Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Operation an den „Stirnrunzel”-Muskeln kann Migräne lindern

02.07.2002


US-Forscher der Case Western Reserve University in Cleveland, Ohio, beschreiten mit einer Operation neue Wege in der Migräne-Therapie.




Hängt eine Migräne mit den Gesichtsmuskeln zusammen, die die Funktion bestimmter Nerven stören, können die Schmerzen geheilt oder deutlich gelindert werden, indem ein Teil dieser Muskeln entfernt wird. Bei den Nerven handelt es sich um Verzweigungen des Trigeminus-Nervs. Dieser sorgt im Gesicht sowohl für Bewegung als auch für Empfindung.

Das Gute dabei: Ob die Operation Erfolg haben wird oder nicht, lässt sich durch die Injektion des Bakteriengifts Botulinumtoxin testen. Wenn dieses über die Lähmung der Muskulatur – wie sie etwa auch gegen Falten eingesetzt wird – gleichzeitig Migräne lindert, erscheint eine Operation erfolgversprechend, berichten die Forscher um Dr. Bahman Guyuron.

An der Studie nahmen 29 Migräne-Patienten teil, deren Kopfschmerzen offenbar keinen Bezug zu anderen Beschwerden hatten. Auch reagierten sie nicht auf frei verkäufliche Schmerzmittel. Wie die Injektion des Bakteriengiftes in den Musculus corrugator supercilii der Stirn verriet, kamen 24 Patienten als Kandidaten für die Operation in Frage – bei ihnen besserte sich die Migräne um mindestens 50 Prozent bezüglich Schwere und Häufigkeit in den sechs Wochen nach den Injektionen. Dieser Muskel kann übrigens die Stirn in Falten legen.

Immerhin 22 Patienten entschieden sich für die Operation. Bei den Patienten, die Botulinumtoxin von ihren Schmerzen befreite, wurde ein Teil des Muskels, der auf beiden Seiten des Gesichts vorhanden ist, entfernt. Half das Bakteriengift nicht vollständig, schnitt der Operateur auch noch einen Teil eines Astes des Trigeminusnervs weg.

Das Ergebnis: 21 Patienten berichteten, dass sich ihre Schmerzen um mindestens 50 Prozent verbessert hätten. Dabei dauerte die Nachbeobachtung zwischen 222 bis 494 Tage. Legt man eine Skala von eins bis zehn zugrunde, sank die Intensität der Kopfschmerzen von 8,9 auf 4,1. Ihre Häufigkeit fiel von 5,2 auf 0,8 Kopfschmerz-Attacken pro Monat. Die hohe Ansprechrate einerseits und eine nicht ebenso hohe Linderung der Schmerzen andererseits sprächen für mehrere auslösende Punkte, meinen die Wissenschaftler.

Bei zwei Patienten, die nicht auf das Bakteriengift angesprochen hatten, brachte eine kosmetische Operation den Erfolg: Mit den Stirnfalten verschwand auch die Migräne.

Plastic and Reconstructive Surgery (2002) Vol. 109, No. 7, pp. 2183 – 2189

| (mc)

Weitere Berichte zu: Bakteriengift Migräne Muskel Schmerz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten