Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lichtsignale bei höchsten Bitraten sichtbar

19.09.2007
Agilent Technologies spendet Präzisionszeitbasis

Das Institut für Hochfrequenztechnik und Quantenelektronik (IHQ) der Universität Karlsruhe (TH) ist in der Lage, künftig Lichtsignale und Sequenzen selbst bei höchsten Bitraten zu visualisieren.

„Damit wird die Fridericiana weltweit eine der wenigen Universitäten sein, die optische Signale bei einer extrem hohen Bitrate von 130Gbit pro Sekunde übertragen, sichtbar machen und analysieren kann“, so Philipp Vorreau vom IHQ.

Ziel ist es, neue Übertragungs- und Vermittlungstechniken bei den optischen Kommunikations-Netzwerken der nächsten Generation zu erforschen. Neue Übertragungstechniken werden dringend benötigt, denn das Datenaufkommen verdoppelt sich im Jahrestakt. Während Shakespeare mit seinem Lebenswerk gerade mal 5MByte an Daten generierte, so erzeugt heute ein Anwender mit einem einzigen Digitalfoto die gleiche Datenmenge.

Möglich wird die Messung von ultra-kurzen Lichtsignalen durch die Spende einer Präzisionszeitbasis durch die Firma Agilent Technologies. Jack Wenstrand, Director of University Relations von Agilent freute sich heute, 19. 09 .07, bei der Übergabe des Gerätes über „die exzellente Forschungs-Zusammenarbeit mit der Universität Karlsruhe als eine von derzeit vier Schlüsseluniversitäten im Rahmen unseres weltweiten Partnerschaftsprogramms“. Neben der Stanford University, Kalifornien, der University of California, Berkeley und der Tsinghua University, Beijing, China ist die Universität Karlsruhe seit 2005 im Team der weltweiten Schlüsseluniversitäten. Ziel sei unter anderem, Technologien aus der universitären Forschung zu fördern und die aktuellsten akademischen Trends in die Produktentwicklung von Agilent einfließen zu lassen.

Die Präzisionzeitbasis im Wert von über 30.000 EUR sorgt in Verbindung mit einem Sampling-Oszilloskop für sehr geringe Zeitfluktuationen bei der Messung von Lichtsignalen. Geringe Zeitfluktuation bedeutet, dass die zu messenden Lichtsignale sehr regelmäßig kommen. Darüber hinaus erhöht das Gerät die Zeitauflösung, des Messsystems auf 2ps/Einheit. Zur Veranschaulichung: In einer Pikosekunde (0,000 000 000 001 Sekunden) kommt Licht gerade einmal 0,33 mm (Durchmesser eines dicken Haares) weit. Beides - also eine geringe Zeitfluktuation und eine hohe Zeitauflösung - ist die Voraussetzung dafür, um ultra-schnelle Lichtsignale zuverlässig messen zu können.

Der Messaufbau mit der Präzisionszeitbasis wird auch im Rahmen eines EU Forschungsprojektes zum Einsatz kommen. Das vom IHQ geleitete Forschungsprojekt trägt den Namen TRIUMPH (Transparent Ring Interconnection Using Multi-wavelength PHotonic switches) und ist auf drei Jahre angelegt. Ziel ist die Entwicklung einer neuen Netzwerkarchitektur bzw. von Teilsystemen für zukünftige breitbandige Zugangsnetzwerke im Metrobereich.

An diesem Projekt sind acht europäische Forschungseinrichtungen beteiligt (siehe auch http://www.ihq.uni-karlsruhe.de/research/projects/TRIUMPH/).
Jack Wenstrand, Director of University Relations, Agilent Technologies (links) und Philipp Vorreau, Institut für Hochfrequenztechnik und Datenelektronik bei der Übergabe eines Zertifikates, stellvertretend für die Präzisionszeitbasis
Das Foto kann in druckfähiger Qualität bei der Abteilung Presse und Kommunikation der Universität Karlsruhe (TH) angefordert werden:

presse@verwaltung.uni-karlsruhe.de oder 0721/608-2089.

Weitere Informationen:
Monika Landgraf
Presse und Kommunikation
Universität Karlsruhe (TH)
Telefon: 0721/608-8126
E-Mail: Monika.Landgraf@verwaltung.uni-karlsruhe.de
Tanja Thoma-Ly
Leiterin Unternehmenskommunikation
Agilent Technologies Deutschland GmbH
Telefon: 07031/464-2939
E-Mail: tanja_thoma-ly@agilent.com

Monika Landgraf | Universität Karlsruhe (TH)
Weitere Informationen:
http://www.uni-karlsruhe.de
http://www.presse.uni-karlsruhe.de/8072.php

Weitere Berichte zu: IHQ Lichtsignal Präzisionszeitbasis Zeitfluktuation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Schnell wachsende Galaxien könnten kosmisches Rätsel lösen – zeigen früheste Verschmelzung
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht 3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind
24.05.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften