Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Riester-Rente verunsichert die Deutschen

17.07.2002


  • Drei von vier Deutschen fühlen sich schlecht über die Riester-Rente informiert
  • Nur jeder Fünfte plant, noch in diesem Jahr eine Riester-Rente abzuschließen


Die Deutschen reagieren auf die Riester-Rente mit Unverständnis und Zurückhaltung. Das Problem: Mehr als ein Jahr nach der Einführung fühlen sich drei von vier Befragten (76 Prozent) schlecht über das Produkt informiert. Nur jeder Dritte weiß, ob sich die Riester-Rente für ihn eher lohnt als andere Vorsorgeprodukte. Die Folge: Nur eine Minderheit plant, eine Riester-Rente abzuschließen. Dies ergab eine Internet-Trendbefragung der Mummert + Partner Unternehmensberatung und des IT-Dienstleisters inworks.


Fünf Prozent der Umfrageteilnehmer geben an, bereits eine Riester-Rente zu haben. Daran scheint sich in den kommenden Monaten wenig zu ändern: Rund 80 Prozent wollen auch in diesem Jahr keine Riester-Rente abschließen. Bislang haben nur zwei Millionen Deutsche einen Riester-Vertrag abgeschlossen. Aktuellen Branchenangaben zufolge sind rund 400.000 Policen schon wieder storniert worden. Förderberechtigt sind etwa 30 Millionen Deutsche.

Auf Seiten der Anbieter fehlt es ebenfalls an Euphorie für die Riester-Rente: Jede dritte Versicherung will bis 2004 überhaupt nicht in das Produkt investieren. Darüber hinaus erwarten die Unternehmen kaum Profite mit der Riester-Rente: Die Hälfte (51 Prozent) schätzt das Produkt gewinnneutral ein, ein Fünftel (19 Prozent) glaubt sogar, dass die Riester-Rente sich eher negativ auf das Geschäftsergebnis auswirkt. Wer in die staatlich geförderte Zusatzvorsorge investiert, will damit vor allem den Einstieg in das Geschäft mit weiteren Vorsorgeprodukten schaffen.


„Die Riester-Rente ist zu kompliziert. Die Bürger haben das Produkt noch nicht angenommen. Ohne Vereinfachungen und bessere Information droht das Scheitern.“

Wilhelm Alms, Vorstandsvorsitzender der Mummert + Partner Unternehmensberatung AG

Mummert + Partner ist eine der führenden europäischen Unternehmensberatungen für Dienstleistungsunternehmen. Zu den Kunden zählen vor allem Kreditinstitute, Versicherungen, öffentliche Dienstleister, die Energiewirtschaft und das Gesundheitswesen. Darüber hinaus berät das Unternehmen weitere Dienstleistungsunternehmen in speziellen Aufgabenstellungen, für die Mummert + Partner hervorragendes Know-how besitzt. Beispiele hierfür sind Telekommunikations- und Logistikunternehmen. Mit rund 1.400 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 222 Millionen Euro (Konzern im Geschäftsjahr 2001) gehört Mummert + Partner zu den Top Ten der Branche in Deutschland.

Mummert + Partner Unternehmensberatung Aktiengesellschaft
Hans-Henny-Jahnn-Weg 29 · 22085 Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 
Tel.: (040) 227 03-7787 Fax: (040) 227 03-7961 eMail: Presse@mummert.de

Jörg Forthmann | Pressedienst

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik