Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Revolution im Pflanzenschutz

29.09.2010
Erhöhte Widerstandsfähigkeit von Pflanzen im Fokus beim 4. internationalen Workshop der DFG-Forschergruppe FOR 666 in Schloss Rauischholzhausen

Täglich verhungern weltweit mehr als 14.000 Kinder. Gründe dafür sind unter anderem schlecht entwickelte Agrarstrukturen, unterentwickelte Pflanzenproduktions- und Pflanzenschutzstrategien und eine Verseuchung der Ernteprodukte durch schädliche Mikroorganismen und Insekten.

Mit diesem zentralen Problem der Pflanzenforschung beschäftigt sich die DFG-Forschergruppe FOR 666 von Donnerstag, 30. September 2010, bis Samstag, 2. Oktober 2010, in Schloss Rauischholzhausen bei ihrem vierten internationalen Workshop. Er wird finanziert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und von der Forschergruppe „Krankheitsresistenz“ der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Organisator ist Prof. Dr. Karl-Heinz Kogel vom Interdisziplinären Forschungszentrum (IFZ) der JLU.

Die Veranstaltung, zu der Wissenschaftler aus mehreren Ländern anreisen, beschäftigt sich mit neuen Möglichkeiten, Pflanzen gezielt gegen Krankheiten zu stärken. Damit soll die Widerstandsfähigkeit gegen mikrobielle Erkrankungen, aber auch gegen abiotischen Stress, der durch die Klimaveränderung entsteht, erhöht werden.

Eine neue Generation von biotechnologisch verbesserten Pflanzen, die auf dem Workshop vorgestellt werden, könnte den Pflanzenschutz revolutionieren: Aufgrund der spannenden Entdeckung eines Mechanismus, den Pflanzen nutzen, um sich gegen den Befall mit Viren zu schützen, sind neue Strategien erarbeitet worden, diesen natürlichen hocheffektiven Mechanismus auch auf die Bekämpfung von Schadinsekten – beispielsweise dem gefährlichen Maiswurzelbohrer oder von toxischen Fusariumpilzen – zu übertragen.

In den letzten Jahren zeigte sich, dass Innovationen aus dem Bereich der Biotechnologie einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen der durch die neue Agrar- und Verbraucherpolitik definierten Ziele leisten. Dazu gehören die Sicherung des Ertrags und der Qualität von Lebensmitteln bei optimalem Umweltschutz. Besonders erfolgreich sind die neuen biotechnologischen Methoden in den Entwicklungs- und Schwellenländern, wo sie zur Bekämpfung der Armut, gerade auch von Kleinbauern und Tagelöhnern, beitragen.

Kontakt:
Prof. Dr. Karl-Heinz Kogel (IFZ)
Heinrich-Buff-Ring 26-32, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-37491

Caroline Link | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de
http://www.uni-giessen.de/cms/for666workshop2010

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Ohne Leistungselektronik kein Elektroauto
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik