Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In einem Boot mit Griechenland

28.04.2010
Workshop „Staatsbankrott in der Eurozone?“ am 30. April bei den Juristen der Universität Jena

Ganz Europa schaut auf Griechenland. Die aktuelle finanzielle Schieflage der Hellenen schürt nicht nur bei Politikern die Ängste, ein Staatsbankrott könnte unabsehbare Folgen für die gesamte Eurozone nach sich ziehen.

Diese Ängste seien durchaus nicht aus der Luft gegriffen, sagt Prof. Dr. Christoph Ohler. Der Rechtswissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena lädt am Freitag (30. April) in den Kleinen Rosensaal (Fürstengraben 27) zu einem Workshop des Graduiertenkollegs „Global Financial Markets“ ein. Der Titel: „Staatsbankrott in der Eurozone?“.

„Auf dem Finanzmarkt sind alle Akteure viel stärker miteinander verwoben als auf den Realgütermärkten“, sagt Christoph Ohler, der Sprecher des Graduiertenkollegs ist. Ergo wirken sich Turbulenzen viel heftiger und auf alle Akteure aus. Der „Fall Griechenland“ werde zum Prüfstein für die gesamte Eurozone, sagt Ohler. Obwohl der Finanzverbund äußerst sorgfältig und bedacht geschaffen wurde, zeige sich aktuell eine gewisse Hilflosigkeit der politischen Akteure. Aber, so Ohler deutlich, ein kurzfristiger Austritt Griechenlands aus der Eurozone sei schlicht undenkbar: „Bei der Euro-Einführung gab es eine dreijährige Übergangsfrist, einen entsprechend langen Übergang müsste es für den Rückzug eines der Beteiligten geben.“

Beim Workshop der Jenaer Rechtswissenschaftler kommen ausgewiesene Experten zu Wort. So spricht Prof. Dr. Christoph Herrmann von der Universität Passau über „Rettung, Austritt oder Ausschluss von insolventen Mitgliedern der Eurozone“, während Prof. Dr. Fabian Amtenbrink von der Erasmus-Universität Rotterdam die Frage der europarechtlichen Grenzen des Umgangs mit Defizitsündern erörtern wird. Die enge Verbindung zur Praxis gewährleisten Dr. Nicolaus Heinen von Deutsche Bank Research, einem Think-Tank des Frankfurter Geldinstituts, und der Wirtschaftsredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Stefan Ruhkamp. Nicolaus Heinen thematisiert die Frage, welche Rolle Stabilitätspakt, Politik und Finanzmärkte in der EWU spielen, Stefan Ruhkamp hat seinen Beitrag „In einem Boot mit Griechenland“ überschrieben.

Historisch gesehen sind Staatsbankrotte kein neues Phänomen. Deshalb gibt es auch verschiedene Wege aus der Krise. Dazu gehört, dass die Zentralbank des Landes die Staatsschulden finanziert, indem immer mehr Geld gedruckt wird. „Die Inflation ist Diebstahl am Geldvermögen der Bürger“, sagt Christoph Ohler. Ein Weg, der sich wegen der unheilvollen historischen Erfahrungen verbiete und in der Eurozone verboten sei. Kaum praktikabel dürfte zudem sein, was Argentinien 2002 versuchte: Im Zuge des Staatsbankrotts wurden die Gläubiger kurzerhand auf kaltem Weg enteignet, weil Argentinien sich weigerte, weitere Zahlungen zu leisten. Der mühevollste aber wohl einzig gangbare Weg heißt: Strikter Sparkurs und vorsichtige Steuererhöhungen.

Die Teilnehmer des Workshops werden die rechtlichen Grundlagen des Krisenmanagements analysieren und ordnungsökonomische Aspekte beleuchten. Die Nachrichten dieser Tage zeigen, dass sie damit direkt am Puls der Zeit sind.

Kontakt:
Prof. Dr. Christoph Ohler
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 942260
E-Mail: christoph.ohler[at]recht.uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.gfinm.de/
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Eurozone Finanzmarkt Rechtswissenschaft Staatsbankrott

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017
26.04.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Praxisworkshop Mikrooptische Beleuchtungsanwendungen, 12.09.17 in Göttingen
24.04.2017 | PhotonicNet GmbH Kompetenznetz Optische Technologien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie