Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Potsdamer Workshop am AIP über Strömungen in der Sonne

22.06.2007
In der kommenden Woche hat das Astrophysikalische Institut Potsdam über 70 Gäste aus 23 Ländern eingeladen, um erstmalig über die neuen spektakulären Resultate über Strömungen im Sonneninneren zu diskutieren.

Dass unsere Sonne rotiert, ist seit nahezu 400 Jahren bekannt. Sonnenflecken tauchen am Ostrand der Sonne auf und verschwinden erst nach zwei Wochen hinter dem Westrand. Doch die Sonne dreht sich wie fast alle Himmelskörper nicht wie ein fester Körper, sondern sie rotiert am Äquator schneller und an den Polen langsamer. Neben dieser sogenannten differentiellen Rotation steht eine schwache Nord-Süd-Strömung ("meridionale Zirkulation") tief im Sonneninnern im Mittelpunkt der Tagung.

Über deren Existenz hatte der Potsdamer Sonnenforscher Gustav Spörer auf dem Telegrafenberg bereits vor weit über hundert Jahren spekuliert. Dank der sogenannten Helioseismologie, die die akustischen Schwingungen des Sonnenkörpers untersucht, und modernster Rechentechnik kann man seit einigen Jahren ein wenig in die Sonne hineinschauen und diesen Strömungen im Untergrund auf die Spur kommen. Was da im schnellen Fußgängertempo 100 000 km unterhalb der Sonnenoberfläche strömt, kann enorme Auswirkungen auf die Modelle vom Sonnenmagnetismus und damit auf die Vorhersagbarkeit der zyklisch schwankenden Sonnenaktivität haben. Davon wiederum profitieren die Klimaforscher, um den Einfluss des Menschen aufs Klima von der natürlichen Klimavariabilität durch Sonneneinflüsse abzutrennen.

Man kann dies alles nur mit Blick auf andere Sterne, die sich von der Sonne durch ihr Alter und ihre Rotation unterscheiden, verstehen. Die Schlüsselfrage ist, ob sich alle Sterne ähnlich wie die Sonne drehen oder ganz anders. Die Geheimnisse von lichtjahreweit entfernten Sternen zu beobachten, erfordert große Teleskope auf der Erde und im Weltenraum sowie eine raffinierte Auswertetechnik. Bilder von den Oberflächen der weit entfernten Sterne entstehen erst im Computer. Die dazu in Potsdam erzielten Ergebnisse und theoretischen Konzepte werden eine Woche lang im Zentrum der Auseinandersetzungen stehen.

... mehr zu:
»AIP
Wissenschaftlicher Kontakt: Prof. Günther Rüdiger, Leiter "Magnetohydrodynamik"
Tel.: 0331-7499-512, E-Mail: gruediger@aip.de
Presse-Kontakt: Shehan Bonatz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0331-7499-469, E-Mail: presse@aip.de

Shehan Bonatz | idw
Weitere Informationen:
http://www.aip.de/thinkshop5/
http://www.aip.de/pr/presse.html

Weitere Berichte zu: AIP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf
09.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Wie weggeblasen!
08.12.2016 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie