Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schadet nicht nur der Strandfigur - Gewichtszunahme evtl. ein Risikofaktor für Niereninsuffizienz?

24.06.2008
Gemäß einer koreanischen Studie, die in der September-Ausgabe des wissenschaftlich hochrenommierten "Journal of the American Society of Nephrology" (JASN) erscheinen wird, ist nicht nur Fettleibigkeit, sondern bereits eine "tolerierbare" Gewichtszunahme (> 0,75 kg/Jahr) ein Risikofaktor für eine chronische Nierenerkrankung.

Während Adipositas (BMI > 30) und hohes Übergewicht (BMI 25-30) schon lange mit der Entstehung und Progression der chronischen Niereninsuffizienz in Verbindung gebracht wird - insbesondere durch das "Bindeglied" Diabetes Typ II ("Altersdiabetes") - zeigte die neue Studie, dass bereits moderate Gewichtsschwankungen bei Normalgewichtigen das Risiko, an Nierenversagen zu erkranken, vergrößert.

Die koreanische Studie wertete die jährlich durchgeführten Gesundheitschecks von 8.792 (zu Studienbeginn) gesunden Arbeitern aus. Es zeigte sich, dass diejenigen, die mehr als 0,75 kg pro Jahr zugenommen hatten, ein signifikant erhöhtes Risiko für die chronische Niereninsuffizienz hatten als die, die ihr Gewicht weitestgehend hielten (+/- 0,25 kg/Jahr). Selbst nachdem gemäß spezieller Risikoparameter wie Diabetes oder Bluthochdruck adjustiert wurde, war der Unterschied zwischen den Gruppen noch signifikant. Somit wäre die Zunahme des Körpergewichts als ein unabhängiger Risikofaktor zu werten.

Die neu gewonnene Erkenntnis aus der Erhebung ist, dass das Erkrankungsrisiko auch dann steigt, wenn sich die Gewichtsschwankung innerhalb des Normalgewichts (BMI 19-25) abspielt. Der BMI wie auch andere Faktoren wie Alter, Trainingszustand oder Lipid- und Blutzuckerspiegel hatten keinen Einfluss auf das Ergebnis.

... mehr zu:
»BMI »Niere »Niereninsuffizienz

Erstaunlich war, dass die Studie nicht nur bei der Gewichtszunahme, sondern auch bei der Gewichtsabnahme um mehr als 0,75 kg/ Jahr ein erhöhtes Risiko feststellte. Die Autoren sehen die Gewichtsreduzierung jedoch per se nicht als Risikofaktor, sondern interpretieren, dass eine Gewichtsabnahme häufig in Zusammenhang mit anderen Erkrankungen steht, die wiederum auch die Nierengesundheit negativ beeinflussen können.

Die Gesellschaft für Nephrologie rät jedoch dazu, diese Studienergebnisse generell mit Vorsicht zu interpretieren, wie Pressesprecher Prof. Jan Galle ausführt. Zum einen sei es schwierig, die Ergebnisse einer unter Asiaten durchgeführten Erhebung auf Europäer zu übertragen (andere Ernährungsgewohnheiten etc.). Zum anderen komme hier ein "Henne-Ei-Problem" zum Tragen: Die leichte Gewichtszunahme bei den Patienten, die später ein Nierenversagen entwickelten, muss nicht unbedingt ein Risikofaktor der Erkrankung sein, sondern könnte bereits ein erstes Symptom einer nicht-diagnostizierten Nierenerkrankung darstellen.

Die Nieren verlieren peu á peu ihre Filter- und Ausscheidungsfunktion und so könne die Gewichtszunahme auf erste Wassereinlagerungen im Körper deuten - die Zunahme an Körpergewicht wäre somit nicht Risikofaktor, sondern schlichtweg ein erstes Zeichen, dass die Nieren nicht mehr ausreichend arbeiten.

Bei nicht erklärbaren Gewichtszunahmen sollte daher durchaus der Hausarzt konsultiert werden, damit ein Mikroalbuminurietest durchgeführt und so eine chronische Nierenerkrankung ausgeschlossen werden kann.

Und generell gilt natürlich, dass nierengesunde, stark übergewichtige Menschen ihr Gewicht auf jeden Fall reduzieren sollten, da Fettleibigkeit deutlich mit der chronischen Niereninsuffizienz korreliert - und einen dauerhaften und im wahrsten Sinne des Wortes gewichtigen Risikofaktor darstellt. Hohes Übergewicht zu reduzieren, hilft nicht nur der Strandfigur, sondern auch der Nierengesundheit.

Dr. Bettina Albers | idw
Weitere Informationen:
http://www.nierengesellschaft.de
http://jasn.asnjournals.org/

Weitere Berichte zu: BMI Niere Niereninsuffizienz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie