Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Duale Ausbildung stärkt den Markt - Workshop zur Organisations- und Personalentwicklung

21.04.2010
Der Beruf ist eine wichtige Grundlage für die Balance von Flexibilität und Stabilität in Unternehmen und auf dem Arbeitsmarkt.

"Nicht zuletzt in Zeiten der Krise zeigt sich im europäischen Vergleich die Bedeutung des dualen Systems der Berufsausbildung", sagt Prof. Gerhard Bosch vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) an der Universität Duisburg-Essen. Er leitet das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt "Beruflichkeit, Organisations- und Personalentwicklung im Spannungsfeld zwischen Restrukturierung und Kompetenzsicherung". Ein Workshop widmete sich innovativen Ideen.

40 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft tagten am 15. und 16. April an der Uni Duisburg-Essen. Sie waren sich einig, dass "Beruflichkeit" ihr Potenzial auf dem Markt nur dann entfalten kann, wenn die Aus- und Fortbildung mit den organisations- und personalpolitischen Veränderungen in den Unternehmen Schritt hält. Während in anderen Ländern die Lasten der Krise oft auf die Jugendlichen abgewälzt würden und hohe Jugendarbeitslosigkeit herrscht, sei in Deutschland durch das duale System der Berufsausbildung die Integration junger Menschen in den Arbeitsmarkt weitgehend gewährleistet, so Professor Bosch.

Drei Blickwinkel

Auf dem zweitägigen Workshop wurden drei innovative Ansätze der Personalpolitik diskutiert: Zum einen ging es um Aufstiegsperspektiven von beruflich qualifizierten Beschäftigten in Zeiten, in denen die Akademikerquote ansteigt. "Berufliche Fortbildungsabschlüsse bieten nach wie vor gute Karrierechancen, denn meist verfügen beruflich qualifizierte Beschäftigte über mehr handlungsorientiertes Wissen als Hochschulabsolventen", bestätigt Dr. Dorothea Voss-Dahm vom IAQ.

Dr. Klaus Schmierl vom Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF) aus München stellte Lernallianzen als eine personalpolitische Antwort auf den demografischen Wandel vor: "Viele Unternehmen bilden Kooperationen in der Erstausbildung, um langfristig ihren Bedarf an qualifizierten Fachkräften zu decken. Die Kooperationsformen sind vielfältig und bieten damit großen Gestaltungsspielraum."

In einem dritten Themenblock wurde diskutiert, inwiefern berufliche Erwerbsverläufe durch Versetzungen innerhalb der Firma verändert oder gar durchbrochen werden: "Immer mehr Unternehmen gründen Versetzungsabteilungen, um das Qualifikationspotenzial der Beschäftigten zu erweitern. Damit reagieren sie durch interne Qualifizierung auf organisatorische Veränderungen wie die Schließung von Abteilungen oder Stilllegung ganzer Betriebsteile und den Aufbau von Beschäftigung an anderer Stelle", argumentiert Gernot Mühge vom IAQ.

Abschließend präsentierten Prof. Olaf Struck und Matthias Dütsch von der Universität Bamberg Berechnungen des IAB-Betriebspanels. Sie zeigten, dass besonders in verantwortungsvollen Tätigkeitsbereichen der deutschen Wirtschaft stärker interne als externe Flexibilisierungsinstrumente genutzt werden.

Weiterentwicklung der Ideen

Die Teilnehmer waren sich einig, dass es sich lohnt, die vorgestellten organisations- und personalpolitischen Ansätze weiterzuentwickeln. Bereits jetzt sei abzusehen, dass die deutsche Wirtschaft auch künftig innovative Lösungen benötigt, um vorhandene Qualifikationspotenziale in Unternehmen zu nutzen, falls es schwieriger wird, externe Fachkräfte zu gewinnen.

Der Experten-Workshop lieferte damit wichtige Impulse für die nun anstehende Projektphase: In enger Zusammenarbeit mit Unternehmen werden Bedingungen ermittelt, die die interne Flexibilität steigern. Dabei werden Veränderungen der äußeren Rahmenbedingungen explizit berücksichtigt.

Weitere Informationen: Dr. Dorothea Voss-Dahm, Tel. 0203/379-1826, dorothea.voss-dahm@uni-due.de

Redaktion: Claudia Braczko, Tel. 0170/8761608, presse-iaq@uni-due.de

Katrin Braun | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE