Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Learning 2.0: Interaktive Lerngemeinschaften im Internet

27.08.2008
Im Rahmen der DeLFI 2008 in Lübeck findet am 7. September zum zweiten Mal der Workshop "E-Learning 2.0" statt.

Christoph Rensing vom Fachgebiet Multimedia Kommunikation der Technischen Universität Darmstadt (KOM) leitet den Workshop zusammen mit drei Kollegen aus Aachen, Eichstätt und Duisburg.

Thema des Workshops sind die neuen Möglichkeiten, welche die Technologien des Web 2.0 sowie Social Software - Anwendungen, die einen interaktiven Austausch und Beziehungsaufbau zwischen den Usern erlauben - im Bereich der elektronisch unterstützten Lehre eröffnen.

Nachdem auf dem Workshop im vergangenen Jahr primär Konzepte und Ideen vorgestellt wurden, stehen dieses Mal die praktische Umsetzung und Anwendung sowie die hierbei gewonnenen Erkenntnisse und Ergebnisse im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen.

E-Learning in seiner klassischen Form besteht größtenteils aus einer einseitig gerichteten Kommunikation: Die Lehrenden stellen Lerninhalte z.B. als Folien oder Videos im Netz zur Verfügung, die Lernenden konsumieren das bereitgestellte Material alleine zu Hause am Computer.

Mit den Technologien des Web 2.0 sowie Social Software - Anwendungen, die einen interaktiven Austausch und Beziehungsaufbau zwischen den Beteiligten erlauben - können neue virtuelle Interaktions- und Kommunikationsformen geschaffen werden, die die Lernenden verstärkt in die Gestaltung des Lernprozesses einbeziehen und die Aktivität der Lernenden sowie die sozialen Strukturen innerhalb der Lerngemeinschaftenn ins Zentrum rücken.

Thema des in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindenden Workshops "E-Learning 2.0" sind die neuen Möglichkeiten, welche die Technologien des Web 2.0 sowie der Social Software im Bereich der elektronisch unterstützten Lehre eröffnen. Den Schwerpunkt des Workshops bilden die Einsatzmöglichkeiten von virtuellen Online-Welten, Weblogs, Wikis und semantischem Tagging (Verschlagwortung von Inhalten).

Weblogs können beim e-Learning mehrere Funktionen erfüllen: Sie können beispielsweise als Wissensmanagement-Werkzeuge oder Lerntagebücher von den Lernenden genutzt werden, zum Sammeln und Abgeben von Leistungen verwendet werden oder als Diskursmedium zum gegenseitigen Austausch über Lerninhalte dienen. Die Weblogs können dabei öffentlich und für jeden zugänglich angelegt werden. Hiervon unterscheiden sich gruppeninterne Weblogs, auf die nur die Mitglieder einer Lerngruppe zugreifen können bzw. private Weblogs, die nur von einem Lernenden und dem Dozenten gelesen und dokumentiert werden können.

In virtuelle Welten können sich Nutzer z.B. im Second Life in dreidimensional gestalteten virtuellen Umgebungen bewegen, diese mitgestalten oder mit anderen Nutzern interagieren. Eine Kopplung der virtuellen mit der realen Welt ermöglicht die gleichzeitige Teilnahme an einer Lehrveranstaltung in Second Life und in der Realität. Die Kommunikation zwischen virtuellen und realen Teilnehmern erfolgt entweder über Voice- oder Text-Chat.

Wikis sind Web-Dienste, die nicht alleine Informationen zur Verfügung stellen sondern gleichzeitig auch von den Nutzern verändert und ergänzt werden können. Der größte Vorteil von Wikis für das e-Learning besteht in der Möglichkeit, Wissen gemeinsam konstruieren zu können. Lernende sind so aktiv an der Gestaltung des Lernstoffes beteiligt. Ein Nachteil hierbei ist jedoch, dass die Zuverlässigkeit und Richtigkeit der Informationen nicht gewährleistet werden kann.

Semantisches Tagging ermöglicht eine individuelle oder auch von mehreren Lernenden gemeinsam vorgenommene Strukturierung des Lernmaterials. Durch die Verknüpfung von Lerninhalten mit Kalenderdaten, Notizen und Bookmarks, können sich die Lernenden eine für sie individuell optimale Lernumgebung schaffen.

Nachdem auf dem Workshop im vergangenen Jahr primär Konzepte und Ideen vorgestellt wurden, stehen dieses Mal die praktische Umsetzung und Anwendung sowie die hierbei gewonnenen Erkenntnisse und Ergebnisse im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen.

Ansprechpartner:

Dr. Christoph Rensing
Technische Universität Darmstadt
Fachgebiet Multimedia Kommunikation
Merckstr. 25, 64283 Darmstadt
Telefon: 06151-166888, Telefax: 06151-166152
E-Mail: Christoph.Rensing@kom.tu-darmstadt.de

Sandra Siebert | idw
Weitere Informationen:
http://www.httc.de
http://www.multimedia-communications.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Forschungsprojekt führt Erkenntnisse der Holzfeuerungsbranche mit Sensorik und Regelung zusammen
17.11.2017 | Deutsches Biomasseforschungszentrum

nachricht Mikro-Computertomografie für die biologische und medizinische Forschung
16.11.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte