Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High Speed-Internet in der Bergwüste: Schnelle Anbindung für ESO-Observatorium

04.11.2010
Live dabei aus aller Welt: RUB-Astronomen verpassen kein Ereignis mehr

Nach zwei Jahren Planungs- und Bauzeit ist es soweit: Das größte europäische Observatorium (ESO/Paranal) sowie die Bochumer Universitätssternwarte in der chilenischen Bergwüste sind per 1 Gb/s-Glasfaserleitung ans Internet angebunden.

Die neue High-Speed-Anbindung, die als Teil des EU-Projekts EVALSO verwirklicht wurde, verändert für die Forscher alles: Statt Bilddaten erst Wochen später per Festplatte im Handgepäck mit nach Hause zu bringen, können sie von überall her fast in Echtzeit darauf zugreifen.

So verpasst man kein wichtiges Ereignis mehr und spart sich so manche Reise um die halbe Welt. Auch die Studierenden profitieren: Sie können künftig ihr Beobachtungspraktikum online von Bochum aus am chilenischen Observatorium machen.

Datentransfer um die ganze Welt

Bisher werden die in Chile gewonnenen Bilddaten auf Festplatten nach Bochum transportiert. „Die Mitarbeiter bringen also bei jedem Personalwechsel, etwa alle fünf Wochen, die Daten der vergangenen Wochen mit“, erklärt Prof. Dr. Rolf Chini vom Astronomischen Institut der RUB. „Das heißt, dass wir unter Umständen spektakuläre Ereignisse verpassen, z.B. einen Helligkeitsausbruch eines Objekts, der nur drei Wochen andauert.“ Die neue Verbindung erlaubt es, die Daten einer Nacht schon am nächsten Morgen in Bochum zu analysieren. Interessante Ereignisse können die Forscher bereits in der folgenden Nacht genauer untersuchen. Dies ist insbesondere für Suche nach extrasolaren Planeten von Bedeutung.

Teleskope fernsteuern

Langfristig ist geplant, alle Teleskope ferngesteuert oder sogar robotisch (d.h. automatisch) zu betreiben. Mit der bisherigen langsamen Internetverbindung dauerte es viele Sekunden – wenn nicht gar Minuten – bis Befehle übertragen wurden. Will man z.B. kontrollieren, ob ein Stern richtig in der Mitte des Bildfeldes positioniert ist, müssen in kurzer Zeit große Bildmengen übertragen werden. Dies wird erst durch die neue Verbindung möglich – und zwar für mehrere Teleskope gleichzeitig. Bisher verhinderte die geringe Bandbreite einen Parallelbetrieb: Während man ein Teleskop steuerte, war alles andere blockiert. „Mittelfristig werden durch die neue Verbindung auch die Reisen zum Observatorium reduziert werden können, was nicht nur finanzielle Ersparnis sondern auch einen effizienteren Umgang mit der persönlichen Zeit mit sich bringt und umweltfreundlicher ist“, so Prof. Chini.

Lehre: Von Bochum aus in Chile forschen

Auch für die Lehre bringt die High-Speed-Anbindung neue Möglichkeiten. Studierende können das astronomische Beobachtungspraktikum – bislang bei oft schlechtem Wetter in der Eifel durchgeführt – von Bochum aus absolvieren. „Die Studierenden können aufgrund der Zeitverschiebung von sechs Stunden z.B. morgens von einem Kontrollraum in Bochum aus alle Teleskope steuern und ihre Messungen machen“, erklärt Prof. Chini. „Dabei entspricht das gefühlte Arbeitsklima dem am Observatorium in Chile, da man auch vor Ort die Teleskope von einem Kontrollraum aus steuert.“ Dank der schnellen Verbindung kann man die Bewegung jedes Teleskops via Webcam in Echtzeit auf dem Monitor beobachten – ganz wie am Observatorium selber. „Außerdem beabsichtige ich, zu Demonstrationszwecken gelegentlich während der Vorlesung eine Verbindung zum Observatorium zu schalten, um den Studierenden die praktische Arbeit dort vorzuführen oder den südlichen Sternhimmel zu zeigen.“

Partnerschaft EVALSO

EVALSO ist ein internationales Konsortium astronomischer Organisationen und Forschungsnetzwerke, mitfinanziert aus dem 7. Forschungsrahmenprogramm der EU. Zur Partnerschaft gehören die Universita degli Studi die Trieste (Italien), die Europäische Südsternwarte (ESO), die Ruhr-Universität Bochum, das Consortium Gestione Apliamento Rete Ricerca (GARR, Italien), die Universiteit Leiden (Niederlande), das Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF, Italien), Queen Mary, University of London (Großbritannien), die Cooperation Latino/Americana de Redes Avanzanas (CLARA, Uruguay) und die Red Universitaria Nacional (REUNA, Chile).

http://www.evalso.eu/evalso/

Weitere Informationen

Prof. Dr. Rolf Chini, Astrophysik, Fakultät für Physik und Astronomie der RUB, Tel. 0234/32-25802, E-Mail: chini@astro.rub.de, Bilder und Informationen: http://www.astro.ruhr-uni-bochum.de/astro/oca/evalso.html

Redaktion: Meike Drießen

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.astro.ruhr-uni-bochum.de/astro/oca/evalso.html -

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Maschinelles Lernen im Quantenlabor
19.01.2018 | Universität Innsbruck

nachricht Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt
17.01.2018 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie