Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand unter der Lupe

05.07.2007
Seminarreihe an der Fachhochschule Gelsenkirchen eröffnet den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis.

Statt immer nur einzelne Finanzlöcher zu stopfen, sollten mittelständische Unternehmen ihre Finanzierung aktiv und langfristig ausrichten. Wachstum und Existenzsicherung des Unternehmens setzen finanzielle Handlungsspielräume voraus, die erarbeitet werden müssen. Wie nicht nur Großunternehmen, sondern auch die mittelständische Wirtschaft neue Finanzierungswege und -instrumente für die strategische Ausrichtung der Finanzierung nutzen können, erörterten jetzt Wissenschaftler, Studierende und Praktiker in einer Seminarreihe unter Leitung von Prof. Dr. Klaus Kampmann im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Gelsenkirchen.

Unter dem Titel "Corporate Finance im Mittelstand" wurden im zunächst neue Finanzierungsvarianten aus der Sicht mittelständischer Unternehmen unter die Lupe genommen. Dabei wurde deutlich, dass für ertragreiche und gut geführte Unternehmen inzwischen eine breite Palette unterschiedlicher Finanzierungsangebote in Deutschland existiert, die den Besonderheiten des Mittelstandes Rechnung tragen. Besonders interessant sind Finanzierungen, die ohne Sicherheiten auskommen, allerdings etwas teurer als der normale Bankkredit sind. Die Unternehmen können so eigenkapitalähnliche Mittel erhalten, ohne Stimmrechte abzugeben oder Mitsprache von außen zulassen zu müssen.

Nach einem Überblick über solche Finanzierungsvarianten durch Prof. Dr. Kampmann wurde ein konkretes Finanzierungsangebot von den Produktspezialisten der HSBC Trinkaus&Burckhardt Bank, Düsseldorf, vorgestellt. Die sich anschließende Diskussion zeigte, dass die neuen Varianten der Unternehmensfinanzierung die Handlungsspielräume des innovativen Mittelstandes deutlich ausweiten - vorausgesetzt, die Unternehmen sind bereit, den Kapitalgebern eine faire Einschätzung der Chancen und Risiken zu ermöglichen.

... mehr zu:
»Finanzierungsangebot

Den damit verbundenen Informationsanforderungen der Kapitalgeber an die Unternehmen war ein weiterer Seminartermin gewidmet. Welche Informationen an die Finanzierungspartner weitergegeben werden müssen, welche Informationen weitergegeben werden sollten und wo die Grenzen der Offenheit verlaufen, waren die Fragen, denen sich Prof. Dr. Kampmann in einem Grundlagenreferat widmete. Ein zentrales Informations- und Kommunikationsinstrument zwischen Unternehmen und Kapitalgebern ist das Rating - eine qualifizierte Einschätzung der finanziellen Stabilität von Unternehmen. Wie ein solches Unternehmensrating für mittelständische Unternehmen abläuft und welche Kriterien maßgeblich für die Einschätzung der Unternehmen sind, wurde von Dr. Michael Munsch, Vorstand der Creditreform Rating AG, Neuss erläutert.

Die Studierenden konnten sich in den Seminaren von der Praxisrelevanz ihrer Studien überzeugen, die Unternehmensvertreter davon, dass neue Entwicklungen auch neues Wissen und neue Fähigkeiten voraussetzen. Hierzu hat die Seminarreihe einen Beitrag geleistet. Für die Zukunft ist eine Fortsetzung dieses Dialogs zwischen Unternehmen und Fachhochschule geplant.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr. Klaus Kampmann, Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Gelsenkirchen, Telefon (0209) 9596-613, E-Mail klaus.kampmann@fh-gelsenkirchen.de
Fachhochschule Gelsenkirchen: Medieninformation
Fon 0209/9596-676, Fax 0209/9596-563
Internet http://www.fh-gelsenkirchen.de/medieninformationen/
Autorin dieser Meldung: Claudia Braczko
E-Mail: claudia.braczko@fh-gelsenkirchen.de

Dr. Barbara Laaser | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-gelsenkirchen.de/medieninformationen/

Weitere Berichte zu: Finanzierungsangebot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften