Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bereits jedes dritte Großunternehmen kauft Informationen über seine Kunden hinzu

12.09.2002


Studie der KU vergleicht Angebote von Dienstleistern und untersucht den Status quo in der Praxis

In den vergangenen Jahren haben mehr und mehr Unternehmen erkannt, dass ein entscheidender Erfolgsfaktor in der Kundenorientierung liegt. Sie möchten enge Beziehungen zu ihren Kunden aufbauen, um diese langfristig an sich zu binden. Dies erfordert jedoch, den Kunden gezielt und individuell anzusprechen. Die Grundlage hierfür bilden die in der Kundendatenbank abgespeicherten Informationen. Genau hier liegt aber das Problem vieler Unternehmen: ihre Datenbanken sind veraltet und lückenhaft. Abhilfe schaffen so genannte Marketing Information Provider.

Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff? Zu den Marketing Information Providern zählen solche Anbieter, die nach bestimmten Merkmalen selektierte Adressen von potenziellen Kunden liefern können und die darüber hinaus in der Lage sind, die Kundendatensätze ihrer Auftraggeber mit neuen Merkmalen anzureichern. „Viele Unternehmen sind erstaunt, wie breit das Spektrum an Daten ist, die sie über ihre Kunden hinzukaufen können“ so Prof. Dr. Klaus D. Wilde von der Katholischen Universität Eichstätt- Ingolstadt. So können beispielsweise gezielt Daten über den Lebensstil, die Wohnverhältnisse, die Preisorientierung oder die Postkaufneigung eines Kunden erworben werden. Mit solchen Informationen lässt sich nun das Verhalten und die Bedürfnisse des einzelnen Kunden bei weitem besser erklären als dies durch den alleinigen Einsatz der typischen Merkmale (Demografie und Kaufhistorie) zu erreichen wäre. Diese neuen Möglichkeiten bilden die Voraussetzung dafür, den richtigen Kunden zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Medium das richtige Angebot zu unterbreiten.

Um den Status quo in der Praxis zu erheben, wurden die Marketingabteilungen der 500 größten Unternehmen Deutschlands befragt. Bereits ein Drittel der befragten Unternehmen reichern ihre Kundendatenbank mit den externen Daten der Marketing Information Provider an. Mehr als die Hälfte dieser Anwender hat im Anschluss an die Datenanreicherung Adressen von potenziellen Neukunden hinzugekauft oder angemietet. Der Grund hierfür liegt auf der Hand: die meisten Unternehmen, die eine Datenanreicherung durchgeführt haben, konnten bei Direktmarketingaktionen eine zum Teil erheblich höhere Responsequote im Vergleich zu früheren Aktionen erzielt.

Zusätzlich vergleicht die Studie die 15 größten Marketing Information Provider und kann somit Unternehmen bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters als Leitfaden dienen. Anhand von 150 Informationskategorien wird das Leistungsspektrum der Anbieter untersucht, so dass auf einen Blick erkennbar wird, welcher Anbieter wie viele Adressen aus wie vielen Ländern anbietet, welche zusätzlichen Dienstleistungen wahrgenommen werden können oder bei welchem Anbieter die Qualität der eigenen Datenbank geprüft werden kann.

Darüber hinaus vermitteln 11 Fachbeiträge zu Themengebieten rund um das „Marketing Information Providing“ wie z. B. Mikromarketing, Kundentypologien und Datenschutz dem Leser ein breites und aktuelles Basiswissen zur Anreicherung von Kundendatenbanken. Ein Glossar sowie eine Auflistung weiterführender Literatur und Links runden die Studie ab.

Die Studie „Marketing Information Provider – Professionelle Qualifizierung Ihrer Kundendatenbank“ ist in Zusammenarbeit mit der „absatzwirtschaft“ erschienen und über www.crm-competence.com erhältlich. Dort finden sich auch ergänzende Informationen zu dieser und weiteren Studien sowie eine Leseprobe.

Johanna Karch | Presseinformation

Weitere Berichte zu: Großunternehmen Kundendatenbank Provider

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten