Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Führungsetage der Medien- und Unterhaltungsbranche will neue, technisch versierte Manager

02.12.2004


Medien- und Unterhaltungsbranche laut globalem Bericht in einer Phase rascher Veränderungen aufgrund zunehmender Verbreitung von Digital- und Breitbandtechnologien


Einer neuen Studie von Ernst & Young zufolge befassen sich Führungskräfte der Medien- und Unterhaltungsbranche auf der ganzen Welt mit den Auswirkungen neuer Technologie auf ihre Branche und sind der Meinung, dass technisch versiertere Manager für den zukünftigen Erfolg ihrer Unternehmen unabdingbar seien. Die befragten Führungskräfte vertraten die Meinung, dass die Digitalisierung von Inhalten in Kombination mit der verstärkten Verbreitung von Breitbandtechnologien erhebliche Veränderungen, Herausforderungen und Möglichkeiten für ihrer Branche mit sich bringt.

Die Studie mit dem Titel "Fast Forward: Technology Propels Media & Entertainment CEOs into the Future" beruft sich auf gründliche Untersuchungen in der Branche, die intensive Gespräche mit 23 CEOs, CFOs und führenden Branchenfinanzierungsgruppen umfassen, darunter Führungskräfte von globalen Unternehmen wie z. B. The Walt Disney Company, Viacom, Inc., Time Warner, Inc., Sony Corporation of America, Reuters Group plc, Metro-Goldwyn-Mayer, Inc., Liberty Media Corporation, EMI Group plc, The DIRECTV Group, Inc., Clear Channel Communications, Inc. und anderen mehr. Die im Rahmen dieser Spitzengespräche konsultierten Medien- und Unterhaltungsunternehmen weisen zusammen einen Jahresumsatz in einer Grössenordnung von 214 Mrd. US-Dollar (Geschäftsjahr 2003) und eine Marktkapitalisierung im Umfang von 340 Mrd. US-Dollar auf.


"Das Tempo technologisch bedingter Veränderungen in der Medien- und Unterhaltungsbranche in Europa und der ganzen Welt hat enorme strategische Herausforderungen und Ungewissheiten für globale Unternehmen mit sich gebracht", meint John Nendick, Americas Industry Leader of Media and Entertainment bei Ernst & Young. "Es ist nicht unähnlich einer Schachpartie, die ständig neue Spielfiguren aufweist. Eine Folge hiervon ist die Überzeugung unter Führungskräften, dass Management-Teams neue Talente und Fähigkeiten benötigen, mit denen ein besseres Verständnis und Reaktionsvermögen hinsichtlich derartiger konstanter Veränderungen möglich ist."

Medien- und Unterhaltungsunternehmen räumen der Einführung geeigneter Disziplinen in ihre Organisationen angesichts des hohen Tempos der Veränderungen, denen sich die Branche gegenübersieht, einen hohen Stellenwert ein. Somit gaben 75 % der Studienteilnehmer an, dass sie den Aufbau eines geeigneten Management-Teams als grosse interne Herausforderung betrachteten. Kein anderer Faktor wurde annähernd so häufig genannt. Technologisches und finanzielles Wissen wurden häufig als Fertigkeiten angegeben, durch die sich nach Meinung der Führungskräfte die kommende Manager-Generation auszeichnen wird.

Einige der Studienergebnisse:

  • Die Einführung neuer Technologien mit verändernder Auswirkung auf die Branche erfolgt mit zunehmender Geschwindigkeit und ohne Verlangsamung bei der Annahme durch die Verbraucher.
  • 75 Prozent der im Rahmen der Studie befragten Führungskräfte nannten DVRs (Digital Video Recorders) - öfter als jede andere neue Technologie- als eine Innovation mit dem Potenzial, den Status Quo der Branche zu ändern.
  • Es wird erwartet, dass die DVR-Nutzung, die es Betrachtern ermöglicht, "Zeitsprünge" bei Programmen durchzuführen und damit Werbesendungen zu umgehen, in Europa rasch zunehmen und bis zum Jahr 2007 6,5 Mio. Haushalte erreichen wird.
  • Es werden bis zum Jahr 2007 voraussichtlich um die 24,7 Mio. US- amerikanische Haushalte über DVRs verfügen, wodurch ungefähr 12,5 Prozent oder umgerechnet ca. 4 Mrd. US-Dollar an herkömmlicher TV-Werbung betroffen sein werden.
  • Videospiel-Software weist die größten Wachstumsraten beim Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und auf immaterielle Vermögenswerte (EBITDA) in allen Sektoren der Medien- und Unterhaltungsbranche auf.
  • Ein neuartiges Management mit ausgeprägten technologischen und finanziellen Fähigkeiten wird als entscheidend für den Erfolg von Medien- und Unterhaltungsunternehmen angesehen. Diese Fähigkeiten wurden von jeweils 47 Prozent der Führungskräfte als Eigenschaften bezeichnet, durch die sich zukünftige Management-Teams offensichtlicher auszeichnen werden müssen.
  • Das Fernsehen bleibt zwar eines der profitabelsten Segmente der Medien-und Unterhaltungsbranche, muss sich nach Meinung der Führungskräfte zur Gewährleistung weiteren Wachstums jedoch den meisten Herausforderungen stellen.
  • Die Musikbranche, die durch Raubkopien infolge der Digitalisierungsmöglichkeit von Inhalten schwere Einbussen verzeichnen muss, weist nunmehr die niedrigste Gewinnspanne von allen Segmenten der Branche auf.
  • Kabelanbieter, die in Europa den Erfolg auf dem US-Mark bisher nicht wiederholen konnten, wurden von den Führungskräften häufiger als alle anderen Branchensegmente als potenzieller Wachstumsmarkt der kommenden Jahre genannt.

"Die momentane Geschwindigkeit, mit der die Einführung neuer Technologien erfolgt, mag sich zwar zwischen einzelnen Ländern und Regionen unterscheiden, der allgemeine Trend ist aber weltweit präsent", meint Steve Barber, European Head of Media and Entertainment bei Ernst & Young. "Die Digitalisierung von Inhalten sowie die Einführung von Breitbandtechnologien zwingen Unternehmen der Medien- und Unterhaltungsbranche zum Umdenken bei allen Geschäftsaspekten , vom Schutz des geistigen Eigentums bis zu neuen Modellen für Vertrieb und Umsatzgenerierung."

Ernst & Young

Ernst & Young ist ein weltweit führender Anbieter professioneller Dienstleistungen und hat sich dem Ziel verschrieben, das öffentliche Vertrauen in professionelle Dienstleister und in die Qualität von Finanzberichten wiederherzustellen. Das Unternehmen beschäftigt 100.000 Mitarbeiter in 140 Ländern auf der ganzen Welt, die seinen Kunden mit einem Höchstmass an Integrität, Qualität und Professionalität Lösungen auf Grundlage des Finanz-, Transaktions- und Risikomanagement-Wissens in den Hauptdienstleistungsbereichen von Ernst & Young, Wirtschaftsprüfung, Steuern und Transaktionsberatung, anbieten. An einigen Standorten bietet Ernst & Young mit entsprechender Genehmigung ausserdem rechtliche Dienstleistungen an. Weitere Informationen über Ernst & Young und dem Ansatz des Unternehmens hinsichtlich einer Vielzahl geschäftlicher Fragen finden Sie unter www.ey.com/perspectives. "Ernst & Young" bezieht sich auf sämtliche Mitglieder der weltweiten Ernst & Young-Organisation.

William Mutton | Ernst & Young LLP
Weitere Informationen:
http://www.ey.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten