Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Difu-Seminar "Einzelhandelsvorhaben effektiv und rechtssicher steuern"

17.02.2009
Einzelhandelsvorhaben effektiv und rechtssicher steuern
Notwendige Maßnahme zur Erhaltung und Entwicklung zentraler Versorgungsbereiche
Difu-Seminar, 1. April 2009, Berlin

Der Strukturwandel im Einzelhandel, insbesondere in der Lebensmittelbranche, hat gravierende Auswirkungen auf die Funktionalität der gewachsenen Versorgungsstrukturen in den Haupt- und Nebenzentren der Städte und Gemeinden sowie auf die Nahversorgungsnetze.

Die Funktionsfähigkeit dieser Zentren und Versorgungsstrukturen ist in vielen Fällen bereits gefährdet. Die Städte müssen dringend Maßnahmen ergreifen, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Dabei geht es vor allem um die Gewährleistung einer tragfähigen und ausgewogenen Versorgungsstruktur für die Bevölkerung, aber auch um die Erhaltung und Entwicklung der für das Erscheinungsbild der Städte wichtigen zentralen Versorgungsbereiche. In der Fachtagung werden basierend auf dem aktuellsten Diskussionsstand in Literatur und Rechtssprechung Empfehlungen zu einer effektiven und rechtssicheren Steuerung von Einzelhandelsansiedlungen in den Kommunen gegeben.

Angesprochen werden unter anderem die folgenden Themen:

+++ Wie kann § 34 Abs. 3 BauGB als Zulassungsschranke für zentrenschädliche Einzelhandelsvorhaben rechtssicher angewandt werden? +++ Welche Voraussetzungen sind beim Ausschluss von zentrenschädlichem Einzelhandel zu beachten?
+++ Wie sind Festsetzungen nach dem neuen § 9 Abs. 2a BauGB zu fassen und zu begründen?
+++ Können bei Festsetzungen nach § 9 Abs. 2a auch Gebiete mit B-Plan einbezogen werden?
+++ Wie ist mit bestehendem Einzelhandelsbetrieben umzugehen?
+++ Wann und auf welche Weise können oder müssen kleine Einzelhandelsbetriebe für die Nahversorgung ausgenommen werden?
+++ Wie ist ein zentraler Versorgungsbereich festzulegen und welche Baugebiete sind zu diesem Zweck festzusetzen?
+++ Welche praktische und rechtliche Bedeutung haben Einzelhandels- und Zentrenkonzepte?
+++ Welche inhaltlichen Anforderungen an Zentrenkonzepte ergeben sich aus den Begründungserfordernissen der Bauleitplanung?
+++ Wie kann die Entwicklung des Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes innerhalb der Kommunen effektiv kommuniziert und moderiert werden?

+++ Welche Anforderungen sind an die Umsetzung von Einzelhandels- und Zentrenkonzepten zu stellen?

Die Veranstaltung orientiert sich damit konsequent an den für die praktische Anwendung relevanten Fragen. Die Referenten verfügen über langjährige praktische Erfahrungen - sei es aus der Sicht des beratenden Planungsbüros, aus der Sicht des verantwortlichen Beigeordneten einer Mittelstadt oder aus der Forschungs- und Beratungstätigkeit im Difu. Sie haben gerade eine Arbeitshilfe zum Thema vorgelegt, in der die relevanten Fragestellungen systematisch und praxisnah anhand zahlreicher Bespiele und mit vielen Tipps für die Praxis aufgearbeitet wurden. Diese Arbeitshilfe bildet das inhaltliche Fundament der Veranstaltung und wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung als kostenlose Beigabe zur Verfügung gestellt.

Zielgruppen: Führungs- und Fachkräfte aus den Bereichen der Stadtentwicklung, Stadt- und Verkehrsplanung, Wirtschaftsförderung, Liegenschaften, aus den Rechtsämtern und Ratsmitglieder sowie Vertreter/innen der zuständigen Verbände, Kammern und Planungsbüros

Leitung: PD Dr. Arno Bunzel (Difu), Dr. Gerd Kühn (Difu)

Detailliertes Seminarprogramm/Information über Teilnahmegebühren und Anmeldemöglichkeiten:

http://www.difu.de/seminare/09einzelhandelsvorhaben.programm.pdf

Veranstalter:
Deutsches Institut für Urbanistik GmbH (Difu)
Veranstaltungssekretariat: Sylvia Bertz, Deutsches Institut für Urbanistik GmbH, Postfach 120321, 10593 Berlin, Telefon: 030/39001-258, Telefax: 030/39001-268, fortbildung@difu.de
Tagungsort:
Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin
Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik
Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu), Berlin, ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, Wirtschaftspolitik, Städtebau, Soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Institut bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene mit allen Aufgaben- und Problemstellungen, die die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Grundlage des Handelns des als GmbH geführten Instituts ist die Gemeinnützigkeit. Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. (VfK) ist alleiniger Gesellschafter der GmbH.
Pressekontakte:
Sybille Wenke-Thiem, Ltg. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Institut für Urbanistik GmbH, Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin, S-Bahn: Tiergarten

E-Mail: wenke-thiem@difu.de,Internet: www.difu.de, Telefon: 030/39001-209/-208, Telefax: 030/39001-130

Weiitere Informationen:
http://www.kommunalweb.de
http://www.difu.de/seminare/seminarliste.phtml
http://www.difu.de/seminare/09einzelhandelsvorhaben.programm.pdf

Sybille Wenke-Thiem | idw
Weitere Informationen:
http://www.difu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop »Emissionsarme Bauprodukte und Wohngesundheit«
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI

nachricht Nachwuchswissenschaftler blicken in die Quantenwelt
28.03.2017 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten