Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommunikationspolitik für Innovationen ist häufig unzureichend - Studie zeigt Defizite bei deutschen Unternehmen und Medien

08.12.2004


Kommunikationspolitik für Innovationen ist häufig unzureichend / Studie zeigt Defizite bei deutschen Unternehmen und Medien



Deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen tun sich auch im „Jahr der Innovation“ schwer, neue Ideen, Produkte und Technologien bekannt zu machen. Das ist ein zentrales Ergebnis von „INNOVATE 2004“, der ersten deutschlandweiten Trendumfrage zum Thema Innovationskommunikation. 460 Journalisten und PR-Verantwortliche beteiligten sich an der Studie. Jeder zweite Journalist und mehr als 40 Prozent der Kommunikationsfachleute sind der Meinung, dass es seitens der Unternehmen an geeignetem Material über Innovationen mangelt.



Als weitere Ursachen für die unterdurchschnittliche Berichterstattung – derzeit befassen sich nur etwa ein Prozent aller Artikel über Unternehmen mit Innovationsthemen – wurden selbstkritisch Defizite bei den Medien genannt: Zwei Drittel aller Befragten glauben, dass ausführlichere Berichte am mangelnden Fachwissen in den Redaktionen scheitern. Kritisch wird außerdem die inflationäre Verwendung des Innovationsbegriffs gesehen. Die Studie wurde heute vom Fachgebiet für Kommunikationswissenschaft und Journalistik der Universität Hohenheim und der MFG Baden-Württemberg, dem Kompetenzzentrum des Landes für IT und Medien, veröffentlicht. Sie ist Teil einer umfassenden Initiative, die sich mit der Innovationskommunikation als Erfolgsfaktor für Unternehmen und Wirtschaftsstandorte auseinandersetzt.

Obwohl in der Praxis noch Defizite bestehen, wird das Thema Innovationskommunikation in den nächsten drei Jahren immer wichtiger. Davon ist die Mehrheit der Befragten (knapp 70 Prozent der Kommunikationsfachleute und über 56 Prozent der Journalisten) überzeugt. „Modernes Image und Innovationen sind zwei Seiten einer Medaille. Für Unternehmen und den Standort Deutschland ergeben sich ganz neue Herausforderungen“, so Prof. Dr. Claudia Mast von der Universität Hohenheim. Dr. Ansgar Zerfaß, Geschäftsleitung MFG Baden-Württemberg, ergänzt: „In Deutschland gibt es genügend Innovationen – aber vieles verstaubt in der Schublade, weil bei der Kommunikation die zündenden Ideen fehlen.“

Wie können neue Produkte, Technologien und Ideen erfolgreich kommuniziert werden? Der Schlüssel zum Erfolg sind Aktualität, Komplexitätsreduktion und Nutzenvermittlung. Einfache, plastische Beispiele zu finden, sehen sowohl Kommunikationsfachleute (76 Prozent) als auch Journalisten (67 Prozent) als Königsweg für die Vermittlung von Innovationen an. Als Erfolgsrezept gilt zudem, konkrete Anwendungs- und Einsatzmöglichkeiten aufzuzeigen sowie Bezüge zu aktuellen Themen herzustellen. Journalisten erwarten zudem deutlich stärker als dies bislang von den PR-Verantwortlichen gesehen wird, dass Innovationen mit Erfindern oder Protagonisten verknüpft werden (Personalisierung) und dass der konkrete Nutzen und Wert für den Einzelnen aufgezeigt wird. Hier zeigen sich direkte Ansatzpunkte für eine Optimierung der Unternehmenskommunikation. Im Fokus der Innovationskommunikation stehen für Kommunikationsverantwortliche die drei Zielgruppen Kunden, Mitarbeiter und Fachjournalisten. Journalisten orientieren sich bei ihrer Berichterstattung dagegen primär an Konsumenten (Kunden), Kapitalgebern und Anlegern.

Die Trendumfrage ist Teil der Initiative „INNOVATE – Innovationskommunikation als Erfolgsfaktor“ ein, die neue Erkenntnisse über die Kommunikation von Innovationen vermitteln will und von maßgeblichen Branchenorganisationen wie der DPRG Deutsche Public Relations Gesellschaft, dem Kommunikationsverband, BIOPRO, der Mittelstandsinitiative ebigo.de und dem LVI Landesverband der Industrie unterstützt wird. Beispielsweise werden ab Mitte November 2004 in einer öffentlichen Vortragsreihe in Stuttgart-Hohenheim konkrete Best Practice-Beispiele zur Innovationskommunikation vorgestellt. Beteiligt sind erfolgreiche Mittelständler ebenso wie IBM, die Deutsche Post und DaimlerChrysler.

Jennifer Bader | MFG Baden-Württemberg
Weitere Informationen:
http://www.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie