Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der chinesische Konsumklimaindex (DDMA Chinese Consumer Sentiment Index(TM)) geht im Februar um 9 Punkte zurück

10.03.2009
Der chinesische Verbraucher gab im Februar angesichts der zunehmenden Unsicherheit bezüglich der wirtschaftlichen Aussichten und der Arbeitsplätze weniger aus. Der chinesische Konsumgütermarkt erreicht jetzt somit einen Wendepunkt.

Fünfundvierzig Prozent der chinesischen Verbraucher verringerten im Februar ihre Ausgaben. Dies sind 7 % mehr als im Januar. Über 85 % aller Verbraucher sind wegen der wirtschaftlichen Aussichten beunruhigt, wobei sich 26 % der Verbraucher auch um die Sicherheit ihres eigenen Arbeitsplatzes Sorgen machen.

Der chinesische Konsumklimaindex (DDMA Chinese Consumer Sentiment Index(TM)) wird durch eine repräsentative Umfrage bei 9.600 städtischen chinesischen Verbrauchern im Alter zwischen 25 und 45 Jahren ermittelt. Die Umfrage wird monatlich in fünf Städten erhoben.

Sam Mulligan, Vorstand von DDMA, sagte: "Der chinesische Verbraucher verhielt sich im Februar sehr zurückhaltend. Einerseits haben die einschneidenden Massnahmen der Regierung den Verbraucher beruhigt und die langfristigen wirtschaftlichen Aussichten haben sich dadurch verbessert, doch arbeiten andererseits 52 % der Verbraucher in Firmen, die Kosten reduzieren, 27 % in Unternehmen, die vor Kurzem Mitarbeiter entlassen haben und bei über 20 % der Verbraucher wurde die Arbeitszeit gekürzt. Diese ganz direkten Erfahrungen untergraben die Stimmung, sorgen für Unsicherheit und führen zu einer Verringerung der Ausgaben. Wenn der Verbraucher erst einmal wieder ein Vertrauen gefasst hat, wird er auch wieder konsumieren, doch wenn die wirtschaftliche Unsicherheit anhält, wird er noch zögerlicher sein und die Verbraucherausgaben werden weiter zurückgehen."

Die Zahl der seit Kurzem Arbeitslosen stieg in der Stichprobe im Februar um 9 %. Der Verbraucher ist bezüglich der Aussichten auf dem Arbeitsmarkt für die nächsten sechs Monate eher pessimistisch und was die Wirtschaftslage in seiner eigenen Stadt angeht höchst besorgt.

Doch haben sich die langfristigen wirtschaftlichen Aussichten auf landesweiter und lokaler Ebene verbessert. Immerhin 47 % der Verbraucher erwarten, dass die Wirtschaftslage in 12 Monaten wieder gut sein wird, ein Anstieg von 12 % gegenüber Januar.

Die Verbraucher geben insbesondere für weniger wichtige Dinge wie Unterhaltung (38 %), Markenkleidung (34 %) und Markenkosmetika (26 %) weniger aus. Ein hoher Prozentsatz der Verbraucher stellt auch den Kauf von Wohnungen, Autos, Laptopcomputer, Mobiltelefonen, Fernsehgeräten und Haushaltsgeräten zurück. Dreizehn Prozent haben die Ausgaben für die alltägliche Lebensmittel reduziert.

Chinesischer Konsumklimaindex von DDMA Februar 2009
Februar-Index Veränderung gegen Vormonat
91 -9
Prozentsatz der Verbraucher, die im Februar ihre Ausgaben verringert
haben, aus Sorge um die allgemeine Wirtschaftslage
45 %
+7 % gegenüber Januar 2009
aus Sorge um den eigenen Arbeitsplatz
26 %
+5 % gegenüber Januar 2009
weil sie vor Kurzem Ihren Arbeitsplatz verloren haben
12 %
+9 % gegenüber Januar 2009
weil das Unternehmen vor Kurzem Mitarbeiter entlassen hat
27 %
unverändert

Ansprechpartner:
Sam Mulligan
Tel.: +86-21-6289-1138
E-Mail: sam.mulligan@ddm-asia.com

Sam Mulligan | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ddm-asia.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nano-Ampel zeigt Risiko an

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Resteverwerter im Meeresboden

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Biophysik - Blitzlicht aus der Nanowelt

24.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics