Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Europamarkt für Linearmotoren

02.12.2002


Linearmotoren bilden ein noch junges und außerordentlich dynamisches Segment im Markt für Antriebstechnik. Die zunehmende Bekanntheit der Technologie bei einer wachsenden Kundenbasis, neue Anwendungsgebiete und fortschreitende Marktdurchdringung sorgen für robustes und nachhaltiges Wachstum. So erwartet eine neue Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.motors.frost.com), dass der europäische Gesamtmarkt von 57 Millionen US-Dollar oder 33.300 Einheiten (2001) auf 125 Millionen US-Dollar oder 125.500 Einheiten (2008) zulegen wird.



In zahlreichen Anwendungsbereichen sind Linearmotoren mechanischen Systemen überlegen. Das betrifft sowohl den Wartungsaufwand als auch Parameter wie Zuverlässigkeit, Präzision, Steuerung, Beschleunigung und Geschwindigkeit. Deshalb werden Linearmotoren zunehmend in Anwendungen verschiedenster Art integriert. Weitere technologische Verbesserungen dürften die Verdrängung herkömmlicher Komponenten bei Anwendungen mit hohen Anforderungen beschleunigen und das Wachstum verstetigen. So sollen nach Sean French, Industry Analyst bei Frost & Sullivan, viel versprechende Entwicklungen wie Röhrenlinearmotoren die Anwendungsbasis zusätzlich verbreitern und die Nachfrage steigen lassen.



Halbleiterproduktion ist derzeit größter Abnehmer

Die größten Umsatzanteile erreichten im Jahr 2001 die relativ gut etablierten Anwendungssektoren Halbleiterproduktion (25,6 Prozent) und Elektronikfertigung (24,2 Prozent). Sie bleiben auch weiter bedeutend, werden aber laut Analyse Marktanteile an stärker wachsende neue Anwendungsgebiete verlieren. Langfristig dürfte der größte Umsatzanteil auf den Werkzeugmaschinenbau entfallen, der das Halbleitersegment bis 2008 überholen soll. Zulegen sollen auch die übrigen Anwendungen wie etwa der medizinische und der militärische Bereich. Hier sorgen neue Einsatzgebiete für überdurchschnittliches Wachstum. Kleinstes Anwendungssegment ist der allgemeine Materialtransport.

Preissenkungen erwartet

Gebremst wurde die Aufnahme der Linearmotoren auf dem sehr preisempfindlichen Markt bisher durch ihre hohen Kosten. Mit steigenden Stückzahlen werden die Preise jedoch voraussichtlich sinken und so die Nachfrage stimulieren. Bereits jetzt haben hohe Investitionen, vor allem in der Folge der Übernahme kleinerer Hersteller durch Großkonzerne, dazu beigetragen, durch Fortschritte an Produkten und Herstellungsprozessen Preissenkungen zu ermöglichen.

Mangelnde Produktbekanntheit hemmt Marktwachstum

Größtes Hindernis für die Marktexpansion und die Entwicklung der Linearmotoren von einer Nischen- zu einer Mainstream-Technologie ist ihre noch unzureichende Bekanntheit. Allerdings hat ihr zunehmender Einsatz in einem breiten Spektrum von Anwendungen ihr Profil in letzter Zeit geschärft. Positive Reaktionen der neuen Anwender haben das Ansehen von Linearmotoren gesteigert und ihre Absatzperspektiven verbessert.

Deutschland mit Abstand größter Markt

Deutschland bleibt größter Ländermarkt, auch wenn sein Umsatzanteil (2001: 42,5 Prozent) zurückgehen dürfte, weil andere Regionen schneller zulegen. Italien, die Benelux-Länder und die Schweiz sind bereits nennenswerte Anwender von Linearmotoren und verfügen über großes Wachstumspotenzial. An Platz zwei lag im Jahr 2001 Italien mit einem Umsatzanteil von 13,8 Prozent, gefolgt von Großbritannien (10,9 Prozent) und Frankreich (8,9 Prozent).

Sobald eine breitere Kundenbasis Linearmotorentechnologien einsetzt und das Wachstum zulegt, wird laut Frost & Sullivan auch der Wettbewerbsdruck auf diesem lukrativen Markt zunehmen. Engagiert sind sowohl große Unternehmen mit einem breiten Produktspektrum als auch kleine Spezialhersteller. Die wichtigsten Anbieter sind Siemens, Anorad (Rockwell Automation), Baldor, Aerotech, Etel und Bosch Rexroth.

| Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com/prod/corpnews.nsf/0/0DBA37D7DE80999080256C8300333A0C

Weitere Berichte zu: Europamarkt Kundenbasis Linearmotor Umsatzanteil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie