Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-usbekischer Workshop zur Pflanzenbiotechnologie

05.11.2008
Vom 27.-28. Oktober 2008 haben sich 20 deutsche und usbekische Wissenschaftler/innen in Bonn zu einem gemeinsamen Workshop zur „Pflanzenbiotechnologie, Phyto-Chemie und pharmazeutische Naturstoffe“ in Bonn getroffen.

Ziel des Workshops war der Informationsaustausch über die jeweiligen Forschungsschwerpunkte in diesen Fachgebieten und die Sondierung möglicher Themenschwerpunkte für zukünftige Kooperationen zwischen einzelnen Instituten.

Die zentralasiatische Flora bietet ein großes Reservoir an Pflanzen mit einem großen, zum Teil noch unerforschten Potenzial zur Herstellung pharmazeutischer Wirkstoffe. Darüber hinaus ist Zentralasien die Ursprungsregion und das Diversitätszentrum zahlreicher, weltweit angebauter Kulturpflanzen und verfügt über ein großes Reservoir an pflanzengenetischen Ressourcen (alte Sorten von Nutzpflanzen, sowie verwandte Wildsorten), die zur Entwicklung neuer Varietäten genutzt werden können. Zentralasien verfügt über spezifische klimatische Bedingungen (Niederschläge, Trockenheit, Temperaturen, Bodenfeuchtigkeit), die ideal für die Erforschung neuer Pflanzenvaritäten sind.

Das BMBF hat den Workshop durch sein Internationales Büro unterstützt. Die zentralasiatischen Länder, zu denen auch Usbekistan gehört rücken zunehmend in den Fokus europäischer und internationaler Politik. Die Bundesregierung hat vor diesem Hintergrund im Rahmen ihrer EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2007 eine EU-Zentralasienstrategie auf den Weg gebracht. Vor allem der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit mit den zentralasiatischen Ländern kommt hier eine besondere Bedeutung zu. Einzelne Nationen wie Kasachstan haben eine hohe wirtschaftliche Wachstumsdynamik und werden verstärkt in den Ausbau der nationalen Forschung investieren. Ziel des BMBF ist es, diese Chancen für den Ausbau der Wissenschaftskooperation mit der Region zu nutzen.

Die wissenschaftliche Vorbereitung und Durchführung des Workshops wurde von Prof. Michael Keusgen, Institut für Phamazeutische Chemie an der Philipps-Universität Marburg übernommen.

Quelle: Internationales Büro des BMBF

| Internationales Büro des BMBF
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de
http://www.kooperation-international.de/countries/themes/info/detail/data/37185/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Auf die richtige Behandlung kommt es an
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie