Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizienter Spektrumnutzung in der Funkkommunikation

23.07.2003


Der Übergang zu Breitbandnetzen hat den Produkten und Dienstleistungen in der Informationstechnologie neue Wege eröffnet. Allerdings sind damit aber auch neue Anforderungen nach einer optimalen Ausnutzung des Spektrums entstanden.



Sowohl der kommerzielle Markt als auch der Endanwendermarkt bewegen sich stetig auf die Implementierung von Breitbandlösungen zur Bewältigung der heutigen datenintensiven Kommunikationsaufgaben zu. Die Breitbandtechnologie basiert auf dem "Always-On"-Prinzip, d.h. es besteht ständig eine Verbindung zum Internet. Terrestrische kabellose Systeme in Mobilfunktechnologie bilden eine nahezu perfekte Plattform für die Konvergenz von Rundfunk, Telekommunikation und Datenübertragung.



Bei terrestrischen Funksystemen werden Antennen eingesetzt, die an erhöhten Standorten angeordnet sind und per Funk für die Signalübertragung zwischen den Basisstationen und den in ihrem Bereich befindlichen Mobilfunkteilnehmern sorgen. Die Zuverlässigkeit und die hohe Geschwindigkeit, aber auch die Skalierbarkeit des Systems, die auf sehr wirtschaftliche Weise an spezielle Anforderungen angepasst werden kann, sind nur einige der Vorteile dieser neuen Lösung. Ein zentrales Problem bei der terrestrischen Kommunikation ist jedoch die Verfügbarkeit von Spektrum.

Das elektromagnetische Spektrum ist eine natürliche Ressource, und die Zuteilung von Frequenzen wird von den dafür zuständigen Behörden der einzelnen Länder streng geregelt. Weil zur terrestrischen Funkkommunikation nur ein bestimmter Frequenzbereich genutzt werden kann, kommt eine möglichst effizienten Ausnutzung des Spektrums daher besondere Bedeutung zu. Wie Forschungsprojekte ergeben haben, würde sich das 3GHz breite Frequenzband von 40,5 bis 43,5GHz besonders gut für solche Zugangssysteme eignen. Mit Untersuchungen im IST-Projekt EMBRACE (Efficient Millimetre Broadband Radio Access for Convergence and Evolution) sollten die hinsichtlich der Frequenzausnutzung optimalen Datenübertragungstechniken gefunden werden.

Die EMBRACE-Studien konzentrierten sich auf die Multiplexverfahren, die dafür sorgen, dass sich Signale, die über ein gemeinsames Medium übertragen werden, nicht gegenseitig stören. Ein Zweiweg-Kommunikationssystem, das Informationen in jeder Richtung über einen separaten Kanal überträgt, bezeichnet man als Duplexsystem. Bei Funksystemen wird dies bewerkstelligt, indem die Kanäle entweder im Frequenzbereich (Frequency Division Duplex, FDD) oder im Zeitbereich (Time Domain Duplex, TDD) voneinander getrennt werden. In bestimmten Fällen hat sich das TDD-Verfahren als besser geeignet erwiesen, das zudem eine drastische Verringerung der Kosten für die benötigten Ausrüstungen und Dienste erlaubt.

Ziel von EMBRACE war die Entwicklung eines kostengünstigen Systems, das die Anforderungen des heutigen aus Privat- und Geschäftskunden bestehenden Marktes gestattet. Im diesem Projekt wurde ein System zur Schaffung einer geeigneten Architektur und einer effizienten Frequenznutzung spezifiziert und so den Anforderungen eines neuen Marktes gerecht wird, der gegenwärtig durch Zusammenführung oder Überlappung von Segmenten der heutigen Märkte entsteht.

Kontakt:

Telenor Communcations II
Snarøyveien 30
1331, Fornebu, Norway
Ole Grondalen
Senior Research Scientist
Tel: +47-906-09529
Fax: +47-678-91813
Email: ole.grondalen@telenor.com

Ole Grondalen | ctm
Weitere Informationen:
http://www.telenor.com/rd

Weitere Berichte zu: Duplex Frequenzbereich Funkkommunikation Kanal Spektrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Automatisierungstreff 2017: Experten-Tipps zu EMV und Industrie 4.0-Engineering

28.02.2017 | Seminare Workshops

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie