Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flugzeuge im Ohr: Arbeitsgemeinschaft Fluglärmwirkung untersucht Lärm am Frankfurt Airport

13.01.2005


Mit der Durchführung einer bundesweit einmaligen Studie zum Einfluss von Fluglärm auf die Lebens-, Umwelt- und Wohnqualität wurden Lärmforscher aus Oldenburg und Bochum beauftragt. Die Arbeitsgemeinschaft Fluglärmwirkung, bestehend aus dem Bochumer Zentrum für angewandte Psychologie, Umwelt- und Sozialforschung (ZEUS) und dem Hörzentrum Oldenburg, werden im Auftrag des Regionalen Dialogforums Flughafen Frankfurt (RDF) untersuchen, welche Belastungen Anwohner im unmittelbaren Umfeld von Deutschlands größtem Flughafen, dem Frankfurt Airport, ausgesetzt sind.


Mit jährlich rund 50 Millionen Passagieren, fast 460.000 Flugbewegungen und 1,6 Millionen Tonnen Luftfracht gehört der Flughafen Frankfurt zu den größten Airports der Welt. Doch was bedeutet das enorme Flugaufkommen für die Lebens-, Umwelt- und Wohnqualität der unmittelbaren Anwohner? Dieser Frage werden sich Forscher des Bochumer Zentrums für angewandte Psychologie, Umwelt- und Sozialforschung (ZEUS) und des Hörzentrums Oldenburg im Rahmen einer bundesweit einmaligen Breitenerhebung stellen. Für die vom Regionalen Dialogforum Flughafen Frankfurt (RDF) in Auftrag gegeben Studie haben sich die Oldenburger und Bochumer Gutachter zur Arbeitsgemeinschaft Fluglärmwirkung zusammengeschlossen.

"Unsere Aufgabe ist es, die regionalspezifische Belästigung durch Fluglärm rund um den Frankfurter Flughafen sowie die daraus resultierende Lebens- und Wohnzufriedenheit zu ermitteln und zu bewerten", so Dr. Markus Meis, Leiter der Abteilung Markt- und Wirkungsforschung am Hörzentrum Oldenburg.


"Darüber hinaus untersuchen wir, wie sich die Lärmbelästigung in Abhängigkeit von der Tageszeit verändert und welche Beeinträchtigung im Falle eines Ausbaus des Frankfurt Airport in der Bevölkerung erwartet wird", ergänzt Dirk Schreckenberg, geschäftsführender Gesellschafter von ZEUS und Leiter des Projekts. "Uns interessiert, mit welchen Berechnungsverfahren die über das Jahr verteilte Fluglärmbelastung am besten bestimmt werden kann, um damit den Anteil der Lärmbelästigten genauer abschätzen zu können."

Die Gesamtlaufzeit der Studie beträgt 24 Monate. Insgesamt sollen ca. 2.300 Befragungen durchgeführt werden. Mit ersten Ergebnissen ist Mitte 2006 zu rechnen.

Davina Magiera | idw
Weitere Informationen:
http://www.hoerzentrum-oldenburg.de
http://www.zeusgmbh.de
http://www.dialogforum-flughafen.de

Weitere Berichte zu: Airport Fluglärmwirkung Hörzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie