Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Europamarkt für Linearmotoren

02.12.2002


Linearmotoren bilden ein noch junges und außerordentlich dynamisches Segment im Markt für Antriebstechnik. Die zunehmende Bekanntheit der Technologie bei einer wachsenden Kundenbasis, neue Anwendungsgebiete und fortschreitende Marktdurchdringung sorgen für robustes und nachhaltiges Wachstum. So erwartet eine neue Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.motors.frost.com), dass der europäische Gesamtmarkt von 57 Millionen US-Dollar oder 33.300 Einheiten (2001) auf 125 Millionen US-Dollar oder 125.500 Einheiten (2008) zulegen wird.



In zahlreichen Anwendungsbereichen sind Linearmotoren mechanischen Systemen überlegen. Das betrifft sowohl den Wartungsaufwand als auch Parameter wie Zuverlässigkeit, Präzision, Steuerung, Beschleunigung und Geschwindigkeit. Deshalb werden Linearmotoren zunehmend in Anwendungen verschiedenster Art integriert. Weitere technologische Verbesserungen dürften die Verdrängung herkömmlicher Komponenten bei Anwendungen mit hohen Anforderungen beschleunigen und das Wachstum verstetigen. So sollen nach Sean French, Industry Analyst bei Frost & Sullivan, viel versprechende Entwicklungen wie Röhrenlinearmotoren die Anwendungsbasis zusätzlich verbreitern und die Nachfrage steigen lassen.



Halbleiterproduktion ist derzeit größter Abnehmer

Die größten Umsatzanteile erreichten im Jahr 2001 die relativ gut etablierten Anwendungssektoren Halbleiterproduktion (25,6 Prozent) und Elektronikfertigung (24,2 Prozent). Sie bleiben auch weiter bedeutend, werden aber laut Analyse Marktanteile an stärker wachsende neue Anwendungsgebiete verlieren. Langfristig dürfte der größte Umsatzanteil auf den Werkzeugmaschinenbau entfallen, der das Halbleitersegment bis 2008 überholen soll. Zulegen sollen auch die übrigen Anwendungen wie etwa der medizinische und der militärische Bereich. Hier sorgen neue Einsatzgebiete für überdurchschnittliches Wachstum. Kleinstes Anwendungssegment ist der allgemeine Materialtransport.

Preissenkungen erwartet

Gebremst wurde die Aufnahme der Linearmotoren auf dem sehr preisempfindlichen Markt bisher durch ihre hohen Kosten. Mit steigenden Stückzahlen werden die Preise jedoch voraussichtlich sinken und so die Nachfrage stimulieren. Bereits jetzt haben hohe Investitionen, vor allem in der Folge der Übernahme kleinerer Hersteller durch Großkonzerne, dazu beigetragen, durch Fortschritte an Produkten und Herstellungsprozessen Preissenkungen zu ermöglichen.

Mangelnde Produktbekanntheit hemmt Marktwachstum

Größtes Hindernis für die Marktexpansion und die Entwicklung der Linearmotoren von einer Nischen- zu einer Mainstream-Technologie ist ihre noch unzureichende Bekanntheit. Allerdings hat ihr zunehmender Einsatz in einem breiten Spektrum von Anwendungen ihr Profil in letzter Zeit geschärft. Positive Reaktionen der neuen Anwender haben das Ansehen von Linearmotoren gesteigert und ihre Absatzperspektiven verbessert.

Deutschland mit Abstand größter Markt

Deutschland bleibt größter Ländermarkt, auch wenn sein Umsatzanteil (2001: 42,5 Prozent) zurückgehen dürfte, weil andere Regionen schneller zulegen. Italien, die Benelux-Länder und die Schweiz sind bereits nennenswerte Anwender von Linearmotoren und verfügen über großes Wachstumspotenzial. An Platz zwei lag im Jahr 2001 Italien mit einem Umsatzanteil von 13,8 Prozent, gefolgt von Großbritannien (10,9 Prozent) und Frankreich (8,9 Prozent).

Sobald eine breitere Kundenbasis Linearmotorentechnologien einsetzt und das Wachstum zulegt, wird laut Frost & Sullivan auch der Wettbewerbsdruck auf diesem lukrativen Markt zunehmen. Engagiert sind sowohl große Unternehmen mit einem breiten Produktspektrum als auch kleine Spezialhersteller. Die wichtigsten Anbieter sind Siemens, Anorad (Rockwell Automation), Baldor, Aerotech, Etel und Bosch Rexroth.

| Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com/prod/corpnews.nsf/0/0DBA37D7DE80999080256C8300333A0C

Weitere Berichte zu: Europamarkt Kundenbasis Linearmotor Umsatzanteil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften