Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Difu-Seminar "Einzelhandelsvorhaben effektiv und rechtssicher steuern"

17.02.2009
Einzelhandelsvorhaben effektiv und rechtssicher steuern
Notwendige Maßnahme zur Erhaltung und Entwicklung zentraler Versorgungsbereiche
Difu-Seminar, 1. April 2009, Berlin

Der Strukturwandel im Einzelhandel, insbesondere in der Lebensmittelbranche, hat gravierende Auswirkungen auf die Funktionalität der gewachsenen Versorgungsstrukturen in den Haupt- und Nebenzentren der Städte und Gemeinden sowie auf die Nahversorgungsnetze.

Die Funktionsfähigkeit dieser Zentren und Versorgungsstrukturen ist in vielen Fällen bereits gefährdet. Die Städte müssen dringend Maßnahmen ergreifen, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Dabei geht es vor allem um die Gewährleistung einer tragfähigen und ausgewogenen Versorgungsstruktur für die Bevölkerung, aber auch um die Erhaltung und Entwicklung der für das Erscheinungsbild der Städte wichtigen zentralen Versorgungsbereiche. In der Fachtagung werden basierend auf dem aktuellsten Diskussionsstand in Literatur und Rechtssprechung Empfehlungen zu einer effektiven und rechtssicheren Steuerung von Einzelhandelsansiedlungen in den Kommunen gegeben.

Angesprochen werden unter anderem die folgenden Themen:

+++ Wie kann § 34 Abs. 3 BauGB als Zulassungsschranke für zentrenschädliche Einzelhandelsvorhaben rechtssicher angewandt werden? +++ Welche Voraussetzungen sind beim Ausschluss von zentrenschädlichem Einzelhandel zu beachten?
+++ Wie sind Festsetzungen nach dem neuen § 9 Abs. 2a BauGB zu fassen und zu begründen?
+++ Können bei Festsetzungen nach § 9 Abs. 2a auch Gebiete mit B-Plan einbezogen werden?
+++ Wie ist mit bestehendem Einzelhandelsbetrieben umzugehen?
+++ Wann und auf welche Weise können oder müssen kleine Einzelhandelsbetriebe für die Nahversorgung ausgenommen werden?
+++ Wie ist ein zentraler Versorgungsbereich festzulegen und welche Baugebiete sind zu diesem Zweck festzusetzen?
+++ Welche praktische und rechtliche Bedeutung haben Einzelhandels- und Zentrenkonzepte?
+++ Welche inhaltlichen Anforderungen an Zentrenkonzepte ergeben sich aus den Begründungserfordernissen der Bauleitplanung?
+++ Wie kann die Entwicklung des Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes innerhalb der Kommunen effektiv kommuniziert und moderiert werden?

+++ Welche Anforderungen sind an die Umsetzung von Einzelhandels- und Zentrenkonzepten zu stellen?

Die Veranstaltung orientiert sich damit konsequent an den für die praktische Anwendung relevanten Fragen. Die Referenten verfügen über langjährige praktische Erfahrungen - sei es aus der Sicht des beratenden Planungsbüros, aus der Sicht des verantwortlichen Beigeordneten einer Mittelstadt oder aus der Forschungs- und Beratungstätigkeit im Difu. Sie haben gerade eine Arbeitshilfe zum Thema vorgelegt, in der die relevanten Fragestellungen systematisch und praxisnah anhand zahlreicher Bespiele und mit vielen Tipps für die Praxis aufgearbeitet wurden. Diese Arbeitshilfe bildet das inhaltliche Fundament der Veranstaltung und wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung als kostenlose Beigabe zur Verfügung gestellt.

Zielgruppen: Führungs- und Fachkräfte aus den Bereichen der Stadtentwicklung, Stadt- und Verkehrsplanung, Wirtschaftsförderung, Liegenschaften, aus den Rechtsämtern und Ratsmitglieder sowie Vertreter/innen der zuständigen Verbände, Kammern und Planungsbüros

Leitung: PD Dr. Arno Bunzel (Difu), Dr. Gerd Kühn (Difu)

Detailliertes Seminarprogramm/Information über Teilnahmegebühren und Anmeldemöglichkeiten:

http://www.difu.de/seminare/09einzelhandelsvorhaben.programm.pdf

Veranstalter:
Deutsches Institut für Urbanistik GmbH (Difu)
Veranstaltungssekretariat: Sylvia Bertz, Deutsches Institut für Urbanistik GmbH, Postfach 120321, 10593 Berlin, Telefon: 030/39001-258, Telefax: 030/39001-268, fortbildung@difu.de
Tagungsort:
Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin
Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik
Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu), Berlin, ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, Wirtschaftspolitik, Städtebau, Soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Institut bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene mit allen Aufgaben- und Problemstellungen, die die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Grundlage des Handelns des als GmbH geführten Instituts ist die Gemeinnützigkeit. Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. (VfK) ist alleiniger Gesellschafter der GmbH.
Pressekontakte:
Sybille Wenke-Thiem, Ltg. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Institut für Urbanistik GmbH, Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin, S-Bahn: Tiergarten

E-Mail: wenke-thiem@difu.de,Internet: www.difu.de, Telefon: 030/39001-209/-208, Telefax: 030/39001-130

Weiitere Informationen:
http://www.kommunalweb.de
http://www.difu.de/seminare/seminarliste.phtml
http://www.difu.de/seminare/09einzelhandelsvorhaben.programm.pdf

Sybille Wenke-Thiem | idw
Weitere Informationen:
http://www.difu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar und Workshop zur Innovativen Fahrzeugakustik heute an der Technischen Universität in Dresden am 03.05.-04.05. 2018
20.04.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Demographie beeinflusst Brutfürsorge bei Regenpfeifern

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand

25.04.2018 | Maschinenbau

Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0

25.04.2018 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics