Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Preisärger als Preisfreude bei Verbrauchern: Neue Studie des Nürnberger Marketing-Lehrstuhls

06.02.2003


Steigt die Preisachtsamkeit der Verbraucher und informieren sie sich jetzt intensiver über Preise? Oder kaufen sie gar andere Produkte in anderen Geschäften? Wichtigen Fragen in Verbindung mit den Folgen der Euro-Einführung geht eine Untersuchung von Gabriele Brambach und Stefanie Kirchberg des Lehrstuhls für Marketing der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg auf den Grund. Die wichtigsten Erkenntnisse zweier Verbraucher-Befragungen wurden jetzt als Arbeitspapier veröffentlicht.



Die Kernbefunde zum Preisverhalten der Verbraucher sind klar: Der Euro scheint sich noch nicht in den Alltag der Verbraucher eingefügt zu haben und bleibt damit weiterhin sowohl gewöhnungsbedürftig, was die Konsumenten betrifft, als auch erklärungsbedürftig, was die Preisverhaltensforschung angeht. Es entstehen temporär neue Preis-Wahrnehmungsschwellen, alte verschwinden zum Teil oder werden leicht verschoben.



Das Euro-Preiswissen der Verbraucher nimmt von März zum Juni 2002 zu, dennoch nennt ein Viertel der Befragten spontan fünf konkret erfragten Preise in DM. Bevorzugt dienen Erfahrungen des letzten Kaufs zum Erwerb von Euro-Preiswissen und hinsichtlich der Sicherheit der Preiskenntnisse ergibt sich eher ein gemischtes Bild.

Mit den Preisinformationen des Handels sind die befragten Konsumenten eher unzufrieden: Sie misstrauen dem Handel in punkto opportunistisches Ausnutzen ihrer temporären Unsicherheit mit der neuen Währung. Auch in Preisgarantien des Handels haben sie nur begrenzt Vertrauen.

Hauptaussagen der Studie

Die Befragten empfinden mehr Preisärger als Preisfreude mit zunehmender Tendenz in der zweiten Befragungswelle. Sie haben eine starke subjektive Wahrnehmung Euro-bedingter genereller Preissteigerungen (bisher) und glauben, dass die Preise auch in Zukunft Euro-bedingt weiter steigen. Der Preis wird vielen Verbrauchern seit der Euro-Einführung wichtiger: Sie haben ein gesteigertes Alternativenbewusstsein, welches sich auch im Wechsel angestammter Einkaufsstätten und gewohnter Produkte niederschlägt. Auch ihre Preisachtsamkeit hat Euro-bedingt zugenommen. Die Verbraucher informieren sich seit der Einführung des Euro stärker über Preise.

Zum Preisvergleich greifen die meisten der Befragten auf die 1-zu-2-Umrechnungsheuristik zurück, auch wenn ca. 60 Prozent den Umrechnungskurs in ausreichendem Maße kennen. Beim Geben von Trinkgeld in Euro zeigen sich die befragten Verbraucher eher vorsichtig. Ein Großteil der Probanden empfindet, sich seit Einführung des Euro eher weniger "zu leisten"; ein Teil der Verbraucher empfindet eine subjektive Geldknappheit; Anschaffungen werden jedoch nur zum Teil Euro-bedingt verschoben.

Die Ergebnisse der Studie sind in einem Ergebnispapier dokumentiert.

Weitere Informationen
Gabriele Brambach
Stefanie Kirchberg
Tel.: 0911/5302-103
E-Mail: a href=mailto:Gabriele.Brambach@wiso.uni-erlangen.de>Gabriele.Brambach@wiso.uni-erlangen.de

Dr. Angela Bittner | idw

Weitere Berichte zu: Euro-Einführung Euro-bedingt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.

24.04.2017 | Förderungen Preise

Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt

24.04.2017 | Medizin Gesundheit

Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen

24.04.2017 | Informationstechnologie