Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie: Xenical verzögert Entwicklung von Typ-II-Diabetes

26.08.2002


Präsentation der Ergebnisse auf 9. Internationalen Adipositas-Kongress
Das Präparat zur Gewichtsabnahme Xenical eignet sich einer groß angelegten Studie zufolge zur Verhinderung bzw. Verzögerung der Entwicklung von Typ-II-Diabetes. Dieses Ergebnis präsentierte der Hersteller von Xenical, Roche, heute, Montag, auf dem 9. Internationalen Adipositas-Kongress (ICO) in Sao Paulo/Brasilien. An der vier Jahre dauernden XENDOS-Studie nahmen 3.304 Patienten in 22 schwedischen Zentren teil.

"Es konnte gezeigt werden, dass die Behandlung mit Xenical zusätzlich zu einer Änderung der Lebensgewohnheiten sowohl bei der Diabetesprävention als auch bei der Gewichtsabnahme wirksamer ist als eine Änderung des Lebensstils allein", erklärte der Studienleiter Lars Sjöström. Bei jenen Personen, die das Medikament einnahmen, ihre Ernährungsgewohnheiten änderten und sich sportlich betätigten, reduzierte sich das Typ-II-Diabetes-Risiko um 37 Prozent.

Zudem zeigte sich, dass der kurz- bis langfristige Gewichtsverlust bei der Xenical-Gruppe signifikant höher war als in der Placebo-Gruppe (-11,4 kg vs. -7,5 kg nach einem Jahr). Der Gewichtsverlust konnte langfristig gehalten werden, heißt es weiter (-6,9 kg vs. -4,1 kg nach vier Jahren). Fast doppelt so viele Patienten der Xenical-Gruppe hatten am Ende mehr als 10 Prozent ihres Körpergewichts verloren. Noch mehr konnten in den vier Jahren ihr Gewicht um mehr als fünf Prozent senken. Bei vielen verbesserten sich auch Blutdruck und Blutfettwerte deutlich.

Xenical entfaltet seine Wirkung nicht wie Appetitzügler im Gehirn, sondern lokal im Magen-Darm-Trakt, wo es die Aufnahme von Nahrungsfett um rund 30 Prozent reduziert und damit die Gewichtsabnahme unterstützt. Seit der ersten Markteinführung von Xenical im Jahr 1998 haben weltweit bereits mehr als 13,5 Mio. Patienten eine Behandlung mit diesem Medikament erhalten. Xenical ist weltweit in über 149 Ländern für die Gewichtskontrolle zugelassen.

Xenical darf laut Roche nur bei starkem Übergewicht, genauer von einem Körpermassenindex von 30 an, verschrieben werden. Die Kennzahl BMI (Body mass index) ergibt sich aus dem Gewicht, dividiert durch die Körpergröße im Quadrat. In der Schweiz haben laut der ersten schweizerischen Gesundheitsbefragung 38 Prozent der Männer und 22 Prozent der Frauen einen BMI von über 25, gelten also als übergewichtig. Von starkem Übergewicht spricht man von einem BMI von 28 an, was bei einer Körpergröße von 1,70 Metern einem Gewicht von rund 82 Kilo entspricht. 70 Kilo, verteilt auf 1,70 Meter, sind noch knapp unter der Übergewichtsgrenze. Fazit der Kritiker: Durch die Schlankheitspille Xenical wird der Druck, rank, schlank und fit sein zu müssen, verstärkt.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.roche.com/

Weitere Berichte zu: BMI Gewichtsabnahme Typ-II-Diabetes Xenical Xenical-Gruppe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik