Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Enzyme mit Nukleinsäuren interagieren

14.05.2010
Internationaler Workshop vom 16. bis 19. Mai 2010 in Vilnius, Litauen – Experten aus ganz Europa und Doktoranden der Universitäten Gießen, Marburg und Moskau präsentieren und diskutieren ihre Ergebnisse
Wie wird die Erbinformation in einer Zelle gelesen und in vielfältige zelluläre Funktionen übersetzt? Darum geht es im Workshop „Enzymes and Multienzyme

Complexes acting on Nucleic Acids“, der vom 16. bis 19. Mai 2010 in Vilnius, Litauen stattfindet. Experten aus ganz Europa sowie Doktoranden aus Gießen, Marburg und Moskau werden dort ihre wissenschaftlichen Ergebnisse und Erkenntnisse präsentieren und diskutieren.

Die Doktoranden gehören dem ersten von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten deutsch-russischen internationalen Graduiertenkolleg an, dem “GRK 1384 – Enzyme und Multienzymkomplexe, die mit Nukleinsäuren interagieren“.

An dem Verbundprojekt sind Wissenschaftler der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), der Philipps-Universität Marburg und der Moskauer Staatlichen Lomonosov-Universität sowie der Russischen Akademie der Wissenschaften beteiligt.

Geleitet und koordiniert wird das Kolleg von Prof. Dr. Peter Friedhoff (Sprecher des GRK) und Dr. Anja Drescher (Institut für Biochemie der JLU) sowie einem “Steering Committee“, dem neben den beiden noch zwei Stipendiaten sowie Prof. Dr. Roland K. Hartmann (stellvertretender Sprecher, Institut für Pharmazeutische Chemie an der Philipps-Universität Marburg) angehören.

Der Workshop ist als Bestandteil der strukturierten Doktorandenausbildung für das Erreichen einer Reihe von Ausbildungszielen essenziell. Dazu gehören die professionelle Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse auf internationaler Bühne, die Fähigkeit zur Diskussion mit international ausgewiesenen Experten sowie ein nachhaltiges „Scientific Networking“. Das Treffen in Vilnius ermöglicht den Doktoranden zu erfahren, wie in unterschiedlichen Systemen (Bakterien, Eukaryonten, Viren) mit komplementären, interdiziplinären Methoden die Funktion und Wirkung von Enzymen untersucht werden kann, die mit Nukleinsäuren (DNA oder RNA) interagieren.

Kontakt:
Prof. Peter Friedhoff/ Dr. Anja Drescher
Institut für Biochemie
Heinrich-Buff-Ring 58
35392 Gießen
Telefon: 0641 99-35412

Charlotte Brückner-Ihl | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/
http://www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb08/biologie/biochem/InternationaleNetzwerke

Weitere Berichte zu: Nukleinsäure enzyme nucleic acids

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Auf die richtige Behandlung kommt es an
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie