Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bionik: Strategischer Workshop in Wien

16.10.2009
Bio-inspirierte Materialien gewinnen heutzutage mehr und mehr an Relevanz in zahlreichen Anwendungsfeldern.

Im Gegensatz zu den meisten technischen Materialien erreichen sie ihre hohe Leistungsfähigkeit und Vielfältigkeit in Bezug auf ihre Eigenschaften durch hierarchische Strukturierung des Materials, anstatt durch Hinzufügen zusätzlicher Materialkomponenten.

Dies erlaubt ihnen eine Reihe von Funktionen gleichzeitig zu erfüllen, wie zum Beispiel adaptives Design, Selbstorganisation, Selbstreparatur, mechanische Stabilität, Zähigkeit und viele weitere.

Das Ziel des COST finanzierten strategischen Workshops ist ein Forum bereitzustellen, dass die Interaktion zwischen den relevanten Disziplinen - Biologie, Materialwissenschaften, Bionik, Ingenieurswissenschaften, Physik und Chemie - in herausragender Weise stimuliert.

Der Workshop wird entlang der drei Hauptthemen organisiert:

Material Design Strategien der Natur
Implementierung der biologischen Konzepte (Abstraktion und Translation
Anwendungen
Die Vortragenden setzen sich zusammen aus zahlreichen renommierten Persönlichkeiten im Bereich bio-inspirierter Materialien:
Eduard ARZT (DE), and M. KAMPERMAN (DE): Bio-inspired adhesive surfaces
Friedrich BARTH (AT): The biological application of physics in sensory organs
Yuri ESTRIN (AU): Topological interlocking as a materials design concept
Peter FRATZL (DE): Hierarchical nanocomposites and mechanical function -learning from nature´s materials
Lorna GIBSON (US): Mechanically efficient cellular microstructures in plants
Takuya KITAOKA (JP): Synthesis and bio-applications of carbohydrate-gold nanoparticle conjugates
Cecilia LASCHI (IT): Bio-inspiration in robotics: towards a new generation of soft-bodied robots
Dierk RAABE (DE): Structure, properties, and modeling of the anthropod cuticle: example of lobster Homarus Americanus
Robert RITCHIE (US): Development of bio-inspired ceramic composites
Subra SURESH (US): Cell mechanics and human diseases
Sybrand VAN DER ZWAAG (NL): Self healing man-made engineering materials: bioinspired but respecting their intrinsic character
Viola VOGEL (CH): Mechanisms how mechanical forces can be exploited to switch function
Ernst WOLNER (AT): Bioartificial surfaces
Mao See WU (SG): Challenges and strategies for the mechanical modeling of bio-inspired materials
Manuel ELICES, G.V. Guinea, J Perez-Rigueiro and G.R. Plaza. (ES): Bio-inspiration from spider´s silks
Helmut KIRCHNER (FR): Are natural materials better than man-made ones?
Loredana MOIMAS (SE): Development of three-dimensional porous bioactive glass scaffolds, from bench testing to clinical investigation
Franz RIEMELMOSER (AT): Magnesium alloys for bio-resorbable implants
David TAYLOR (IR): Things that we can´t learn from nature
Stefanie TSCHEGG, Thomas Rosenau, Falk Liebner (AT): Wood as a bio-inspiration material
Yasumitsu URAKI (JP): Fabrication of honeycomb-patterned cellulose material mimicking woody cell wall formation

Veranstaltungsinformationen:

Kontakt:
Dr. Robin Seidel & Professor Dr. Thomas Speck
Universität Freiburg
Plant Biomechanics Group
Schänzlestraße 1
79104 Freiburg
Tel.: 0761 - 203 - 2930
E-Mail: robin.seidel@biologie.uni-freiburg.de

| VDI LifeScience
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de
http://www.kooperation-international.de/countries/themes/nc/info/detail/data/43707/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht HDT - Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung – Softskills für Ingenieure und Techniker
06.04.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics