Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton

29.03.2018

Bei dem 12. Nürnberger Bauseminar der TH Nürnberg informierten Experten aus dem Bauwesen über die Änderungen der WU-Richtlinie

Die Technische Hochschule Nürnberg informierte beim 12. Nürnberger Bauseminar mit dem Schwerpunkt „Wasserundurchlässige Konstruktionen richtig geplant und ausgeführt“ über den richtigen Umgang mit wasserundurchlässigen Bauwerken aus Beton.


12. Nürnberger Bauseminar "Wasserundurchlässige Konstruktionen richtig geplant und ausgeführt"

Foto: TH Nürnberg

Im Fokus standen dabei auch die aktuellen Änderungen in der WU-Richtlinie. Die Veranstaltungsreihe richtet sich unter anderem an Bauunternehmen, Vertreterinnen und Vertreter der Baubranche, Lehrende und Baubehörden und bietet anwendungsorientierte Informationen.

Das Nürnberger Bauseminar an der TH Nürnberg fand in diesem Jahr bereits zum 12. Mal statt und bot 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern praxisorientierte Informationen zu aktuellen Themen des Bauwesens.

Dieses Jahr standen die Planung und Ausführung von wasserundurchlässigen Bauwerken aus Beton im Fokus, insbesondere die aktuellen Änderungen der sogenannten WU-Richtlinie (der Richtlinie für wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton).

Durch die Überarbeitung im Dezember 2017 ergaben sich Anpassungen in den Planungsregelungen: Vor allem die Bedarfsplanung gewinnt an Stellenwert, aber auch die Abhängigkeiten aus Entwurfsgrundsatz und Nutzungsanforderungen sind deutlicher herausgestellt.

Experten aus Planung und Ausführung gaben Auskunft über die Neuerungen, die die überarbeitete WU-Richtlinie mit sich bringt. Von den Entwurfsgrundsätzen bis hin zu den Haftungsrisiken bei WU-Bauwerken behandelten sie im Rahmen des Bauseminars alle Fragen zu diesem Thema.

Prof. Dr.-Ing. Thomas Freimann, Dekan der Fakultät Bauingenieurwesen der TH Nürnberg, und sein wissenschaftlicher Mitarbeiter Ulli Heinlein stellten im Rahmen des Bauseminars ihre Untersuchungen zu Frischbetonverbundsystemen vor. Diese werden immer häufiger beim Bau als zusätzliche Abdichtung bei wasserundurchlässigen Bauwerken aus Beton eingesetzt, um das Risiko einer späteren Durchfeuchtung zu verhindern.

„In unserem Labor für Beton- und Baustofftechnologie untersuchen wir das Verbundverhalten von verschiedenen Beton- und Zementarten mit den Frischbetonverbundsystemen. Dadurch können wir Empfehlungen für die unterschiedlichen Baubranchen geben und so mehr Sicherheit im Umgang mit der noch neuen Bauweise geben“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Thomas Freimann.

Die Frischbetonverbundsysteme werden vor der Betonage verlegt und verbinden sich mit dem Beton. Dies wird als hinterlaufsicheres System bezeichnet und beugt dem Wassereintritt bei nachträglich aufkommenden Trennrissen vor.

Die Nürnberger Bauseminare bieten jedes Jahr Anwendungsbeispiele und fundierte Kenntnisse für Bauunternehmen und andere Vertreterinnen und Vertreter der Baubranche, Architektinnen und Architekten, Ingenieurinnen und Ingenieure, Baubehörden und Lehrende in der Aus- und Weiterbildung. Die Veranstaltung in diesem Jahr fand in Kooperation mit dem InformationsZentrum Beton GmbH (IZB) statt.

Das Nürnberger Bauseminar ist eine Veranstaltungsreihe der Fakultät Bauingenieurwesen der TH Nürnberg, die seit 2005 stattfindet. Im Fokus steht die praxisorientierte Präsentation aktueller Themen des Bauwesens. Die Seminare fördern den Austausch zwischen Bauschaffenden, Ingenieurbüros, Behörden sowie Hochschulen und Universitäten. Mit dem Bauseminar verfolgt die TH Nürnberg das Ziel, einen anwendungsorientierten Überblick zu ausgewählten Themengebiet zu geben.

Kontakt:
Hochschulkommunikation, Tel. 0911/5880-4101, E-Mail: presse@th-nuernberg.de

Jasmin Bauer | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.th-nuernberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart
07.05.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics