Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krankenhäuser: Jedes dritte Bett fällt künftig weg

15.05.2003


In den nächsten Jahren werden in den Krankenhäusern rund 30 Prozent der Betten abgebaut. Der Grund: Von 2004 an rechnen die Kliniken nicht mehr nach der Verweildauer der Patienten ab, sondern nach Fallpauschalen.

Der zunehmende Wettbewerbsdruck wird die Kliniklandschaft verändern. Die Folgen sind Fusionen von Kliniken und die Übernahme öffentlicher durch private Krankenhausbetreiber, so die Einschätzung von Mummert Consulting. Für Patienten hat das zwiespältige Auswirkungen: Einerseits schließen Krankenhäuser und Anfahrtswege zur nächstgelegenen Klinik verlängern sich. Andererseits können Schwerpunktkliniken durch höhere Fallzahlen eine qualitativ höherwertige medizinische Leistung erbringen.

Das neue Vergütungssystem DRG (Diagnosis-Related Groups) im Gesundheitswesen wird ab 2004 für alle Krankenhäuser verbindlich. Der Kostendruck zwingt die Kliniken jedoch, schon jetzt mit Kostensenkungen und dem Abbau von Krankenhausbetten zu beginnen. Langfristig werden sich nur Kliniken durchsetzen können, die Einschnitte aufgrund ihrer Größe kompensieren können oder die besonders effizient arbeiten. Die Folge: Fusionen und Privatisierungen. Dies trifft jedoch nicht ausschließlich kleine Häuser. Auch die großen öffentlich-rechtlichen Krankenhäuser ziehen Konsequenzen. Kiel und Lübeck legen ihre Unikliniken zusammen. Geplant sind auch die Fusionen der Unikliniken Mannheim und Heidelberg sowie möglicherweise der beiden Unikliniken Charité und Benjamin Franklin in Berlin. Die Hospitäler wollen auf diese Weise trotz reduzierter Budgets langfristig hochwertige medizinische Versorgung sowie Forschung und Lehre sicherstellen. Privaten Häusern fällt es leichter, auf den verschärften Wettbewerb zu reagieren, da sie schon länger streng betriebswirtschaftlich orientiert sind. Die Gewinner des neuen Vergütungssystems werden private Klinikketten sein, die ihre Kosten auf den gesamten Verbund verteilen und durch Skaleneffekte optimieren können.

Das Vergütungssystem DRG sorgt auch bei den Patienten für Veränderungen: Einerseits bedeuten Fusionen eine Zentralisierung der medizinischen Versorgung. Das vertraute und leicht zu erreichende Krankenhaus wird es nicht mehr überall geben. Der Trend: weniger stationäre - mehr ambulante Behandlung. Da beim Fallpauschalensystem der Krankheitsfall und nicht die Aufenthaltszeit im Krankenhaus verrechnet wird, steigt für die Kliniken der Anreiz, den Patienten früher aus der Klinik zu entlassen. Die Gefahr hierbei: Patienten werden aus Kostengründen zu früh entlassen. Um diesem Risiko entgegenzuwirken, sind die Krankenhäuser verpflichtet, ein Qualitätsmanagementsystem einzuführen.

Im Zuge des steigenden Wettbewerbs wird es allerdings auch positive Auswirkungen für Patienten geben: Die Spezialisierung und die Serviceorientierung der Kliniken werden zunehmen, die Patienten werden intensiver betreut. Darüber hinaus fördert das neue Abrechnungssystem verbesserte präoperative Diagnostik und ein optimiertes Patientenmanagement. Durch eine Verkürzung der Vorbereitung von Operationen werden 80 Prozent der Eingriffe am Aufnahmetag erfolgen. Bei den Behandlungsfällen, die nur einen Tag im Krankenhaus betreut werden, erwartet Mummert Consulting eine Steigerung von 50 Prozent.

Jörg Forthmann | Mummert Consulting AG
Weitere Informationen:
http://www.mummert-consulting.de

Weitere Berichte zu: DRG Uniklinik Vergütungssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik