Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alarmierende Studie des Universitätsklinikums Rostock: Jeder fünfte Schüler kennt Notruf-Telefonnummer nicht

06.11.2009
Forscher empfehlen Unterricht in Wiederbelebung

Zu alarmierenden Ergebnissen kommt eine Studie von Forschern des Universitätsklinikums Rostock: Etwa jedem fünften Schüler in Deutschland ist die Notrufnummer "112" nicht bekannt.

Die Forscher an der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie am Universitätsklinikum Rostock hatten über 10.000 Schüler in allen Bundesländern und allen Schultypen befragt und fanden heraus, dass 21 Prozent entweder gar keine Notrufnummer oder zumindest nicht die korrekte Notrufnummer kannten.

Weiterhin wurden 1.015 Schüler aller Altersgruppen praktisch getestet, ob sie in der Lage wären, einen Erwachsenen leitliniengerecht wiederzubeleben. Dabei gelangten die Wissenschaftler zu ermutigenden Ergebnissen: Nach Anleitung und unter Anwendung der korrekten Technik haben 99 Prozent der Siebtklässler (etwa 13 Jahre) alle Wiederbelebungsmaßnahmen erfolgreich durchgeführt. Die Wissenschaftler kamen damit zu dem Schluss, dass es Schülern in dieser Altersgruppe problemlos möglich ist, im Schulunterricht Maßnahmen der Wiederbelebung theoretisch und praktisch zu erlernen.

Dr. Gernot Rücker, Leiter der Forschungsgruppe Notfallmedizin, der die Studie durchgeführt hat, plädiert daher für eine feste Verankerung praktischer Übungen der Wiederbelebung im Unterricht: "Würden Wiederbelebungsmaßnahmen fest im Lehrplan des schulischen Unterrichtes integriert, so könnten pro Jahr über 5.000 Menschen zusätzlich gerettet werden. Dies entspricht der Zahl aller jährlichen Straßenverkehrstoten in Deutschland." Angesichts einer Handy- Besitzrate von über 90 Prozent bei 12- bis 19-Jährigen wären die Schüler in der Lage, neben der Übernahme der Erstversorgung auch einen korrekten Notruf abzusetzen. Der Notfallmediziner empfiehlt daher, den Unterricht in Wiederbelebung verbindlich in die Lehrpläne aller Schultypen aufzunehmen.

Die vollständige Studie, die im Rahmen einer Promotion entstand, wird im Laufe der kommenden Wochen veröffentlicht.

Weitere Informationen:
Oberarzt Dr. med. Gernot Rücker
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie
Tel: 0381 494-6487 oder
Fax: 0381 494-6474
E-Mail: gernot.ruecker@med.uni-rostock.de

Ingrid Rieck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung