Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computer Associates führt laut Marktforschungsinstitut IDC weltweit den Markt für Identity und Access Management Software an

19.11.2004

Sicheres und effizientes Identitäts- und Zugriffsmanagement dank eTrust Identity and Access Management



Computer Associates (CA) ist laut einer aktuellen IDC-Studie der Marktführer für Identity- und Access-Management (IAM) Software im Jahr 2003. IDC spricht CA einen globalen Marktanteil von 15 Prozent mit Umsätzen von über 300 Millionen US-Dollar zu.

... mehr zu:
»Access »IDC »Identity »Zugriffsmanagement


In seiner Studie prognostiziert IDC für den IAM-Software-Markt ein Umsatzwachs tum auf bis zu 3,4 Milliarden US-Dollar für 2008. Dabei gehen die Analysten von einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 9,7 Prozent aus. IDC zufolge wünschen sich Unternehmen eine verstärkte Integrationsfähigkeit und eine geringere Komplexität ihrer IAM-Lösungen.

Steigende Anforderungen an das Identitäts- und Zugriffsmanagement

IDC definiert Identitäts- und Zugriffsmanagement als Lösungen zur Identifikatio n von Benutzern eines Systems sowie zur Kontrolle der Zugangsberechtigung auf unternehmensinterne IT-Ressourcen. Dies wird mit Hilfe der Verbindung von Zugriffsregeln und festgelegten Identitäten vereinfacht. Zentrale Komponenten des Identitäts- und Zugriffsmanagements umfassen laut IDC Single Sign-On (SSO) für webbasierte und Host-Systeme, User Provisioning, erweiterte und Legacy-Authentifizierung, Public Key Infrastructure (PKI) und Verzeichnisdienste.

IDC zufolge verdrängt dieser umfassende und integrierte Ansatz des Identity- und Access Management (IAM) die klassischen 3As (Administration, Autorisierung und Authentifizierung), die traditionell Sicherheitsmanagement-Umgebungen in Unternehmen charakterisieren - ein Markt, den CA seit drei Jahren in Folge anführt.

CAs eTrust Identity and Access Management Suite ist die erste Lösung auf dem Markt, die User Provisioning, Durchsetzung von Zugriffsregeln und Auditierbarkeit mit einer gemeinsamen Architektur und einer unternehmensweiten, einheitlichen Oberfläche verknüpft. Damit können IT-Organisationen die wachsende Anzahl der internen und externen Nutzer verwalten, ein zunehmend komplexeres Datenumfeld der IT-Ressourcen und -Dienste sichern sowie die Anforderungen durch regulative Vorgaben umsetzen.

Die Software-Suite besteht aus sechs Produkten für dezentrale Plattformen:

- eTrust Admin für User Provisioning
- eTrust Access Control für eine identitätsbasierte Zugangskontrolle auf Servern, Dateien und Applikationen
- eTrust Audit für eine identitätsbasierte Auditierung
- eTrust Directory für einen skalierbaren und sicheren Verzeichnisdienst zur Identitätsspeicherung
- eTrust Single Sign-On für einen vereinfachten und sicheren Zugriff auf eine Vielzahl von Applikationen
- eTrust Web Access Control für eine identitätsbasierte Zugangskontrolle auf Websites, Portale, Web-Dienste und andere Extranet-Ressourcen.

Das eTrust Identity und Access Management Portfolio umfasst zudem eTrust CA-ACF2 Security und eTrust CA-Top Secret Security für das Sicherheitsmanagemen t von Großrechnern. Laut IDC-Studie belegt die Netegrity Incorporation den fünften Rang bei den IAM-Marktanteilen im Jahr 2003. Erst im letzen Monat hatte CA eine bindende Vereinbarung zur Übernahme des führenden Anbieters für Extranet Access Control-Lösungen geschlossen.

(1) Quelle: IDC: "Worldwide Identity and Access Management 2004-2008 Forecast and 2003 Vendor Shares: The Death of Security 3A; Part I"

© Alle erwähnten Firmen-, Waren- oder Dienstleistungsnamen können Warenzeichen oder Dienstleistungsmarken der entsprechenden Eigentümer sein.

Kontakt:

CA Computer Associates GmbH
Marienburgstr. 35, 64297 Darmstadt
Tel.: 0800 / 34251-00
Fax: 06151 / 949-604
E-Mail: cainfo.germany@ca.com

Evelyn Angel | Computer Associates
Weitere Informationen:
http://ca.com/de

Weitere Berichte zu: Access IDC Identity Zugriffsmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten