe der Gläser zurück - ein Pint entspricht 0,57 l - und will nun schmalere, elegantere und vor allem kleinere 0,2 l-Gläser für Frauen einführen.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.beerandpub.com
http://www.ucl.ac.uk

Weitere Berichte zu: Anti-Bierbauch-Kampagne

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie