Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was darf Gesundheit kosten?

21.09.2010
ASPEKTE DER BETRIEBLICHEN GESUNDHEIT UND INNOVATIVEN MEDIZINISCHEN VERSORGUNG BEIM FRAUNHOFER INNOVATIONSFORUM IN DER DISKUSSION.

Am 4. und 05. November 2010 reflektieren namhafte Experten aus Wirtschaft, Gesundheit und Politik auf dem Fraunhofer Innovationsforum in Leipzig das Thema „Demografie und Gesundheitsressourcen“.

Dabei dreht es sich um Innovationen aus Medizin und Gesundheitswissenschaften sowie um die Notwendigkeit der Gesundheitsförderung im beruflichen Alltag in einer alternden Gesellschaft. Die Veranstaltung ist offen für Interessierte, Anmeldungen sind noch möglich.

Krankmachende Arbeitsbedingungen sind sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber unannehmbare Voraussetzungen. Welche Strategien und Lösungen zum Erhalt und zur Wiederherstellung von Gesundheit, Vitalität und Leistungsfähigkeit des Arbeitnehmers gibt es?

Wie kann ein betriebliches Gesundheitsmanagement aufgebaut und professionalisiert werden? Auf mehr als 20 Vorträge und Workshops zu diesen Fragen dürfen die Teilnehmer des Fraunhofer Innovationsforum gespannt sein. Unter den Experten sind keine geringeren als Professor Bert Rürup, ehemaliger Vorsitzender der gleichnamigen Kommission, oder Professor Peter Sawicki, der mit Akribie im Rahmen der Leitung des Kölner Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen den Nutzen und den Schaden me

dizinischer Maßnahmen am Patienten bewertete. Ziel des Forums ist unter anderem die Erstellung eines Katalogs „Leipziger Gesundheitskriterien“. Der Höhepunkt ist die feierliche Verleihung des Corporate Health Award, der an diejenigen Unternehmen verliehen wird, die sich nachweisbar stark und überdurchschnittlich um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter bemühen.

Das FRAUNHOFER Innovationsforum tagt in Leipzig nach einem erfolgreichen Auftakt im Jahr 2008 bereits zum zweiten Mal. Es richtet sich insbesondere an Personen aus Wirtschaft, Gesundheitswesen und Politik, ist aber offen für alle Interessierten. Die Ausrichter sind neben dem Fraunhofer IZI die Europäische Vereinigung für Vitalität und Aktives Altern e.V., der Deutsche Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e.V. sowie die Krankenkasse DAK.

Gäste sind herzlich willkommen und können sich bis zum Veranstaltungstag noch unter www.age-plus-health.eu anmelden und registrieren.

Ansprechpartner:
Dr. Wilhelm Gerdes
Telefon +49 341 35536-9300
Fax +49 341 35536-89300
wilhelm.gerdes@izi.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie
Perlickstraße 1 04103 Leipzig
Telefon +49 341 35536-1000 Fax +49 341 35536-89300 info@izi.fraunhofer.de
Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 59 Institute an über 40 Standorten in ganz Deutschland. Rund 17.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzielen das jährliche Forschungsvolumen von 1,6 Milliarden Euro. Davon erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft rund zwei Drittel aus Aufträgen der Industrie und öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Die internationale Zusammenarbeit wird durch Niederlassungen in Europa, den USA und Asien gefördert.

Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI ist Mitglied des Fraunhofer-Verbund Life Sciences. Ziel des Instituts ist es, spezielle Problemlösungen an den Schnittstellen von Medizin, Biowissenschaften und Ingenieurswissenschaften für Partner aus der medizinorientierten Industrie und Wirtschaft zu finden. Der Fokus liegt dabei auf der Regenerativen Medizin, d.h. bei zelltherapeutischen Ansätzen zur Wiederherstellung funktionsgestörter Gewebe und Organe bis hin zum biologischen Ersatz durch in vitro gezüchteter Gewebe (Tissue Engineering). Damit die Gewebe ohne Probleme anwachsen können, müssen zelluläre und immunologische Abwehr- und Kontrollmechanismen erfasst und in die Verfahrens- und Produktentwicklung integriert werden. Darüber hinaus ergibt sich eine Vielzahl von Aufgaben für neue Produkte und Verfahren. Das Institut ist besonders kliniknah orientiert und übernimmt Qualitätsprüfungen, GMP-Herstellung von klinischen Prüfmustern und klinische Studien im Auftrag. Darüber hinaus unterstützt es die Erlangung von Herstellungsgenehmigungen und Zulassungen.

Eva Martinek | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.izi.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE