Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU9: Deutsch-chinesische Forschungskooperation für die Mobilität der Zukunft

07.04.2014

Am 7. und 8.4. findet an der TU München ein deutsch-chinesischer Workshop zum Thema Elektromobilität statt. TU9-Universitäten präsentieren ab heute auf der Hannover Messe Projekte aus den Bereichen E-Mobility und Nachhaltige Energienutzung.

Unter der Federführung von TU9 wurde 2012 gemeinsam mit vier bedeutenden chinesischen Partneruniversitäten ein Forschungsnetzwerk zum Thema Elektromobilität ins Leben gerufen, das Sino-German Network on Electromobility. In verschiedenen Projekten arbeiten die TU9-Mitglieder TU München, Karlsruher Institut für Technologie und TU Berlin gemeinsam mit den chinesischen Partnern, Tongji University (Shanghai), Tsinghua University (Peking), Huazhong University of Science and Technology (HUST) und Beijing Institute of Technology (BIT, Peking), an neuen Technologien für Elektroautos. Diese werden auf deutscher Seite vom BMBF und auf chinesischer vom MOST (Ministry of Science and Technology) gefördert.

Seit dem Start des Netzwerkes haben bereits mehrere erfolgreiche Workshops in Deutschland und China stattgefunden. Der nächste zweitägige Projekt-Workshop startet am 7. April an der TU München. Hier werden die neuesten Ergebnisse der unter dem Dach des Netzwerkes versammelten Forschungsprojekte vorgestellt. Zwei Tage lang haben die chinesischen und deutschen Partner die Möglichkeit, sich intensiv auszutauschen.

Deutsche und Chinesen verbindet das Ziel, Elektromobilität zu einer Schlüsseltechnologie für nachhaltige Mobilitätskonzepte zu machen. Das Kooperationspotential ist groß: Während deutsche Automobilhersteller führend sind auf dem chinesischen Markt, haben sich die Chinesen als Vorreiter bei der Herstellung von Batterien etabliert. Die Kooperation gliedert sich in Einzelprojekte aus den Bereichen Energieumwandlung und Speicherung, Elektrische Fahrzeugkonzepte sowie Energieversorgung und Infrastruktur. In enger interdisziplinärer Zusammenarbeit zielen die Projekte auf zukunftsweisende Neuentwicklungen im Bereich Elektromobilität. Das Thema Elektromobilität soll so systematisch erforscht und langfristig in der Gesellschaft etabliert werden.

Weitere wegweisende Projekte zum Thema Elektromobilität stellt TU9 derzeit auf der Hannover Messe dem internationalen Fachpublikum vor. Die Forschungsstärke der TU9-Universitäten im Bereich Elektromobilität zeigt das Exponat: ein ultraleichtes Elektrofahrzeug, das im Rahmen des InEco®-Projekts von Wissenschaftlern der TU Dresden gemeinsam mit Experten der Leichtbau-Zentrum Sachsen GmbH (LZS) und der ThyssenKrupp AG entwickelt wurde.

Von der Erprobung der Elektromobilität im Flottenbetrieb über die Entwicklung innovativer Antriebskonzepte bis zur Konzeption kompletter Fahrdemonstratoren: Das Zukunftsthema Mobilität steht auf der wissenschaftlichen Agenda aller TU9-Universitäten. Sie entwickeln und erproben innovative Ideen für die Mobilität der Zukunft und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Energiewende.

Hier finden Sie TU9 auf der Hannover Messe:
07.-11. April 2014, 9 bis 18 Uhr, Halle 2, Stand D36

Weitere Informationen zum Sino-German Network on Elektromobility: www.sinogermanemobility.de

Weitere Informationen zu TU9 auf der Hannover Messe: www.tu9.de/hannovermesse

Über TU9
TU9 ist die Allianz führender Technischer Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart.

An den TU9-Universitäten sind über 250.000 Studierende immatrikuliert, das sind rund 10 Prozent aller deutschen Studierenden.

In Deutschland stammen rund 50 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von den TU9-Universitäten, rund 51 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an den TU9-Universitäten durchgeführt.

Medienkontakt
Venio Piero Quinque (TU9 Geschäftsführer)
TU9 German Institutes of Technology e.V.
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
D-10178 Berlin
Telefon: 0049(0)30 278 74 76 80
E-Mail: presse@tu9.de

Weitere Informationen:

http://www.tu9.de
http://www.sinogermanemobility.de

Venio Piero Quinque | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie