Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Linsen bieten Zoom im Weitwinkel

04.05.2009
Non-lineare Materialien machen schwaches Licht sichtbar

Ein Fotograf, der an ein Objekt heranzoomt, um es besser zu sehen, verliert dadurch automatisch seinen Weitwinkel. Forscher der Princeton University wollen nun den Gegensatz zwischen dem großen Weitwinkelbild und dem detailreichen Bildausschnitt obsolet machen.

Ihre Methode soll es ermöglichen, alle Teile eines Bildes auf einmal mit gleichhohem Detailreichtum abzubilden. "Das erlaubt es, ein Objekt näher zu betrachten, ohne sein Blickfeld einzuschränken", erklärt Forschungsleiter Jason Fleischer, der es mit seinen Forschungen auf den Titel der April-Ausgabe von Nature Photonics geschafft hat. Mithilfe der Technik sollen in Zukunft bessere Mikroskope und andere optische Geräte möglich sein.

Wie das menschliche Auge sind auch sämtliche optische Geräte darauf angewiesen, dass Licht durch die Linse auf eine Art von Detektor fällt. Lichtwellen, die zu schwach sind oder abgelenkt werden, können nicht wahrgenommen werden. Die neue Technik bedient sich der Eigenschaften sogenannter non-linearer Materialien, um diese Wellen sichtbar zu machen. Während in konventionellen Linsenmaterialien wie Glas oder Plastik die Lichtwellen nicht miteinander reagieren, vermischen sich die Wellen in non-linearen Materialien. So können zu schwache Lichtwellen Informationen an stärkere Lichtwellen weitergeben.

Das Ergebnis wäre zwar sehr detailreich aber auch verzerrt und deshalb unbrauchbar. Das Bild muss somit digital wieder richtig zusammengesetzt werden. Gelingt das, zeigt das Ergebnis ein Bild, bei dem auf sämtliche Bildausschnitte gleichzeitig gezoomt wird.

Bislang ist den Wissenschaftlern das jedoch nur unter Laborbedingungen gelungen. Konventionelle Kameras nehmen zu wenige Informationen auf, um das Bild rekonstruieren zu können. Ohnehin gilt die Forschung als das wahrscheinlichste Einsatzgebiet der Technik. Vor allem bei der Untersuchung von Zellen könnte die Methode deutlich bessere Ergebnisse liefern als andere Mikroskope.

Georg Eckelsberger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.princeton.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Sternenmusik aus fernen Galaxien
21.02.2017 | Max-Planck-Institut für Radioastronomie

nachricht Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen
17.02.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung

21.02.2017 | Seminare Workshops

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie