Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2005: Weiter steigender Güterumschlag in der Seeschifffahrt

28.03.2006

Wie schon in den Vorjahren hat sich auch 2005 der Seegüterumschlag deutscher Häfen weiter erhöht. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurde mit einem Güterumschlag von fast 285 Millionen Tonnen ein Plus von 4,8% im Vergleich zu 2004 und damit ein neuer Höchststand erzielt. Somit hat sich die Umschlagmenge im Seeverkehr seit Beginn der Veröffentlichung gesamtdeutscher Daten im Jahr 1992 um über 100 Millionen Tonnen beziehungsweise fast 56 Prozent erhöht.

In den einzelnen Verkehrsbeziehungen zeigen sich große Unterschiede: Überdurchschnittlich entwickelte sich der grenzüberschreitende Versand. Hier gab es 2005 mit knapp 109 Millionen Tonnen umgeschlagenen Gütern ein Plus von 9,1% im Vergleich zum Vorjahr. Ursache dürften die weiterhin steigenden Ausfuhren der deutschen Wirtschaft sein, die 2005 einen neuerlichen Höchststand erzielten. Ebenfalls gestiegen ist der Empfang aus dem Ausland, der mit 168 Millionen Tonnen um 2,7% zunahm und auch weiterhin die wichtigste Transportrichtung darstellt. Weiter an Bedeutung verloren hat dagegen der innerdeutsche Seeverkehr, der um 6,2% gegenüber 2004 abnahm.

Bei der Betrachtung nach Güterarten fällt der stark angestiegene Umschlag von landwirtschaftlichen Erzeugnissen mit einem Plus von über 36% gegenüber dem Jahr 2004 auf. Hier dürften - parallel zur Binnenschifffahrt - die überdurchschnittliche Getreideernte 2004 und der einhergehende Preisverfall entscheidend zu dieser Entwicklung beigetragen haben. Ebenfalls stark nahmen die Transporte von anderen Nahrungs- und Futtermitteln (+ 15,7%), chemischen Erzeugnissen (+ 15,2%) sowie Eisen und NE-Metallen (+ 11,0%) zu. Rückgänge gab es hingegen bei Erzen und Metallabfällen (- 1,8%) und festen mineralischen Brennstoffen (- 9,7%). Hintergründe für den deutlichen Rückgang von umgeschlagenen festen mineralischen Brennstoffen dürften in den Absatzeinbußen bei deutscher und importierter Steinkohle und dem gleichzeitigen Preisanstieg im Jahr 2005 liegen.

Weiterhin zweistellige Zuwachsraten sind beim kombinierten Verkehr (Containertransport) in der Seeschifffahrt zu verzeichnen. Mit über 12 Millionen TEU (=Twenty-foot Equivalent Uni) wurde ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 11,8% erzielt.

Der Index der Seefrachtraten in der Linienfahrt, der die Preisentwicklung der von den deutschen Unternehmen für Im- und Exporte in Anspruch genommenen Seeverkehrsleistungen in der Linienfahrt aufzeigt, lag im Jahresdurchschnitt 2005 um 6,3% über dem Niveau des Vorjahres (berechnet auf Euro-Basis). Bezogen auf die einzelnen Fahrtregionen kam es zu folgenden Entwicklungen: In der Europafahrt (+ 7,2%), in der Afrikafahrt (+ 9,3%) und in der Amerikafahrt (+ 11,9%) lagen die Frachtraten im Jahr 2005 im Vergleich zum Vorjahr höher. Dagegen sanken die Frachtraten in der Fahrtregion Asien/Australien um 0,6% gegenüber 2004. Der Wechselkurs des US-Dollars gegenüber dem Euro hatte auf das Jahresergebnis so gut wie keinen Einfluss, da er im Jahresdurchschnitt 2005 im Vergleich zum Jahr 2004 (- 0,1%) nahezu unverändert blieb.

Weitere Auskünfte gibt: Manfred Crezelius, Telefon: (0611) 75-2432, E-Mail: manfred.crezelius@destatis.de

Manfred Crezelius | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Berichte zu: Brennstoff Fahrtregion Frachtrate Güterumschlag Seeschifffahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics