Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Workshop in Kairo - Wasser für eine Region im Umbruch

05.02.2013
Ägypten ringt nicht nur mit der neuen Regierungsform, existenziell sind auch die Probleme im Bereich Wasser.

Mehr als 20 Mio. Kubikmeter fehlen dem Land am Nil, der nach wie vor wichtigsten Wasserquelle. Unter der Leitung des Zentrums für Wasser- und Umweltforschung (ZWU) der Universität Duisburg-Essen (UDE) lädt ein internationales Konsortium zu einem Dreitages-Workshop nach Kairo ein. Vom 18. bis 20. Februar beleuchten deutsche, ägyptische, tunesische und jordanische Wissenschaftler nachhaltige Wassertechnologien.

Prof. Mathias Ulbricht: „In kürzester Zeit meldeten sich bereits über
140 Teilnehmer an. Das belegt, wie drängend dieses Thema für die Region ist.“ Angekündigt haben sich auch schon hochrangige politische Vertreter verschiedener Länder, darunter der für Wasseranlagen zuständige Minister Ägyptens.

Die Tagung informiert über den aktuellen Forschungsstand im Bereich des nachhaltigen Wassermanagements, der Wasserreinigung und -qualität sowie zur Wiederverwendung von gereinigtem Abwasser. Während einer Poster-Ausstellung haben junge einheimische Forscher Gelegenheit, eigene Projekte und deren Ergebnisse zu präsentieren. Ziel der Veranstaltung ist, den Transformationsprozess in eine nachhaltige Wasserwirtschaft voranzubringen und die künftigen Spitzenkräfte in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik daran teilhaben zu lassen.

Der Kairo-Workshop profitiert von einer Kooperation zwischen der UDE, der TU München und der TU Braunschweig, die bereits eigene Wasserprojekte in Ägypten durchführen. Unter der Federführung des ZWU konnte das Konsortium die nötigen Fördermittel für den Workshop vor Ort einwerben. Er wird durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst

(DAAD) unterstützt und aus Mitteln des Auswärtigen Amtes (AA) finanziert.

Hinweis für die Bildredaktion:
Ein Foto des Lake Qarun, einer übernutzten und schwer belasteten Wasserressource 90 km südlich von Kairo (Fotonachweis: UDE) stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung:

http://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php

Weitere Informationen:
• www.suswatec.de
• Prof. Dr. Mathias Ulbricht, mathias.ulbricht@uni-due.de, Tel.
0201/183-3151,
• Simon Kustos, simon.kustos@uni-due.de, Tel. 0201/183-3201
Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430

Beate H. Kostka | Universität Duisburg-Essen
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar und Workshop zur Innovativen Fahrzeugakustik heute an der Technischen Universität in Dresden am 03.05.-04.05. 2018
20.04.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics