Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplettsystem zur Sicherungsverfilmung in Farbe

26.09.2011
Auf dem Info-Workshop »Langzeitarchivierung« wurde die vollständige Sicherungs-verfilmung digitaler Archivalien auf Farbmikrofilm gezeigt.

Zahlreiche Teilnehmer von öffentlichen Archiven, von Firmen-Archiven sowie vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe waren sichtlich überzeugt.

Als Entwickler hochwertiger Farbmikrofilm-Laserbelichter arbeitet Fraunhofer IPM mit Softwareexperten der Firma »archium« und dem Mediendienstleister »Media de Lux« zusammen, um gemeinsam ein Komplettsystem anzubieten, mit dem sich digitale Bildbestände für 500 Jahre auf Farbmikrofilm archivieren lassen – zuverlässig und farbecht. Welche Vorteile das hat und wie die Herstellungskette einer solchen Sicherungsverfilmung in der Gesamtheit aussieht, wurde am 15. September 2011 im Rahmen des Info-Workshops »Langzeitarchivierung« am Fraunhofer IPM in Freiburg demonstriert.

Zuverlässige Herstellungskette

Die Workshop-Teilnehmer konnten sich nicht nur durch Vorträge und im direkten Gespräch mit den Experten informieren, sondern darüber hinaus auch eigene mitgebrach-te digitale Bilddaten aufbereiten und mit Hilfe des ARCHE-Laserbelichters ausbelichten lassen. Dank modernster Lasertechnologie genügt dieser von Fraunhofer IPM entwickelte Farbmikrofilm-Belichter selbst höchsten Ansprüchen – vor allem in puncto Auf-lösung und Farbechtheit bleiben keine Wünsche offen. Die Überführung des Belichters in die Serienproduktion wird die Firma »Moser GmbH Industrieelektronik« übernehmen. Besonders beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer vom einfachen Workflow und dem in sich schlüssigen Gesamtkonzept, das auch die einfache Erfassung und Aufnahme der Bilddaten mit einschließt.

Workshop-Programm

Professor Karsten Buse, Leiter von Fraunhofer IPM, eröffnete die Veranstaltung mit einer kurzen Begrüßung. Er betonte die lange Erfahrung und einzigartigen Kompetenzen von Fraunhofer IPM in der Laserbelichtung. Anschließend stellte Andreas Hofmann (Fraunhofer IPM) die Technik und das Verfahren des ARCHE-Laserbelichters vor: Erstmals ist mit diesem System eine Abbildung der Vorlagen in Originalfarben mit Metada-ten möglich. Voraussetzung dafür ist die adäquate Aufbereitung der Daten. Dr. Klaus Wendel (archium) gab Einblicke in die speziell für diesen Zweck entwickelte Anwender-Software archium.

Eine weitere Voraussetzung ist das richtige Filmmaterial: Dr. Jean-Noel Gex (Ilford GmbH) hob in seinem Vortrag die einzigartige Langzeitstabilität des Ilford-Farbmikrofilm hervor, die auf den Eigenschaften der verwendeten Azofarbstoffe beruht. Als Mediendienstleister und Schnittstelle zum Kunden gab Anneliese Lux (Media de Lux GbR) Beispiele für die vielfältigen Anwendungen des ARCHE-Belichters. Frieder Kuhn (Landesverfilmungsstelle Ludwigsburg) referierte über die guten Erfahrungen, die er bei der Farbmikroverfilmung mit dem ARCHE-Laserbelichter gemacht hat, und zeigt konkrete Arbeitsergebnisse.

Holger Kock | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.ipm.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Mit 48 Volt Bordnetz unterwegs zur Elektromobilität
11.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics