Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das "Pädagogische" in den sozialen Berufen

08.04.2010
7. FESET-Seminar findet vom 22. bis 24. April 2010 an der FH Osnabrück statt

Wie viel Sozialpädagogik verträgt Soziale Arbeit? Dieser Frage widmen sich zahlreiche Referenten aus dem In- und Ausland beim 7. FESET-Seminar, das vom 22. bis zum 24. April 2010 an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WiSo) der Fachhochschule Osnabrück stattfindet.

Unter dem Titel "Social pedagogical approaches in social professions" wird das Verhältnis von Sozialarbeit, Sozialpädagogik und anderen Disziplinen in der Hochschulausbildung innerhalb Europas beleuchtet und diskutiert. FESET steht für "Formation d'Educateurs Sociaux Européens / European Social Educator Training" und ist eine europäische Organisation von Hochschulen, die soziale Berufe ausbilden.

Alle zwei Jahre findet das dreitägige FESET-Seminar statt, an dem Hochschul-Lehrende sowie Sozialpädagogen und Sozialarbeiter teilnehmen können. In diesem Jahr werden die unterschiedlichen Definitionen und Entwicklungen in der Sozialarbeit und Sozialpädagogik ebenso herausgearbeitet wie mögliche Standardisierungen des Studiums im Rahmen des Bologna-Prozesses an europäischen Hochschulen. Leitthemen der Veranstaltung behandeln darüber hinaus das Soziale bei sozialpädagogischen Interventionen sowie den pädagogischen Aspekt bei allen sozialen Berufen, einschließlich der Sozialarbeit.

Der fachliche Teil der Veranstaltung beginnt mit einem Vortrag von Christian Spatscheck von der Hochschule Bremen, der die theoretische Entwicklung von Sozialer Arbeit in Deutschland nachzeichnet und das Spannungsfeld zwischen Sozialer Arbeit und Sozialpädagogik skizziert. Dem folgen am Nachmittag Workshops zu Themen wie "Social Pedagogy in Working with Families", "The Social Aspect and Pedagogy in Finnish Residential Care" oder "Social & Educational Skills: an essential structure in the training of social workers". Parallel zu den Workshops gibt es auch Gelegenheit, sich konkrete Beispiele aus der Praxis anzuschauen. So stehen ein Besuch bei der Jugendgerichtshilfe, der Theaterpädagogischen Werkstatt und der Heilpädagogischen Hilfe auf dem Programm. Emmanuel Renard von der Haute Ecole Libre Mosane aus Liège in Belgien eröffnet den zweiten Tagungstag mit einem Vortrag zum Thema "Quelle place pour l'éducation spécialisée parmi les métiers de l'humain?". Die anschließenden Workshops setzen sich unter anderem mit der Fragestellung auseinander, wie moralische Kompetenz in sozialen Berufen vermittelt werden kann und ob das "sozial" in Sozialpädagogik und Sozialer Arbeit für beide dasselbe bedeutet. Auch an diesem Tag wird parallel die Möglichkeit geboten, sich zu den Themen Jugendarbeit oder Familienbesucherinnen für Aussiedlerfamilien praktisch zu informieren. Letzteres wird auch innerhalb eines Workshops am letzten Tagungstag behandelt. Weitere Themen der vier Workshops, die das 7. FESET-Seminar beschließen, sind unter anderem die Zusammenarbeit von Sozialarbeitern oder Sozialarbeit im Vereinigten Königreich.

Das Seminar wird organisiert von Prof. Dr. Jochen Windheuser, Mitglied der WiSo-Fakultät und des FESET-Vorstands. Die Vorträge und Workshops finden in englischer und französischer Sprache statt. Weitere Informationen, Anmeldemöglichkeiten sowie Kosten finden Interessierte unter http://www.feset.org

Miriam Riemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.feset.org
http://www.fh-osnabrueck.de

Weitere Berichte zu: Social Impacts Sozialarbeit Sozialpädagogik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie