Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfrage zur Nutzung von Weiterbildungsdatenbanken abgeschlossen

18.03.2008
Fast 10.000 Teilnehmer beteiligten sich an Online-Umfrage des IWWB

Von Mitte Januar bis Ende Februar 2008 führte das InfoWeb Weiterbildung in Zusammenarbeit mit mehr als 40 Weiterbildungsdatenbanken zum sechsten Mal seit 2003 eine große Online-Umfrage durch. Ziel der Umfrage war, das Angebot von Weiterbildungsdatenbanken zu optimieren und die Qualität der Informationen über Weiterbildung zu verbessern. Dazu hatten die knapp 10.000 Befragten die Möglichkeit, die Weiterbildungsdatenbanken zu bewerten und ihre Erwartungen zu artikulieren.

Weiterbildungsdatenbanken werden in erster Linie genutzt, um berufliche Ziele zu erreichen. Lediglich 10% der Befragten nutzen sie eher für nichtberufliche Ziele, um z.B. Kurse zu Hobbys, Freizeitaktivitäten oder Bildungsreisen zu finden. Für Weiterbildungsanbieter sind sie ein wichtiges Marketinginstrument:

Fast 10% aller Nutzer haben auf Grund der erhaltenen Informationen schon mal an einem Kurs teilgenommen; die Nutzung regionaler Datenbanken hat sogar bei 18% zu einer Teilnahme geführt. Dabei würden sie durchschnittlich 1.070 Euro für ein "geeignete Weiterbildung" ausgeben - dies ist allerdings deutlich weniger als Anfang 2007, als man noch fast 200 Euro mehr, nämlich 1.262 Euro auszugeben bereit war.

Durchschnittlich wurden Weiterbildungsdatenbanken mit der Note 2,4 bewertet. Die regionalen Datenbanken schnitten mit der Note 2,1 deutlich besser ab als die großen überregionalen. Das Bildungsnetz Mecklenburg-Vorpommern, das 2007 auch schon Testsieger bei der Stiftung Warentest war, erzielte mit einer Durchschnittsnote von 1,6 auch den Spitzenplatz in der Publikumsbewertung.

Gefragt wurde auch, welche Erwartungen die Interessenten an ein Informationsportal zur Weiterbildung haben. Für über 90% der Nutzer war folgendes wichtig:

- Informationen über möglichst alle Angebote / Kurse zu einem Thema
- Vergleichsmöglichkeiten von Angeboten / Kursen
- Informationen über Beratungsmöglichkeiten zur Weiterbildung
- Umfassende Informationen über einzelne Weiterbildungsanbieter
Eine wichtige Rolle spielten aber auch Information über aktuelle Entwicklungen im Weiterbildungsbereich und beim Konkretisieren des eigenen Weiterbildungsbedarfs.

Weitere Ergebnisse der Umfrage: Mit 56% nutzen deutlich mehr Frauen als Männer Weiterbildungsdatenbanken. Das Durchschnittsalter liegt bei 32 Jahren, 40% haben Hochschulreife, 43% sind Arbeitsnehmer und 32% arbeitslos (zu den Datenbanken, deren Nutzer gefragt wurden, gehörte auch das in allen Arbeitsagenturen angebotene "KURSnet" der Bundesagentur für Arbeit sowie die Datenbank WIS des Deutschen Industrie und Handelskammertages DIHKT).

Ausführliche Ergebnisse unter http://projekt.iwwb.de/Steuerungsgremium/dokumente.htm#OU2008.

Informationen und Kontakt
Wolfgang Plum, InfoWeb Weiterbildung, Stresemannstr. 374 B, 22761 Hamburg,
E-Mail: wp@iwwb.de, Tel. +49 (0) 40 . 854 038-70
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Referat Kommunikation / Informationszentrum (IZ) Bildung, Christine Schumann, Tel. +49 (0) 69 . 24708-314, E-Mail schumann@dipf.de. www.dipf.de/bildungsinformation.htm

Das InfoWeb Weiterbildung ist ein Partnerportal des Deutschen Bildungsservers. Der Deutsche Bildungsserver ist ein Gemeinschaftsservice von Bund und Ländern. Sitz der koordinierenden Geschäftsstelle des Deutschen Bildungsservers ist das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt /M. und Berlin.

Das DIPF gehört mit 81 anderen außeruniversitären Forschungseinrichtungen zur Leibniz-Gemeinschaft. Das Spektrum der Leibniz-Institute ist breit und reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften und Museen mit angeschlossener Forschungsabteilung. Die Institute arbeiten nachfrageorientiert und interdisziplinär. Sie sind von überregionaler Bedeutung, betreiben Vorhaben im gesamtstaatlichen Interesse und werden deshalb von Bund und Ländern gemeinsam gefördert. Näheres unter www.wgl.de

Weitere Informationen:

InfoWeb Weiterbildung. Die Suchmaschine Für Weiterbildungskurse
http://www.iwwb.de
Ergebnisse der Online-Umfrage des IWWB
http://projekt.iwwb.de/Steuerungsgremium/dokumente.htm#OU2008
Deutscher Bildungsserver. Der Internet-Wegweiser zum Bildungswesen in Deutschland

http://www.bildungsserver.de

Christine Schumann | idw
Weitere Informationen:
http://www.IWWB.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie