Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesellschaftliche Verantwortung, Nachhaltigkeit und Innovation. Regionale Herausforderungen

06.10.2010
Das regionale Engagement von kleinen und mittelständischen sowie großen Unternehmen im ökologischen und sozialen Bereich nimmt stetig zu. Gleichzeitig erhöht sich die Forderung von zivilgesellschaftlichen Akteuren nach verantwortlichem Verhalten von Unternehmen.

Im Workshop „Gesellschaftliche Verantwortung, Nachhaltigkeit und Innovation. Regionale Herausforderungen“, veranstaltet vom Center for Responsibility Research (CRR) am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) und dem Verein für Organisationsentwicklung (OrgLab) der Universität Duisburg-Essen, werden am 19. Oktober zukünftige Herausforderungen der gesellschaftlichen, regionalen Verantwortung thematisiert.

Innerhalb des Workshops werden Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft einen Überblick über regionale Besonderheiten gesellschaftlichen Engagements geben und mögliche Handlungsstrategien und Umsetzungskonzepte für Unternehmen und Verbände in den Bereichen regionaler Arbeitsmarkt, soziale Integration und Umweltschutz diskutieren. Der räumliche Fokus des Workshops liegt auf dem Rhein-Ruhr-Gebiet, inhaltlich soll eine Bestandsaufnahme des regionalen Engagements durch Experten gegeben sowie die Etablierung einer Verantwortungskultur erkundet werden, die zur Bewältigung drängender Zukunftsherausforderungen beiträgt,. Dabei stehen die Bildung von regionalen Lernallianzen, Partnerschaften und Netzwerken sowie die Entwicklung von Innovationspotentialen durch CSR-Aktivitäten für die Region und der Beitrag von Zivilgesellschaft und Kommunen zur Unterstützung von Nachhaltigkeitsinnovationen im Vordergrund der Debatte. Abschließend soll thematisiert werden, welchen Nutzen unternehmerisches Engagement hat und wie deren Wirkung bemessen werden kann.

Das Center for Responsibility Research (CRR) am KWI befasst sich mit der Frage nach der wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Verantwortung moderner Gesellschaften. Zu weiteren aktuellen Forschungsthemen gehören die Zukunft der Marktwirtschaft, das Verhältnis von Moral und Ökonomie, der Klimawandel und die Transformation liberaler Gesellschaften.

TeilnehmerInnen:
Prof. Dr. Holger Backhaus-Maul (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg), Reinhild Hugenroth (Universität Duisburg-Essen), Peter Kusterer (IBM Deutschland), Dr. Susanne Lang (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland), Dr. Georg Mildenberger (Heidelberger Centrum für soziale Investitionen und Innovation), Dr. Stefan Nährlich (Geschäftsführer Aktive Bürgerschaft e.V.), Birgit Riess (Bertelsmann Stiftung), Dieter Schöffmann (VIS a VIS Agentur für Kommunikation), Annabel von Klenck (Common Purpose Ruhrgebiet)
Organisation:
Prof. Dr. Ludger Heidbrink (Center for Responsibility Research; CRR) am KWI, und Prof. Dr. Wolfgang Stark, (Labor für Organisationsentwicklung; OrgLab)

Ausführliches Tagungsprogramm: http://www.kulturwissenschaften.de/home/veranstaltung-331.html

Datum: 19. Oktober 2010, 9:30 – 18:00 Uhr
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestraße 31, 45128 Essen
Anmeldung für die Tagung bis zum 12.Oktober bei Ursula Sanders, KWI, Tel. 0201/7204-154, ursula.sanders@kwi-nrw.de
Kontakt:
Armin Flender, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Tel. 0201/7204-152, armin.flender@kwi-nrw.de.
Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter
http://www.kulturwissenschaften.de/home/veranstaltung-331.html
http://www.kulturwissenschaften.de/verantwortungskultur
Über das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI):
Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) ist das Forschungskolleg der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR), zu der sich die Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen zusammengeschlossen haben. Seine Aufgabe ist die Förderung hervorragender interdisziplinärer Forschung in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern. Das KWI erforscht die Grundlagen der modernen Kultur praxisnah und mit Blick auf aktuelle relevante gesellschaftliche Fragen. Derzeit stehen die Themenfelder kollektive Erinnerung, kulturelle Vielfalt der Weltgesellschaft, soziale Verantwortung und kulturelle Aspekte des Klimawandels im Mittelpunkt. Mit seinen Veranstaltungen sucht das KWI den Dialog mit einer breiteren Öffentlichkeit, es unterhält enge Partnerschaften mit Kultureinrichtungen und Medien.

Magdalena Schaeffer | idw
Weitere Informationen:
http://www.kulturwissenschaften.de/home/veranstaltung-331.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik