Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BfS überprüft radiologische Umweltüberwachung in Balkan-Staaten

18.03.2009
Forschungsvorhaben im Auftrag der EU

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) untersucht im Auftrag der Europäischen Union (EU) den Standard der Überwachung der Umweltradioaktivität in sieben Staaten des Balkans.

Das BfS soll bis Anfang 2010 die bestehenden Infrastrukturen inspizieren, analysieren und Empfehlungen zur Verbesserung in den einzelnen Ländern aussprechen. "Mit dem Projekt können wir den Notfallschutz in Europa langfristig verbessern. Im Falle eines gravierenden Reaktorunfalls ist die genaue Überwachung der Umweltradioaktivität entscheidend für einen effektiven Schutz der Bevölkerung", erklärte Präsident Wolfram König heute in Salzgitter. Im Rahmen des insgesamt zwölf Monate laufenden Forschungsvorhabens "Western Bal-kan Monitoring" werden die Strukturen in Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, der ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien, dem Kosovo, Montenegro und Serbien analysiert.

Die EU hatte das Forschungsvorhaben europaweit ausgeschrieben und das BfS ab Februar beauftragt. Ein erstes Treffen mit dem BfS und den beteiligten Institutionen und Ländern hat am 16. und 17. März in Freiburg stattgefunden. Dabei wurde die genaue Planung des Forschungsvorhabens festgelegt. Das BfS wird die zur Zeit bestehenden Überwachungs- und Probenahmeprogramme zur Überwachung der Umweltradioaktivität (Umweltbereiche: Luft, Wasser und Boden) in den Ländern analysieren. Damit verbunden ist auch die Bewertung der bestehenden technischen Infrastruktur, wie Messsysteme, Probenahmesysteme und Laboratorien.

Langfristiges Ziel ist es, die vorhandenen Einrichtungen und Strukturen zur Überwachung der Umweltradioaktivität in den Ländern des westlichen Balkans künftig so weit zu modernisieren, dass sie dem EU-Standard gemäß dem Artikel 35 des EURATOM-Vertrages entsprechen und eine Teilnahme an dem EURDEP Datenaustausch der EU-Staaten ermöglichen.

Das BfS betreibt in Deutschland ein Messnetz zur Überwachung der Umweltradioaktivität, das als Reaktion auf die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 eingerichtet wurde. Im Falle eines Reaktorunglücks kann das BfS beispielsweise die Verteilung und Stärke einer Kontamination des Bundesgebietes prognostizieren und darauf aufbauend Notfallmaßnahmen empfehlen.

Das BfS betreibt außerdem die europäische Messstation zur Überwachung des Kernwaffenteststoppabkommens in Freiburg. König: "Wir freuen uns über die Anerkennung unserer bisherigen Forschungsarbeit auf dem Gebiet des Notfallschutzes durch die EU".

Das EU-Forschungsvorhaben hat folgenden offiziellen Titel mit Projektnummer:
"Assessment of the needs and proposed actions in order to perform the monitoring of the radioactivity into the environment in Albania, Bosnia and Herzegovina, Croatia, the former Yugoslav Republic of Macedonia, Kosovo (as defined by UNSCR 1244), Montenegro and Serbia" (EuropeAid/127067/C/SER/Multi)

Florian Emrich | idw
Weitere Informationen:
http://www.bfs.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Forscher verwandeln Diamant in Graphit
24.11.2017 | Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

nachricht Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen
24.11.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie