Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geballte Lichtforschung

10.12.2010
Friedrich-Schiller-Universität Jena eröffnet „Abbe Center of Photonics“
Optik und Photonik nehmen im 21. Jahrhundert eine zentrale Rolle ein bei der Lösung fundamentaler Fragen in den Bereichen Umwelt, Gesundheit, Energie, Information, Sicherheit und darüber hinaus.

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena hat gemeinsam mit zahlreichen Partnern lange Erfahrungen und exzellente Expertise in diesem Bereich. Jetzt geht sie noch einen Schritt weiter und verstärkt ihren Forschungsschwerpunkt „Optik, Photonik und photonische Technologien“ und institutionalisiert diesen im „Abbe Center of Photonics“ (ACP), das heute (10.12.) offiziell eröffnet worden ist.

„Die Universität hat mit dem Abbe Center of Photonics in einem ihrer wichtigsten Schwerpunktbereiche ein neues Handlungszentrum gefunden“, sagt Rektor Prof. Dr. Klaus Dicke, „ein Handlungszentrum, in dem die für die Universität lebenswichtige Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft und namentlich die Kooperation mit Zeiss fortlebt.“

Das ACP, das von den drei naturwissenschaftlichen und der Medizinischen Fakultät getragen wird, übernimmt die zentrale Brückenfunktion bei der interdisziplinären Forschung im Feld von Optik/Photonik, Material- und Biowissenschaften. Im Zentrum werden die Forschung und Ausbildung in diesem Bereich koordiniert, gebündelt, vernetzt und strategisch ausgerichtet. Neben der Forschung wird in der Abbe School of Photonics als einem wichtigen Bestandteil des ACP die gesamte Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf diesem Feld gebündelt. „Dadurch wird das neue Zentrum, das der Lichtstadt Jena entsprechend dem Wissenschaftler und Unternehmer Ernst Abbe gewidmet ist, der zentrale Kern in Thüringen für Forschung und Wirtschaft im Bereich der Optik. Es hat das Potenzial, weltweit zu konkurrieren“, ist Rektor Dicke überzeugt.

„Ernst Abbe ist ein Pionier der erfolgreichen Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie“, sagt auch Dr. Michael Kaschke, Vorstandsmitglied der Carl Zeiss AG. „Wie Carl Zeiss und Otto Schott hat er es brillant verstanden, Brücken zwischen Grundlagenforschung und anwendungsorientierter Entwicklung zu bauen. Die Namenswahl zeigt, dass Ernst Abbe mit seinen Leistungen für die optische Industrie und die Forschung heute noch Vorbild ist.“

Das Forschungsprogramm des Abbe Center verfolgt zwei zentrale Ziele: Zum einen wird Licht mit extremen Eigenschaften erzeugt, seine Wechselwirkung mit Materie erforscht und sein Anwendungspotenzial in der zeit- und ortsaufgelösten Spektroskopie und Mikroskopie an Festkörpern, Oberflächen und biologischen Materialien in optischen Systemen evaluiert. Zum anderen werden innovative nanostrukturierte Materialien zur möglichst umfassenden Steuerung der Lichteigenschaften entwickelt und hergestellt werden. Das Zentrum wird letztendlich neben der „Ausbildungseinheit“ Abbe School of Photonics vier Schwerpunkte umfassen: Ultraoptik, Starkfeld-Laserphysik, photonische Materialien und Biophotonik. „Dabei werden im ACP national und international einmalige Synergien der Hochintensitäts-Laserphysik und der Nanooptik ausgenutzt“, betont Prof. Dr. Falk Lederer, Sprecher des Forschungsschwerpunktes „Optik, Photonik und photonische Technologien“ der Universität. „Aufgabe des Zentrums ist es“, so der Professor für Festkörperoptik weiter, „wesentliche Beiträge zur Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Optik/Photonik zu leisten, sie als neue Leittechnologie zu etablieren und in die industrielle Anwendung zu transferieren.“

Die stark interdisziplinär orientierten Gruppen des ACP werden auf dem nördlichen Teil des Beutenberg-Campus ihren Sitz in einem neuen Gebäude mit rund 2.600 m2 Hauptnutzfläche haben, das von Bund und Land finanziert wird und Ende 2013 fertiggestellt sein soll.

Das neue Gebäude wird auch den Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis weiter erleichtern, denn neben den Wissenschaftlern der Friedrich-Schiller-Universität zählen auch außeruniversitäre Institute (z. B. IOF und IPHT) sowie die Wirtschaft zu den engagierten Partnern.

„Kein Unternehmen, kein Institut kann alle Kompetenzen vorhalten, die für Forschung und Entwicklung in der Photonik unverzichtbar sind“, unterstreicht daher ebenfalls Dr. Kaschke den Nutzen des ACP. „Auch Carl Zeiss ist auf die enge Kooperation mit interdisziplinären Teams von Wissenschaftlern angewiesen, denn wir wollen die Zukunft der Optik mitgestalten. Deshalb ist das Abbe Center of Photonics eine einzigartige Chance: für die Stärkung der Innovationskraft von Carl Zeiss. Die Gründung ist ein wichtiger Schritt, den Forschungsstandort Jena im internationalen Wettbewerb noch attraktiver zu machen“, sagt Kaschke, der auch Mitglied des Jenaer Universitätsrates ist.

Kontakt:
Prof. Dr. Falk Lederer
Institut für Festkörpertheorie und -optik der Universität Jena
Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 947170
E-Mail: falk.lederer[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Eine Extra-Sekunde zum neuen Jahr
08.12.2016 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System
08.12.2016 | Max-Planck-Institut für Radioastronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops