Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Workshopreihe »Bildungsmedien der Zukunft« erörtert das Lehr- und Lernmittel von morgen

06.09.2012
Traditionelle Kreidetafel oder modernes Whiteboard?
Am 14. September 2012 lädt die Abteilung Kindermedien des Fraunhofer IDMT Wirtschaftsvertreter, Politiker, Wissenschaftler und Pädagogen zum 2. Workshop der Veranstaltungsreihe »Bildungsmedien der Zukunft – BiMZ« nach Erfurt ein. Unter dem Motto »Die Tafel der Zukunft« werden aktuelle Entwicklungen zum Thema Schultafeln sowie Konzepte zu neuartigen Einsatzmöglichkeiten im Schulkontext diskutiert.

Welche Funktionen muss die Tafel der Zukunft erfüllen? Sind interaktive Whiteboards das Non-plus-ultra? Und wo liegen die Grenzen und Potenziale herkömmlicher Kreidetafeln und interaktiver Whiteboards? Diesen und anderen Fragen widmet sich die 2. Veranstaltung der Workshopreihe »Bildungsmedien der Zukunft – BiMZ« und will damit den Austausch zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis zum Lehr- und Lernmittel »Tafel« fördern.

»Die interdisziplinäre Zusammensetzung der Workshopteilnehmer sowie die thematische Bandbreite der Beiträge bilden eine gute Voraussetzung für den konstruktiven Meinungs- und Erfahrungsaustausch«, so André Schulz, Projektverantwortlicher der BiMZ-Workshopreihe am Fraunhofer IDMT. Die Teilnehmer der Veranstaltung erwartet ein abwechslungsreiches Programm aus kreativen Workshops zum Mitmachen und Ausprobieren, fachlichen Gesprächen und informativen Vortragsreihen rund um das Thema Schultafeln.

Dabei werden neueste Forschungsergebnisse und technische Entwicklungen ebenso diskutiert wie Erfahrungsberichte zum Einsatz digitaler Lernformen aus dem Schulalltag. Zudem gilt es, Herausforderungen und Voraussetzungen zur Ausstattung von Schulen mit Kommunikationstechnik zu erörtern und sich mit digitalen Lerninhalten, die den Unterricht am Whiteboard um interaktive Elemente bereichern, auseinander zu setzen. Darüber hinaus haben die Teilnehmer die Gelegenheit, selbst zu erproben, wie der Unterricht mit Hilfe digitaler Bildungslösungen verändert wird und Schüler zu vermehrter Aktivität und Mitarbeit motiviert werden können. Die Workshopteilnehmer entwickeln gemeinsam neue Konzeptideen für aktuelle und zukünftige Nutzungsmöglichkeiten sowie Handlungsempfehlungen zur Integration von neuartigen Lehr- und Lernwerkzeugen im Alltag und lernen »Best Practice«-Beispiele kennen.

Die Abteilung Kindermedien des Fraunhofer IDMT veranstaltet regelmäßig im September die Workshopreihe »Bildungsmedien der Zukunft«. Jedes Jahr wird ein facettenreicher Überblick zu einem spezifischen Themengebiet aus dem Bereich der Bildungsmedien gegeben. Dabei werden aktuelle Rahmenbedingungen geklärt, Anforderungen präzisiert sowie Zukunftsperspektiven entwickelt und diskutiert.

Die 2. Veranstaltung der Workshopreihe unter dem Motto »Die Tafel der Zukunft« findet am 14. September 2012 im STUDIOPARK KinderMedienZentrum in der Erich-Kästner-Straße 1a in Erfurt statt und ist vom Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm) als offizielle Lehrerfortbildung für Thüringer Pädagogen ausgeschrieben. Anmeldungen sind über die Webseite www.idmt.fraunhofer.de/bimz möglich. Auch Pressevertreter sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen.

Über das Fraunhofer IDMT:
Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau (Thüringen) betreibt angewandte Forschung im Bereich digitaler audiovisueller Anwendungen. Entwickelt werden neben Lösungen zur virtuellen Akustik für Heim- und Profianwender (z. B. die IOSONO® Wellenfeldsynthese-Technologie) auch Softwaretechnologien zur Analyse und Charakterisierung von multimedialen Inhalten sowie audiovisuelle Anwendungen für die Medizintechnik. Des Weiteren gehören die Konzeption interaktiver Anwendungsszenarien für Entertainment und Wissensmanagement und der Entwurf von Architekturen für den digitalen Online-Vertrieb zum Forschungs-Portfolio. In Kooperation mit seinen Partnern und Kunden aus Wirtschaft, Kultur und Bildung setzt das Ilmenauer Institut zukunftsorientierte wissenschaftliche Erkenntnisse in alltagstaugliche Komplettlösungen und Prototypen um, die auf spezifische Problemstellungen der Nutzer und die Anforderungen des Marktes zugeschnitten sind.

Seit 2008 hat das Fraunhofer IDMT zwei Außenstellen. Die Abteilung Kindermedien mit Sitz in Erfurt arbeitet an der Entwicklung innovativer computergestützter Programm- und Edutainmentformate für Kinder und Jugendliche. Die Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie mit Sitz in Oldenburg forscht an Themen der Audio-Systemtechnik für die Bereiche Gesundheit, Verkehr, Multimedia und Telekommunikation.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Stefanie Theiß
Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT
Telefon +49 3677 467-311
www.idmt.fraunhofer.de
stefanie.theiss@idmt.fraunhofer.de

Stefanie Theiß | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de/de/presse_und_medien/2012/BiMZ.html
http://www.idmt.fraunhofer.de/bimz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie