Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markt für PCR-Agenzien europaweit im Aufwärtstrend

09.04.2008
Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ist mittlerweile fester Bestandteil der Proteom- und Genomforschung. Während die konventionelle PCR als Methode bereits über eine breite Nutzerbasis verfügt, stößt auch die Echtzeit-PCR zunehmend auf Interesse.
Der positive Trend spiegelt sich in den Branchenprognosen wider: Nach einer neuen Analyse von Frost & Sullivan (www.drugdiscovery.frost.com) soll der Umsatz im Europamarkt für PCR-Agenzien für Forschungsanwendungen von insgesamt 302 Millionen US-Dollar (2007) bis zum Jahr 2014 auf 520 Millionen US-Dollar ansteigen. Als Wachstumstreiber nennt die Unternehmensberatung die Bestrebungen zum Abschluss des Humangenomprojekts und die erhöhte Nachfrage nach Molekulardiagnostik.

„PCR ist aus der Wirkstoffforschung- und entwicklung nicht mehr wegzudenken. Durch die kontinuierliche Vervielfältigung der Erbsubstanz DNA leistet sie einen entscheidenden Beitrag zur Entschlüsselung des menschlichen Genoms und dadurch zur Erkennung von Infektions- und Erbkrankheiten”, erläutert Bela Sheth, Research Analyst bei Frost & Sullivan. „Die jüngsten bahnbrechenden Erfolge in der Wirkstoffentwicklung beruhen auf dem Einsatz der Real-Time-quantitativen PCR, die neben der Vervielfältigung die Echtzeit-Quantifizierung der gewonnenen DNA/RNA erlaubt.“

Dank technischer Fortschritte in Form einer starken Verkürzung der Amplifikationsdauer hat sich das Spektrum an Einsatzmöglichkeiten für die PCR erheblich erweitert. Aktuell findet mehr als die Hälfte aller PCR-Anwendungen in der akademischen Forschung statt, der Rest in Pharma- und Biotech-Unternehmen. Der Entwicklung zur Standardapplikation stehen allerdings immer noch die hohen Kosten für Instrumentarium, Serviceverträge und Reagenzien entgegen -- vor allem im preisbewussten akademischen Umfeld häufig ein Ausschlusskriterium.

Der Preis dürfte auch weiterhin entscheidenden Einfluss auf die Branchenentwicklung haben. Denn während im Markt für konventionelle PCR-Reagenzien angesichts der zahlreichen Wachstumschancen mit einem zunehmenden Wettbewerb zu rechnen ist, warnt Frost & Sullivan vor einer Vernachlässigung dieses Faktors. „Die Hauptfrage, die sich jeder Marktteilnehmer stellen sollte, lautet, ob die angebotenen Technologien auch tatsächlich kosteneffizient sind. Denn im Moment ist der Preis für die PCR trotz aller Vorteile noch zu hoch, um die Technologie zum fixen Bestandteil von Routineprozessen zu machen“, meint Sheth. „Als Strategie zur Kundengewinnung eignet sich beispielsweise die kostenfreie oder kostengünstige Installation des Instrumentariums mit Bindung an Serviceverträge und/oder den Bezug von Reagenzien.“

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zu Frost & Sullivans neuster Studie European PCR Reagents Market for Research Applications wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Anna Anlauft - Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Die Studie European PCR Reagents Market for Research Applications ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Drug Discovery and Diagnostic Technologies, in dessen Rahmen auch die folgenden Märkte untersucht wurden: Contract Research Organisations (CROs) Markets in Europe, Nucleic Acid Isolation Markets in Europe und Advances in Laboratory Automation Markets in Europe. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan

... mehr zu:
»PCR
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 30 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie:
European PCR Reagents Market for Research Applications M1F9
Kontakt:
Anna Anlauft
Corporate Communications Germany
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel: 0049 (0)69 770 33 12
E-Mail: anna.anlauft@frost.com

Anna Anlauft | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.drugdiscovery.frost.com

Weitere Berichte zu: PCR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten