Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop EcoTransIT-World

21.09.2010
Neue Wege der Berechnung von Emission im Frachtverkehr

Der Transportsektor ist verantwortlich für 19 Prozent des Primärenergieverbrauchs und dem entsprechenden Ausstoß von Luftschadstoffen. Ein großer Teil wird zum Transport von Waren rund um die Welt aufgewendet.

Unternehmen, Logistikanbieter, Transportplaner und politische Entscheidungsträger haben deshalb zunehmend Interesse daran zu erfahren, welche ökologischen Auswirkungen Frachttransporte haben. Ihr Ziel ist es, Emissionen verschiedener Transportwege zu vergleichen und wenn möglich, den umweltfreundlichsten zu wählen.

EcoTransIT World ermittelt die Luftbelastung durch weltweite Gütertransporte. Dabei können der Energieverbrauch, der CO2- und Luftschadstoffausstoß

von Transporten mit Bahn, Lkw, Schiff und Flugzeug sowie in beliebiger Kombinationen bilanziert werden. EcoTransIT World wird damit zum Standardwerkzeug für jene, die Güter besonders umweltfreundlich von A nach B bringen wollen.

Die EcoTransIT World-Projektpartner, darunter das Öko-Institut laden Sie ein, zum

eintägigen Workshop zur Vorstellung von EcoTransIT World
am Dienstag, 5. Oktober 2010, 9:30 – 18:00 Uhr
im UIC Headquarters, 16 rue Jean Rey, 75015 Paris
um mit den Entwicklern über die Neuauflage des Online-Frachtemissionsrechners zu diskutieren.

Highlights des onlinebasierten Berechnungstools sind:

- Automatisches Routing, aggregierte Standardwerte und Standard-Fahrzeugtyp-Wahl nach dem besten wissenschaftlichen Kenntnisstand
- Ermittlung geografisch differenzierter Emissionen, z.B. nach Ocean-Trade-Lanes und Ländern
- Möglichkeit, verschiedene Verkehrsoptionen direkt zu vergleichen
- Möglichkeit Zwischenstopps, Umladevorgänge und Fahrzeugtypen auszuwählen
Der Rechner, an dessen wissenschaftlicher Basis neben dem Öko-Institut e.V. das IFEU Institut mitgearbeitet hat, ist online unter: http://www.ecotransit.org erreichbar.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier: http://www.ecotransit.org/workshop

Bitte teilen Sie uns mit, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen dürfen.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Stefan Seum, Wissenschaftler Mitarbeiter im Bereich Infrastruktur & Unternehmen
Telefon: 030 405085-376, E-Mail s.seum(at)oeko.de
Das Öko-Institut ist eine der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungseinrichtungen für eine nachhaltige Zukunft. Seit der Gründung im Jahr 1977 erarbeitet das Institut Grundlagen und Strategien, wie die Vision einer nachhaltigen Entwicklung global, national und lokal umgesetzt werden kann. Das Institut ist an den Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin vertreten.

Der Transportsektor ist verantwortlich für 19 Prozent des Primärenergieverbrauchs und dem entsprechenden Ausstoß von Luftschadstoffen. Ein großer Teil wird zum Transport von Waren rund um die Welt aufgewendet. Unternehmen, Logistikanbieter, Transportplaner und politische Entscheidungsträger haben deshalb zunehmend Interesse daran zu erfahren, welche ökologischen Auswirkungen Frachttransporte haben. Ihr Ziel ist es, Emissionen verschiedener Transportwege zu vergleichen und wenn möglich, den umweltfreundlichsten zu wählen.

EcoTransIT World ermittelt die Luftbelastung durch weltweite Gütertransporte. Dabei können der Energieverbrauch, der CO2- und Luftschadstoffausstoß

von Transporten mit Bahn, Lkw, Schiff und Flugzeug sowie in beliebiger Kombinationen bilanziert werden. EcoTransIT World wird damit zum Standardwerkzeug für jene, die Güter besonders umweltfreundlich von A nach B bringen wollen.

Die EcoTransIT World-Projektpartner, darunter das Öko-Institut laden Sie ein, zum

eintägigen Workshop zur Vorstellung von EcoTransIT World
am Dienstag, 5. Oktober 2010, 9:30 – 18:00 Uhr
im UIC Headquarters, 16 rue Jean Rey, 75015 Paris
um mit den Entwicklern über die Neuauflage des Online-Frachtemissionsrechners zu diskutieren.

Highlights des onlinebasierten Berechnungstools sind:

- Automatisches Routing, aggregierte Standardwerte und Standard-Fahrzeugtyp-Wahl nach dem besten wissenschaftlichen Kenntnisstand
- Ermittlung geografisch differenzierter Emissionen, z.B. nach Ocean-Trade-Lanes und Ländern
- Möglichkeit, verschiedene Verkehrsoptionen direkt zu vergleichen
- Möglichkeit Zwischenstopps, Umladevorgänge und Fahrzeugtypen auszuwählen
Der Rechner, an dessen wissenschaftlicher Basis neben dem Öko-Institut e.V. das IFEU Institut mitgearbeitet hat, ist online unter: www.ecotransit.org erreichbar.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier: http://www.ecotransit.org/workshop

Bitte teilen Sie uns mit, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen dürfen.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Stefan Seum, Wissenschaftler Mitarbeiter im Bereich Infrastruktur & Unternehmen
Telefon: 030 405085-376, E-Mail s.seum@oeko.de
Das Öko-Institut ist eine der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungseinrichtungen für eine nachhaltige Zukunft. Seit der Gründung im Jahr 1977 erarbeitet das Institut Grundlagen und Strategien, wie die Vision einer nachhaltigen Entwicklung global, national und lokal umgesetzt werden kann. Das Institut ist an den Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin vertreten.

Romy Klupsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.oeko.de
http://www.ecotransit.org/workshop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Auf die richtige Behandlung kommt es an
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie