Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstmals verlässliches Zahlenmaterial über den deutschen Fitness - und Wellnessmarkt veröffentlicht

03.06.2004


Die Marktstudie beinhaltet die Ergebnisse und Analysen der Markterhebung zum 31. Dezember 2003 über die Anbieter des deutschen Fitness- und Wellnessmarktes, welche die bisher angenommenen Branchenzahlen nicht unerheblich revidieren.


Um die Transparenz des noch vergleichsweise jungen und bislang wachsenden Fitnessmarktes zu erhöhen, führte Deloitte im Jahr 2003 eine umfassende Marktuntersuchung durch. Telefonisch wurden fast 10.000 mögliche Fitnessanlagen kontaktiert und befragt. So wurden bis zum 31. Dezember 2003 genau 5.651 Fitnessanlagen in Deutschland identifiziert. Weiter stellte sich heraus, dass bisher veröffentlichte Zahlen teilweise nicht verlässlich waren.

Es lassen sich folgende Ergebnisse der Studie "Der deutsche Fitness- und Wellnessmarkt" festhalten:


1. GESAMTMARKT:

Erstmalig liegen einheitliche und einvernehmlich mit den Verbänden DIFW und DSSV abgestimmte Definitionen zur Klassifizierung von Fitness- und Wellnessanlagen vor. Die von Deloitte auf Basis dieser Informationen erhobenen Daten liefern damit einen detaillierten Gesamtüberblick über die Angebotsstrukturen sowie die Verteilung von Fitness- und Wellnessanlagen in Deutschland.

2003 stagnierte das Wachstum des Gesamtmarktes - bezogen auf die Mitgliedschaften über alle Anbieter.

Die Gesamtzahl kommerzieller Fitnessanlagen, die nunmehr neben anderen Kriterien mindestens 200m2 Fitnessfläche aufweisen müssen, um als Fitnessanlage gelistet zu werden, liegt bei exakt 5.651 Anlagen und somit deutlich unter der bisher in der Öffentlichkeit diskutierten Zahl von 6.500 Anlagen

Die Mitgliedschaften werden mit 4,478 Mio. beziffert. Dies entspricht etwa 5,43% der deutschen Bevölkerung.

2. BUNDESLÄNDER UND GROßSTÄDTE:

Die Bundesländer stellen sich äußerst uneinheitlich dar. Es gibt deutliche Unterschiede zwischen den Stadt- und Flächenländern, Osten und Westen sowie Norden und Süden. Die Studie enthält eine detaillierte Darstellung des Fitness- und Wellnessmarktes aller Bundesländer.

Die Marktdurchdringung der einzelnen Bundesländer ist äußerst unterschiedlich. Sie schwankt zwischen fast 9% in Hamburg und nur knapp über 2% in Mecklenburg-Vorpommern.

Ebenso unterschiedlich stellt sich der Marktanteil der Ketten dar. Je nach Bundesland schwankt dieser Wert zwischen etwa 50% in Berlin und unter 10% in Thüringen.

Deloitte hat darüber hinaus die fünf bevölkerungsreichsten deutschen Städte analysiert. Die Ergebnisse werden in der Studie umfassend dargestellt. Alle Städte weisen gegenüber dem restlichen Bundesgebiet durchschnittlich deutlich mehr und größere Studios auf.

3. MARKT DER KETTEN:

Ketten erreichen 2003 einen Marktanteil von 22% bezogen auf die Mitgliedschaften, obwohl auf sie mit nur 10% ein weitaus geringerer Anteil der Anlagen entfällt. Dieses ist im Wesentlichen durch die zum Marktdurchschnitt größeren Anlagen bedingt.

Das durchschnittliche Wachstum der wesentlichen Anbieter (ausgewählte Non Franchise und Franchise Unternehmen) hat sich in 2003 weiter verlangsamt: so lag es nur noch bei 17,2% (zum Vergleich 2002: +23%; 2001: etwa +35%). Das Wachstum der Ketten liegt dennoch erheblich über dem des Gesamtmarktes. (vgl. Anhang 2)

Dieses Wachstum wurde jedoch in 2003 in wesentlich geringerem Umfang durch Neueröffnungen oder Betriebsübernahmen realisiert: Die Anzahl der hinzugekommenen Anlagen ging (von 65% im Jahre 2002) auf 13,6% in 2003 zurück. Dies spiegelt sich auch in einer Erhöhung der durchschnittlichen Anzahl der Mitglieder pro Anlage wider.

Betrachtet man die Mehrzahl aller in Deutschland tätigen Non Franchise Unternehmen, so ergibt sich für das Jahr 2003 ein durchschnittliches Wachstum von nur noch 10% gegenüber 18% für das Jahr 2002 und 29% für das Jahr 2001.

Die Studie enthält weiterhin eine detaillierte Darstellung 16 ausgewählter in Deutschland operierender Ketten und deren Einschätzung für das Geschäftsjahr 2004.

4. FAZIT:

Erstmals liegt einheitliches und vergleichbares Zahlenmaterial vor.

Die ausgewählten Fitnessketten weisen gegenüber dem Gesamtmarkt ein deutlich höheres Wachstum auf.

Es bleibt abzuwarten, ob die Gesundheitsreform der Bundesregierung und die erwartete Konjunkturverbesserung in 2004 zu einer Belebung und einem verstärktem Wachstum des Fitness- und Wellnessmarktes führen.

Die Erwartungen für die Entwicklung des laufenden Geschäftsjahres sind äußerst uneinheitlich. Als wichtigste Einflussgröße wird die gesamtwirtschaftliche Entwicklung genannt.

Die kostenpflichtige Studie kann bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche GmbH, Düsseldorf, bezogen werden über Frau Christine Mayeres, Tel.: 0211-8772-3566 / E-Mail: cmayeres@deloitte.de

Rund 100 Seiten mit ca. 50 Abbildungen und ca. 100 Tabellen Schutzgebühr: 199,- EUR Deutsch bzw. (zuzügl. gesetzlicher MwSt.); 299,- EUR Englisch (zuzügl. gesetzlicher MwSt.)

Für weitere fachliche Fragen sowie geschäftliche Anliegen stehen Karsten Hollasch und Fabio Mathias Tel.: 0211-8772-3567/ E-Mail fmathias@deloitte.de zur Verfügung.

Karsten Hollasch ist Director im Bereich Corporate Finance und Leiter des Kompetenz Centers Health & Fitness bei Deloitte in Düsseldorf.

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Als einzige der Big Four bietet Deloitte ein umfassendes Leistungsspektrum aus Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit mittlerweile 3.200 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 90 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus fast allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund mit Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit 120.000 Mitarbeitern in nahezu 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte Touche Tohmatsu ist ein Verein schweizerischen Rechts und haftet als solcher nicht für seine Mitgliedsunternehmen. Die Mitgliedsunternehmen, auch wenn sie unter den Bezeichnungen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftreten, sind rechtlich selbstständig und unabhängig und haften nicht für das Handeln oder Unterlassen eines anderen Mitgliedsunternehmens.

Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen und nicht durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright (c) 2004 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Antonia Wesnitzer | Deloitte & Touche
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Fitnessanlage Mitgliedsunternehmen Wellnessmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie