Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bionik: Strategischer Workshop in Wien

16.10.2009
Bio-inspirierte Materialien gewinnen heutzutage mehr und mehr an Relevanz in zahlreichen Anwendungsfeldern.

Im Gegensatz zu den meisten technischen Materialien erreichen sie ihre hohe Leistungsfähigkeit und Vielfältigkeit in Bezug auf ihre Eigenschaften durch hierarchische Strukturierung des Materials, anstatt durch Hinzufügen zusätzlicher Materialkomponenten.

Dies erlaubt ihnen eine Reihe von Funktionen gleichzeitig zu erfüllen, wie zum Beispiel adaptives Design, Selbstorganisation, Selbstreparatur, mechanische Stabilität, Zähigkeit und viele weitere.

Das Ziel des COST finanzierten strategischen Workshops ist ein Forum bereitzustellen, dass die Interaktion zwischen den relevanten Disziplinen - Biologie, Materialwissenschaften, Bionik, Ingenieurswissenschaften, Physik und Chemie - in herausragender Weise stimuliert.

Der Workshop wird entlang der drei Hauptthemen organisiert:

Material Design Strategien der Natur
Implementierung der biologischen Konzepte (Abstraktion und Translation
Anwendungen
Die Vortragenden setzen sich zusammen aus zahlreichen renommierten Persönlichkeiten im Bereich bio-inspirierter Materialien:
Eduard ARZT (DE), and M. KAMPERMAN (DE): Bio-inspired adhesive surfaces
Friedrich BARTH (AT): The biological application of physics in sensory organs
Yuri ESTRIN (AU): Topological interlocking as a materials design concept
Peter FRATZL (DE): Hierarchical nanocomposites and mechanical function -learning from nature´s materials
Lorna GIBSON (US): Mechanically efficient cellular microstructures in plants
Takuya KITAOKA (JP): Synthesis and bio-applications of carbohydrate-gold nanoparticle conjugates
Cecilia LASCHI (IT): Bio-inspiration in robotics: towards a new generation of soft-bodied robots
Dierk RAABE (DE): Structure, properties, and modeling of the anthropod cuticle: example of lobster Homarus Americanus
Robert RITCHIE (US): Development of bio-inspired ceramic composites
Subra SURESH (US): Cell mechanics and human diseases
Sybrand VAN DER ZWAAG (NL): Self healing man-made engineering materials: bioinspired but respecting their intrinsic character
Viola VOGEL (CH): Mechanisms how mechanical forces can be exploited to switch function
Ernst WOLNER (AT): Bioartificial surfaces
Mao See WU (SG): Challenges and strategies for the mechanical modeling of bio-inspired materials
Manuel ELICES, G.V. Guinea, J Perez-Rigueiro and G.R. Plaza. (ES): Bio-inspiration from spider´s silks
Helmut KIRCHNER (FR): Are natural materials better than man-made ones?
Loredana MOIMAS (SE): Development of three-dimensional porous bioactive glass scaffolds, from bench testing to clinical investigation
Franz RIEMELMOSER (AT): Magnesium alloys for bio-resorbable implants
David TAYLOR (IR): Things that we can´t learn from nature
Stefanie TSCHEGG, Thomas Rosenau, Falk Liebner (AT): Wood as a bio-inspiration material
Yasumitsu URAKI (JP): Fabrication of honeycomb-patterned cellulose material mimicking woody cell wall formation

Veranstaltungsinformationen:

Kontakt:
Dr. Robin Seidel & Professor Dr. Thomas Speck
Universität Freiburg
Plant Biomechanics Group
Schänzlestraße 1
79104 Freiburg
Tel.: 0761 - 203 - 2930
E-Mail: robin.seidel@biologie.uni-freiburg.de

| VDI LifeScience
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de
http://www.kooperation-international.de/countries/themes/nc/info/detail/data/43707/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Forschungsprojekt führt Erkenntnisse der Holzfeuerungsbranche mit Sensorik und Regelung zusammen
17.11.2017 | Deutsches Biomasseforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie