Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop EcoTransIT-World

21.09.2010
Neue Wege der Berechnung von Emission im Frachtverkehr

Der Transportsektor ist verantwortlich für 19 Prozent des Primärenergieverbrauchs und dem entsprechenden Ausstoß von Luftschadstoffen. Ein großer Teil wird zum Transport von Waren rund um die Welt aufgewendet.

Unternehmen, Logistikanbieter, Transportplaner und politische Entscheidungsträger haben deshalb zunehmend Interesse daran zu erfahren, welche ökologischen Auswirkungen Frachttransporte haben. Ihr Ziel ist es, Emissionen verschiedener Transportwege zu vergleichen und wenn möglich, den umweltfreundlichsten zu wählen.

EcoTransIT World ermittelt die Luftbelastung durch weltweite Gütertransporte. Dabei können der Energieverbrauch, der CO2- und Luftschadstoffausstoß

von Transporten mit Bahn, Lkw, Schiff und Flugzeug sowie in beliebiger Kombinationen bilanziert werden. EcoTransIT World wird damit zum Standardwerkzeug für jene, die Güter besonders umweltfreundlich von A nach B bringen wollen.

Die EcoTransIT World-Projektpartner, darunter das Öko-Institut laden Sie ein, zum

eintägigen Workshop zur Vorstellung von EcoTransIT World
am Dienstag, 5. Oktober 2010, 9:30 – 18:00 Uhr
im UIC Headquarters, 16 rue Jean Rey, 75015 Paris
um mit den Entwicklern über die Neuauflage des Online-Frachtemissionsrechners zu diskutieren.

Highlights des onlinebasierten Berechnungstools sind:

- Automatisches Routing, aggregierte Standardwerte und Standard-Fahrzeugtyp-Wahl nach dem besten wissenschaftlichen Kenntnisstand
- Ermittlung geografisch differenzierter Emissionen, z.B. nach Ocean-Trade-Lanes und Ländern
- Möglichkeit, verschiedene Verkehrsoptionen direkt zu vergleichen
- Möglichkeit Zwischenstopps, Umladevorgänge und Fahrzeugtypen auszuwählen
Der Rechner, an dessen wissenschaftlicher Basis neben dem Öko-Institut e.V. das IFEU Institut mitgearbeitet hat, ist online unter: http://www.ecotransit.org erreichbar.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier: http://www.ecotransit.org/workshop

Bitte teilen Sie uns mit, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen dürfen.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Stefan Seum, Wissenschaftler Mitarbeiter im Bereich Infrastruktur & Unternehmen
Telefon: 030 405085-376, E-Mail s.seum(at)oeko.de
Das Öko-Institut ist eine der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungseinrichtungen für eine nachhaltige Zukunft. Seit der Gründung im Jahr 1977 erarbeitet das Institut Grundlagen und Strategien, wie die Vision einer nachhaltigen Entwicklung global, national und lokal umgesetzt werden kann. Das Institut ist an den Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin vertreten.

Der Transportsektor ist verantwortlich für 19 Prozent des Primärenergieverbrauchs und dem entsprechenden Ausstoß von Luftschadstoffen. Ein großer Teil wird zum Transport von Waren rund um die Welt aufgewendet. Unternehmen, Logistikanbieter, Transportplaner und politische Entscheidungsträger haben deshalb zunehmend Interesse daran zu erfahren, welche ökologischen Auswirkungen Frachttransporte haben. Ihr Ziel ist es, Emissionen verschiedener Transportwege zu vergleichen und wenn möglich, den umweltfreundlichsten zu wählen.

EcoTransIT World ermittelt die Luftbelastung durch weltweite Gütertransporte. Dabei können der Energieverbrauch, der CO2- und Luftschadstoffausstoß

von Transporten mit Bahn, Lkw, Schiff und Flugzeug sowie in beliebiger Kombinationen bilanziert werden. EcoTransIT World wird damit zum Standardwerkzeug für jene, die Güter besonders umweltfreundlich von A nach B bringen wollen.

Die EcoTransIT World-Projektpartner, darunter das Öko-Institut laden Sie ein, zum

eintägigen Workshop zur Vorstellung von EcoTransIT World
am Dienstag, 5. Oktober 2010, 9:30 – 18:00 Uhr
im UIC Headquarters, 16 rue Jean Rey, 75015 Paris
um mit den Entwicklern über die Neuauflage des Online-Frachtemissionsrechners zu diskutieren.

Highlights des onlinebasierten Berechnungstools sind:

- Automatisches Routing, aggregierte Standardwerte und Standard-Fahrzeugtyp-Wahl nach dem besten wissenschaftlichen Kenntnisstand
- Ermittlung geografisch differenzierter Emissionen, z.B. nach Ocean-Trade-Lanes und Ländern
- Möglichkeit, verschiedene Verkehrsoptionen direkt zu vergleichen
- Möglichkeit Zwischenstopps, Umladevorgänge und Fahrzeugtypen auszuwählen
Der Rechner, an dessen wissenschaftlicher Basis neben dem Öko-Institut e.V. das IFEU Institut mitgearbeitet hat, ist online unter: www.ecotransit.org erreichbar.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier: http://www.ecotransit.org/workshop

Bitte teilen Sie uns mit, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen dürfen.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Stefan Seum, Wissenschaftler Mitarbeiter im Bereich Infrastruktur & Unternehmen
Telefon: 030 405085-376, E-Mail s.seum@oeko.de
Das Öko-Institut ist eine der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungseinrichtungen für eine nachhaltige Zukunft. Seit der Gründung im Jahr 1977 erarbeitet das Institut Grundlagen und Strategien, wie die Vision einer nachhaltigen Entwicklung global, national und lokal umgesetzt werden kann. Das Institut ist an den Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin vertreten.

Romy Klupsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.oeko.de
http://www.ecotransit.org/workshop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Electro mobility in Northwestern Germany - Austausch über Erfahrungen und Perspektiven für
27.02.2017 | Hanse-Wissenschaftskolleg

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik