Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start-Workshop des Leonardo da Vinci-EU-Projektes BILIUM in Greifswald

21.08.2012
Das Fremdsprachen- und Medienzentrum der Universität Greifswald startet mit einem Workshop am Wochenende vom 25. bis 26. August 2012 das Leonardo da Vinci-EU-Projekt BILIUM.
Zusammen mit den Instituten für Slawistik und Medizinische Psychologie der Universität Greifswald, dem Amt für Jugend, Soziales und Familie sowie der Elterninitiative deutsch-polnisch aufwachsender Kinder werden Projekte und Forschungsergebnisse zum Thema „Bilingualismus“ in Greifswald diskutiert. Ziel der Veranstaltung ist, einen Aktionsplan zu erstellen, der die Zusammenarbeit zwischen den Projektteilnehmern und externen Einrichtungen regelt.

Wachsen Kinder in einer zwei- oder mehrsprachigen Umwelt auf, sprechen wir von „Bilingualismus“. Durch die Öffnung der Grenzen innerhalb und außerhalb der EU, finanzielle Krisen und Kriege ist dies immer öfter der Fall. Bilingualismus bereichert nicht nur das Kind, welches mehrere Muttersprachen erlernt und mit mindestens zwei kulturellen Weltbildern aufwächst. Auch die Länder profitieren von den späteren mehrsprachigen Weltbotschaftern, Politikern oder Handelsleuten. Die Wissenschaft bewertet diese Tendenz als positiv. Damit diese Kinder und Jugendlichen in und außerhalb der Familie richtig wahrgenommen und erzogen werden können, müssen Erzieher und Lehrkräfte entsprechend aus- und weitergebildet werden. Sie tragen das Wissen auch an die Eltern weiter.

Mit dem EU-Projekt BILIUM, das von elf Partnerorganisationen aus zehn Ländern unter der Federführung von Frau Dr. Ekaterina Kudrjavceva-Hentschel ins Leben gerufen wurde, soll ein Fortbildungskonzept für Grund- und Vorschullehrer sowie Erzieher erstellt werden, die mit bilingual aufwachsenden Kindern und ihren Familien arbeiten. Das Projekt besteht aus drei Modulen. Das erste Modul beschäftigt sich mit der Bestandsaufnahme der bereits vorhandenen politischen, gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Situation in Deutschland und den Partnerländern. Das Fremdsprachen- und Medienzentrum (FMZ) der Universität Greifswald ist Partner und Koordinator des Projektes. „Nachdem wir intensiv im Internet und mit Hilfe von Kollegen und Studierenden zu Greifswalder Projekten dieser Art recherchiert haben, konnten wir vier Initiativen ausmachen“, so Dr. Heidrun Peters, Leiterin des FMZ. „Das Institut für Slawistik arbeitet mit Polnisch sprechenden Kindern und Jugendlichen in Deutschland, die Medizinische Psychologie mit Russland-Deutschen, das Greifswalder Sozialamt mit bilingualen Kindern und die Elterninitiative mit polnisch-stämmigen Familien. Mit dem Projekt erhoffen wir uns mehr Informationsaustausch und eine aktive Zusammenarbeit, welche im Rahmen solcher Workshops und Treffen entstehen kann.“

Das Programm Leonardo da Vinci unterstützt und ergänzt die Berufsbildungspolitik der teilnehmenden Staaten. Dazu wird die Europäische Union bis 2013 ein Gesamtbudget von 1.725 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Es fördert zum einen europäische Bürgerinnen und Bürger beim Erwerb internationaler Kompetenzen. Zum anderen trägt es durch europäische Modellversuche sowie durch den Transfer bereits entwickelter Produkte und Verfahren zu Innovation und Verbesserung der Berufsbildungssysteme und -praxis bei. Die Partner des Projekts BILIUM erhalten insgesamt 133.000 Euro aus diesen Mitteln, um im Zeitraum vom 1. August 2012 bis zum 31. Juli 2014 eine umfassende Bestandsaufnahme vorzunehmen. Die Erarbeitung konkreter Konzepte und Maßnahmen, die später in die berufliche Ausbildung von Lehrern und Erziehern einbezogen werden sollen, bleibt einem geplanten eigenständigen Folgeprojekt vorbehalten.

Workshop
Thema „Bilingualimus“
25.-26. August 2012, ab 10:00 Uhr
Raum 5, Bahnhofstraße 50, 17487 Greifswald
Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte dem Programm.

Ansprechpartnerin an der Universität Greifswald
Dr. Ekaterina Kudrjavceva-Hentschel
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Fremdsprachen- und Medienzentrum
Bahnhofstraße 50, 17487 Greifswald
Telefon 0179 763 8609
ekoudrjavtseva@yahoo.de

Babette Verclas | idw
Weitere Informationen:
http://www.phil.uni-greifswald.de/fmz/projekte/bilium.html
http://www.mighealth-unipecs.eu/chance

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie