Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwischenlandung in Hamburg: Mehr als 120 Luftfahrt-Experten bei der zweitägigen Konferenz AST 2013

22.04.2013
International Workshop on Aircraft System Technologies (AST 2013) startet. Trends in der Luftfahrtforschung stehen im Mittelpunkt des 4th International Workshop on Aircraft System Technologies, kurz AST 2013, vom 23. bis 24. April in Hamburg.

Mehr als 120 Experten der Luftfahrtbranche aus Forschungsabteilungen von Hochschulen und Unternehmen werden zu dieser zweitägigen Expertenrunde im Hotel Hafen Hamburg erwartet. Der Workshop wird im jährlichen Wechsel mit der in Toulouse stattfindenden Recent Advances in Actuation Systems and Components veranstaltet.

Trends in der Luftfahrtforschung stehen im Mittelpunkt des 4th International Workshop on Aircraft System Technologies, kurz AST 2013, vom 23. bis 24. April in Hamburg. Mehr als 120 Experten der Luftfahrtbranche aus Forschungsabteilungen von Hochschulen und Unternehmen werden zu dieser zweitägigen Expertenrunde im Hotel Hafen Hamburg erwartet. Der Workshop wird im jährlichen Wechsel mit der in Toulouse stattfindenden Recent Advances in Actuation Systems and Components veranstaltet.

Mit rund 50 Vorträgen zu den Themen Flugzeugsysteme und Ausrüstung, Kabinentechnik und Komfort, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Material und Produktion genießt das Forum internationale Anerkennung. „Der Workshop hat sich zu einer angesehenen Plattform für den Wissenstransfer in der Luftfahrtbranche entwickelt und ist inzwischen eine feste Größe in der Reihe der internationalen Veranstaltungen am Luftfahrtstandort Hamburg“, sagt Professor Dr.-Ing. Otto von Estorff. Der Akustik-Experte und Leiter des Instituts für Modellierung und Berechnung sowie sein Kollege Professor Dr.-Ing. Frank Thielecke vom Institut für Flugzeug-Systemtechnik haben jeweils die Rolle des Chairman bei diesem Workshop. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Institut National des Sciences Appliquées de Toulouse statt.

Die Teilnehmer erhalten einen detaillierten Einblick in den System- und Komponentenstatus zahlreicher Gebiete der Luftfahrt. Vor allem werden Aspekte aktueller Einsatzfelder sowie zukünftige Forschungs- und Entwicklungsthemen diskutiert. Dabei erhoffen sich die Organisatoren unter anderem Impulse für neue Forschungsrichtungen und -felder sowie einen intensiven Austausch zwischen Industriepartnern und Forschungseinrichtungen.

Aktuelle Entwicklungstrends aus zwei Bereichen, die auch direkt auf der AST mit verschiedenen Vorträgen adressiert werden, sind „More Electric Aircraft“ (neue Konzepte der elektrischen Bordenergieversorgung anstatt der bisher überwiegend vorherrschenden mechanischen/hydraulischen/pneumatischen Systeme) und „Inspektion von Composite-Bauteilen“. Diese Bauteile sind insbesondere mit Fokus auf größere Strukturen, wie z.B. komplette CFK-Rümpfe, von steigender Bedeutung.

Neben der Automobilindustrie setzt auch die Luftfahrt auf die Festigkeit und das relativ geringe Gewicht von Carbon-faserverstärktem Kunststoff, auch CFK genannt. Dazu Prof. von Estorff: " Flugzeuge werden auch zukünftig aus einem geschickt zu wählenden Materialmix gebaut werden, wobei CFK einen immer größeren Anteil einnehmen wird. Dieser Werkstoff ist 30 Prozent leichter als das bisher verwendete Aluminium und gilt als wartungsarm." Zwar wird CFK schon seit den 1970er-Jahren im Flugzeugbau verwendet, etwa in den Seitenleitwerken. Dennoch betreten die Ingenieure von Boeing und Airbus beim Bau des Dreamliners und des A350 technisches Neuland. Es sind die ersten Verkehrsflugzeuge mit einem Rumpf aus CFK. "Allerdings hat CFK den Nachteil des Versagens", sagt von Estorff. Gemeint ist, dass CFK-Bauteile bei einer Überbeanspruchung nicht wie Aluminium Beulen bekommen sondern brechen bzw. reißen.

Zum Entwicklungstrend "More Electric Aircraft" äußert sich der TUHH-Experte Prof. Thielecke: "In der Luftfahrt kommen mit der Entwicklung hin zu 'More Electric Aircraft' zunehmend elektrische Antriebssysteme zum Einsatz. Diese sollen gegenüber den ausgereiften, als Stand der Technik anzusehenden hydraulischen Betätigungssystemen für z.B. das Fahrwerk, die Steuerflächen und die Hochauftriebssysteme einen geringeren Installationsaufwand, eine bessere Wartbarkeit sowie ein optimiertes Energiemanagement ermöglichen. Vor diesem Hintergrund werden am TUHH-Institut für Flugzeug-Systemtechnik die Elektrifizierungen von Betätigungssystemen untersucht."

Unterstützt wird der Workshop von: Airbus Deutschland GmbH, Lufthansa Technik AG, transtec AG, Novicos GmbH, Flughafen Hamburg GmbH, Hamburg Aviation und der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt DGLR.
http://ast.tuhh.de/

Für Medienanfragen:
Institut für Modellierung und Berechnung
Prof. Dr.-Ing. Otto von Estorff
Tel.: 42878-3232
E-Mail: estorff@tuhh.de

Rüdiger Bendlin | idw
Weitere Informationen:
http://ast.tuhh.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Forschungsprojekt führt Erkenntnisse der Holzfeuerungsbranche mit Sensorik und Regelung zusammen
17.11.2017 | Deutsches Biomasseforschungszentrum

nachricht Mikro-Computertomografie für die biologische und medizinische Forschung
16.11.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte